Das Team des Werksarztzentrums v.l.: Madlen Vonbank, Dr. Gertrud Willert-Latsch, Mechthild Goldbach, Hans Pfleger, Dr. Christoph Miserre, Johanna Faulstich und Jasmin Wagner - Fotos: Moritz Pappert

FULDA Schnittstelle zwischen Praxis und Betrieb

Werksarztzentrum Fulda an neuem Standort - "Facharztmangel großes Problem"

20.06.18 - Vor über 40 Jahren wurde der Verein "Werksarztzentrum Fulda e.V." (WAZ) gegründet. Hierbei steht die arbeitsmedizinische Betreuung der Vereinsmitglieder im Vordergrund. Nun befindet sich der Verein auf über 360 Quadratmetern in den neuen Räumlichkeiten in der Rangstraße. Vorstandsvorsitzender Hans Pfleger zeigte sich bei einem Pressegespräch besonders besorgt über den bundesweiten Facharztmangel.

Dr. Gertrud Willert-Latsch führte durch die ...

"Derzeit gibt es 12.466 Betriebsärzte in Deutschland - doch fast die Hälfte wird in den nächsten Jahren altersbedingt ausscheiden. Unsere drei Ärzte sind engagiert im Einsatz, wir können aufgrund der Anfragen zahlreiche weitere Unternehmen als Mitglieder aufnehmen, doch die Arbeit muss auch verlässlich bewältigt werden können. Deshalb stehen derzeit viele Unternehmen auf der Warteliste", erläutert Pfleger. 101 Mitgliedsbetriebe gehören dem Werksarztzentrum an, insgesamt werden über 12.000 Mitarbeiter aus Osthessen betreut.

Der Aufgabenkatalog umfasst die im Arbeitssicherheitsgesetz und in den berufsgenossenschaftlichen Bestimmungen vorgesehenen Untersuchungen und Beratungen. Betriebsbegehungen, Gefährdungsbeurteilungen und arbeitsmedizinische Vorsorgen sind Schwerpunkte der ärztlichen Tätigkeit. Untersucht werden Arbeitnehmer aus den verschiedensten Branchen in Bereichen wie Gehörvorsorge, Ergometrie oder Sehvermögen.

Der Umzug von der Edelzeller Straße in die Rangstraße sei erforderlich gewesen, da der bisherige Vermieter Eigenbedarf angemeldet hatte. „Die Suche nach einem neuen Standort hatte sich anfangs sehr schwierig gestaltet, da die Räumlichkeiten eines Werksarztzentrums bestimmte Anforderungen, wie beispielsweise die gute Erreichbarkeit für die Probanden, zentrale Lage, und vieles mehr erfüllen mussten", erklärt Geschäftsführerin Mechthild Goldbach. Mit dem Fuldaer Unternehmen Weber Immobilien und dessen Gebäude in der Rangstraße wurde das passende Objekt gefunden.

„Mit dem Umzug in das neue Werksarztzentrum mit flexiblen und barrierefreien Räumlichkeiten, mit einem modernisierten Laborraum, ergänzter IT, ist eine große Chance zur Erfüllung der hohen Nachfrage für den Verein gegeben. Doch wir benötigend Unterstützung durch weitere ärztliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter", so Dr. Gertrud Willert-Latsch. Das Fachgebiet sei hochinteressant und ist die Schnittstelle zwischen Praxis und Betrieb. (Moritz Pappert/pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön