von links nach rechts: Susanne Fladung, Sigrid Wieder und Frank Fladung wollen glückliche Pfleger, für glückliche Bewohner des Altenzentrums - Foto: Knut Apel

FULDA Wohlfühlen im Pflegedienst

Die AWO Pflegezentren Fulda und Petersberg bieten gemeinsame Vorträge an

29.03.19 - Die AWO Nordhessen plant in Fulda drei Vorträge für Mitarbeiter im Pflegedienst. In diesen sollen den Pflegekräften auf drei unterschiedliche Arten vermittelt werden, wie sie mit sich selbst und ihrer Arbeit glücklich umgehen können. Dazu wird am 10. April Christa Diegelmann mit ihrem Vortrag "Mit Achtsamkeit und Lebensfreude gesund bleiben" starten. Sandra Mantz referiert am 17.Juni unter dem Thema "Sprich, damit ich dich sehe, Profi". Am 29.August wird Felix Gaudo seinen Vortrag über "Unseren Humor pflegen", halten. Die Vorträge finden im AWO Altenzentrum Fulda jeweils ab 18:00 Uhr statt. Nicht nur Mitarbeiter der AWO können sich die Vorträge anhören. Das Angebot richtet sich an alle interessierten Pflegekräfte in Fulda und Umgebung.

Die Diplompsychologin Christa Diegelmann wird bei ihren Lösungsansätzen darauf eingehen, wie und wo sich die Zuhörenden, im normalen Tagesrhythmus, ihre Kraftquellen finden und diese zum Auftanken nutzen können. Ihre alltagstauglichen Tipps beruhen dabei auf dem aktuellsten Stand der Forschung. Sandra Mantz hingegen wird einen anderen Weg eröffnen. Die Fachbuchautorin und Sprachkompetenztrainerin wird auf die Wichtigkeit von respektvoller Sprache in einer Einrichtung wie der AWO hinweisen. "Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob ein Pfleger einen Patienten fragt "was ist den?" oder "Womit kann ich ihnen helfen?" Der respektvolle Umgang mit den Patienten, auf sprachlicher Ebene, wird sich auch auf die Stimmung des Pflegers niederschlagen. Respekt gegenüber einander wird die Folge sein, ist sich Sigrid Wieder, verantwortlich für die ex- und interne Kommunikation bei der AWO Nordhessen, sicher.

Einen völlig anderen, aber doch auf ähnlicher Basis basierenden Vortrag, wird Felix Gaudo halten. Sein Ansatz beruht auf Humor. Mit seinem Freund Eckart von Hirschhausen, mit dem auch die AWO zusammenarbeitet, vertritt er den Ansatz "Humor macht stark, gelassen, sympathisch und ist die Basis für wertschätzende Kommunikation." Er wird vermitteln, wie trotz großen Altersunterschieden zwischen Pfleger und Gepflegten eine humorvolle Kommunikationsebene aufgebaut werden kann. Seine Vorstellungen interagieren zudem gut mit den Vorstellungen der AWO, die mit dem Werbeslogan "Lachen ist die Währung der Zukunft" um Mitarbeiter wirbt.

Dabei gestalten sich die Vorträge nicht wie ein klassischer Vortrag, wie man sie etwa aus Fortbildungsmaßnahmen oder Vorlesungen aus der Universität kennt. Sigrid Wieder möchte beispielsweise die Atmosphäre eines Loungegespräches schaffen. In lockerer Atmosphäre werden dann die drei Referenten ihre Konzepte zu einem guten Arbeitsempfinden vortragen. "Nicht alles ist negativ in der Pflege, wie es in den Medien teilweise dargestellt wird. Wir bei der AWO versuchen Lösungsansätze zu finden und nicht im Tal der Tränen zu verweilen." Erklärte Frank Fladung, Einrichtungsleiter im Seniorenwohn und Pflegezentrum Petersberg. Zusammen mit seiner Frau Susanne Fladung, Einrichtungsleiterin des Seniorenwohn- und Pflegezentrums Fulda, waren sie maßgeblich mitverantwortlich dafür, dass diese Wohlfühl-Schulungsmaßnahmen für Pflegerinnen und Pfleger stattfinden können. (Knut Apel)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön