Archiv
In Neuhof wird wieder in der 2. Bundesliga gekegelt. Am Samstag beginnt für die KSG mit einem Auswärtsspiel die neue Saison. - Symbolbild: Carina Jirsch

NEUHOF Nach Rückkehr in die 2. Liga

Die KSG 99 Neuhof startet in die 14. Bundesliga-Saison

23.08.18 - Das Warten hat ein Ende: Am Samstag beginnt die neue Saison der Kegler. Nach zwei Jahren Abstinenz ist die KSG Blau-Gelb 99 Neuhof wieder in der 2. Bundesliga Süd dabei. Zum Saisonstart sind die 99er am Samstag (13 Uhr) bei der Reserve des amtierenden Deutschen Meisters, dem KSV Riol, zu Gast. Mit AN Bosserode ist eine weitere osthessische Mannschaft in der 2. Liga vertreten.

Der KSV aus Riol hat in der abgelaufenen Saison völlig überraschend die Meisterschaft errungen und Oberthal in die Knie gezwungen. In der 1. Liga werde aber neben Oberthal und Riol vor allem SK Heiligenhaus zu beachten sein, wo André Laukmann, Holger Parasini und Marcel Schneimann von der zurückgezogenen Mannschaft aus Holten/Duisburg angeheuert haben. Auch die SK Düsseldorf meldet mit Stephan Stenger von Holten/Duisburg einen namhaften Neuzugang, mit dem sie wieder die Meisterrunde anpeilt. Oberthal muss den Abgang von Christian Junk verkraften, der zu seinem Heimatverein SK Gilzem in der Eifel zurückkehrt.

In der 2. Liga Nord werde Rösrath als Favorit gehandelt, zumal man sich dort mit Sascha Winkler und Benni Schmitz noch einmal verstärkt habe. WS 10 Kassel müsse Timo Mandelik ersetzen, der zum Konkurrenten Kamp-Lintfort wechselt. Gleich vier Reserveteams sind in der 2. Liga-Süd vertreten: Riol 2, Oberthal 2, Hüttersdorf II und Münstermaifeld 2. Daneben sind der SKV Trier, AN Bosserode, TuS Kirchberg, Erstligaabsteiger KSC Landsweiler und die Aufsteiger BS Überherrn (Saarland) und KSG Neuhof dabei. Landsweiler werde versuchen, den direkten Wiederaufstieg zu schaffen. Mitfavorit sei AN Bosserode, denn die Wildecker konnten sich mit Andreas Schad von der SKG Sontra verstärken und seien damit vor allem auswärts noch durchschlagskräftiger.

Die KSG Neuhof vertraue auf ihre bewährten Kräfte. Im Kader stehen Dieter Möller, Werner Balzer, Boris Henkel, David Köhler, Boris Henkel, Mirco Kress, Jens und Boris Vogel sowie Jochen Schad. Bei der erfahrenen Mannschaft von Riol 2 werde es schwierig, den Zusatzpunkt einzufahren. Ein Versuch soll aber auf jeden Fall gestartet werden. Das erste Heimspiel der KSG Neuhof auf den Bahnen beim Froschwirt in Dorfborn findet erst am 15. September gegen die Oberthaler Reserve statt. Vorher müssen die 99er noch in Trier, Hüttersdorf und Überherrn ran. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön