Ein gewohntes Bild: In der vergangenen Saison jubelte die SG Oberzell/Züntersbach (hier mit Johannes Statt) 103-mal und sicherte sich so den Aufstieg in die Gruppenliga - Archivfotos: Hans-Hubertus Braune

SINNTALDas Team ist neu in der Gruppenliga (4)

SG Oberzell/Züntersbach: Vom Offensivspektakel zur Defensivarbeit

14.07.18 - Vier Mannschaften schafften dieses Jahr den Sprung in die Gruppenliga. Ganz nach dem Motto „Eine neue Liga ist wie ein neues Leben“ bereitet sich das Quartett auf den Saisonstart am Sonntag den 29. Juli vor. Worauf sie den Schwerpunkt legen und was sich in der neuen Liga alles ändert erfahren Sie bei ON|Sport. Den Abschluss macht die SG Oberzell/Züntersbach.

Ein Jahr nach dem Scheitern in der Aufstiegsrelegation stieg die SG Oberzell/Züntersbach souverän als Meister der Kreisoberliga Süd in die Gruppenliga auf, knackte die 100-Tore-Marke und kassierte über die gesamte Saison lediglich zwei Niederlagen. Seit dem 2. Juli befindet sich die "SG OZ" in der Vorbereitung, bolzte Kondition und stellt seit dem Trainingslager in Elfershausen die taktische Ausrichtung ein, um am Ende der Saison über dem Strich zu stehen.

In der vergangenen Runde bestach Oberzell/Züntersbach durch Offensivfußball. 103 Tore standen am Ende zu Buche, allein 42 Treffer gingen auf das Konto von Julian Ankert, der bereits Erfahrung in der Hessenliga beim SV Buchonia Flieden sammelte. Die offensive Spielweise muss nun aber hinten angestellt werden: "Der Fokus liegt auf jeden Fall auf der Defensive. Die anderen Mannschaften sind schon gut und verstärken sich weiter, wir haben unsere Gruppenliga-Reife noch nicht ganz erlangt. Wir werden es sehr schwer haben", schätzt Trainer Frank Kühlthau die Lage seiner Mannschaft ein.

Auf den Rückhalt der Fans ...

So hat das Training in der Vorbereitung auch viel mit der defensiven Arbeit zu tun. Am System würde Kühlthau am liebsten aber nichts ändern: "Ich würde gerne weiter mit zwei Stürmern spielen, die sind aber auch die ersten zwei Abwehrrecken. Unser Spiel wird sich grundlegend ändern müssen". Dabei will er die Qualität in der Offensive aber nicht begraben, denn die schnellen und technisch starken Angreifer können in engen Spielen den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Abgänge hat Oberzell/Züntersbach keine zu beklagen, der Kader aus der Meistersaison ist zusammengeblieben. Beim Trainingsauftakt präsentierte der Aufsteiger mit Robin Dorn (A-Jugend SV Flieden) und Robin Sippel (A-Junioren JSG Sinntal) zwei neue Spieler. Aus der eigenen Jugend stoßen Daniel Kühlthau, Conrad Zeier und Silas Beck zum Kader von Frank Kühlthau. (Tino Weingarten) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön