Archiv
Die SG Bad Soden hatte im Hinspiel bei der FT nicht viel Platz für ihr Spiel - Archivfotos: Jonas Wenzel (Yowe)

BAD SODEN / HOSENFELD Bad Soden hat "Lust auf mehr"

Vor dem Topspiel: Hosenfeld trotzt den Personalsorgen

24.08.18 - Die Saison in der Fußball-Gruppenliga ist erst wenige Wochen alt, dennoch finden schon an diesem Wochenende die ersten Rückspiele statt. Für die SG Bad Soden steht daher das Wiedersehen mit der FT Fulda an, die ihnen im Hinspiel auf die Gruppenliga eingestellt haben. In Hosenfeld findet das Topspiel zwischen den Tabellennachbarn statt.

SG Bad Soden - FT Fulda (Samstag, 16 Uhr)

Zwei Siege und drei Unentschieden stehen für die SG Bad Soden nach fünf gespielten Partien auf dem Papier, was unterm Strich die Tabellenführung bedeutet. "Wir sind nicht unzufrieden", sagt Trainer Anton Römmich mit Blick auf die drei Unentschieden, "wir sind auch auf gute Gegner getroffen. Natürlich hat man aber auch Lust auf mehr", so Römmich, für den das 'Mehr' schon am Samstag gegen die FT Fulda beginnen soll.

Anton Römmich fordert mehr Ideen im ...

Die Turner haben den Sprudelkickern zum Liga-Auftakt ein 1:1-Unentschieden abgeknöpft und dabei vor allem taktisch überzeugt. "Wir erwarten den gleichen Gegner wie am ersten Spieltag", schätzt Römmich die FT wieder sehr defensiv ein. Im Hinspiel tat sich seine Mannschaft sehr schwer mit dieser Spielweise, geriet vor allem durch lange Bälle immer wieder unter Druck: "Wir haben an Ideen im letzten Drittel gearbeitet und dass wir nicht mehr so konteranfällig sind", so Römmich, der ergänzt: "das ist in den letzten Wochen auch schon besser geworden".

Ein großes Plus auf seiten der SG Bad Soden ist die Breite des Kaders, denn Anton Römmich muss am Wochenende auf keinen Spieler verletzungsbedingt verzichten. Einzig Cem Emre wird im Rückspiel gegen die FT Fulda nicht mitwirken können, da er privat verhindert ist.


Spvgg. Hosenfeld - FSV Thalau (Samstag, 17 Uhr)

Das Topspiel des Wochenendes findet in Hosenfeld statt, wo das Team von Rodoljub Gajic auf den FSV Thalau trifft. Pünktlich zum Doppelspieltag fand der FSV in die Spur und holte sechs Punkte, erzielte dabei bemerkenswerte 13 Tore. "Wer mit so einer Bilanz kommt, hat was richtig gemacht", ist Gajic beeindruckt von der Thalauer Torgefahr am vergangenen Wochenende, "ungeachtet der Ergebnisse wissen wir, wie stark Thalau ist". Das 1:1 im Hinspiel vor knapp vier Wochen ist in der Vorbereitung auf das Spiel auch diesem Grund nicht sonderlich relevant: "Nach vier Spieltagen kann man nicht so viel ableiten, es gibt noch so viele Wendungen", so Gajic.

Wie schon das Hinspiel verspricht das ...

Wie schon im Hinspiel erwartet der Trainer der Spvgg. ein enges Spiel auf Augenhöhe: "Die Mannschaft mit den wenigsten Fehlern wird gewinnen", so seine einfache Rechnung. Dabei wird es laut Gajic vor allem darauf ankommen, die stabilen Spieler in der Thalauer Offensive aus dem Spiel zu nehmen. Und die eigenen Fehler? "Wir müssen die ein oder andere Chance mehr ausnutzen", so Gajic, denn dieses Manko führte gerade beim 3:3 gegen Oberzell/Züntersbach dazu, dass das Spiel trotz einer 2:0-Führung noch aus der Hand gegeben wurde.

Die Personalsorgen in Hosenfeld werden währenddessen nicht kleiner. "Wir haben einige angeschlagene Spieler, das hätte rosiger aussehen können", ist Gajic etwas betrübt, ist sich aber auch sicher, dass die Hosenfelder dies kompensieren können. Neben dem noch immer verletzten Benedikt Rützel sind auch Noel Chieuteu, Özgür Kutluay und Marc Wettels angeschlagen. (tw) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön