Archiv
- Fotos: Gerhard Manns / Freunde des Eisenbergs

NEUENSTEIN Natur erleben, Ruhe genießen

Eisenberg-Steig vorgestellt: Highlight für ambitionierte Wanderer

31.03.19 - "Wir freuen uns, Ihnen heute unser Projekt 'Schaffung des neuen Wanderweges Eisenberg-Steig' vorstellen zu dürfen. 'Natur erleben, Ruhe genießen' lautet das Motto. Die Freunde des Eisenbergs möchten mehr Menschen die vielfältigen und abwechslungsreichen Naturerlebnisse unserer Region näherbringen", so Neuensteins Bürgermeister Walter Glänzer bei der Vorstellung des Projektes beim Pressegespräch im Berggasthof.

Die Christinen-Quelle, sauberes Quellwasser aus dem ...

Mit diesem Zeichen ist der Eisenberg-Steig ...

Rastplätze für die Wanderer

Ausgangspunkt ist der 636 Meter hohe Eisenberg, der Hausberg der Neuensteiner, gleichzeitig auch der höchste Berg des Knüllgebirges. Als Treffpunkt, zum Verweilen oder Energie tanken, lädt der Berggasthof mit Turmschänke ein. Vom 26 Meter hohen Borgmannturm, dem Aussichtsturm direkt am Berggasthof, schaut man weit über Wälder und Wiesen. 

Viel freiwillige Arbeitsstunden investiert

Natur und Landschaft, Ausblicke und Fernsichten, lassen sich besonders gut beim Wandern erleben. Mit dem Eisenberg-Panoramaweg, dem Eisenbergsiegelweg und dem Archäologischen Wanderweg wurden beliebte Rundwanderwege geschaffen beziehungsweise beständig gepflegt. Unter der Schirmherrschaft der Gemeinde Neuenstein, mit Bürgermeister Walter Glänzer als Schirmherr an der Spitze, dem Sponsor EAM und vielen Helfern haben die mittlerweile rund 250 Mitglieder zählenden Freunde des Eisenbergs einen weiteren Wanderweg mit besonderem Flair ausgeschildert.

Der Borgmannsturm

Alles mit Wegweisern für nicht Ortskundige ...

Dre weite Blick in die Ferne ...

Vorher mussten aber noch die Genehmigungen von Hessen Forst und von einem Privatwaldbesitzer zu diesem Projekt eingeholt werden. In vielen Stunden (600 bis 700) ehrenamtlicher Arbeit wurde der Weg eingerichtet, Einladungen verteilt, Plakate und Flyer erarbeitet, und so konnten die Kosten auf gerade mal 3.000 Euro begrenzt werden. An dem Weg wird in den nächsten Wochen noch weitergearbeitet, so erhält zum Beispiel der alte Hauck-Turmstein an der Stellerskuppe ein schützendes Dach. Mit dem circa 18,5 Kilometer langen Eisenberg-Steig wurde ein Streckenweg geschaffen, der neben den schon bestehenden Rundwanderwegen sich zukünftig als besonderes Highlight bei Wanderern und Naturliebhabern entwickeln dürfte und der den Eisenberg mit der Festspiel-und Hessentagstadt Bad Hersfeld verbindet.

Die Vorbereitungen für die Eröffnungsveranstaltung auf dem Eisenberg am 8. Juni von 10 bis 10.45 Uhr laufen auf Hochtouren. Alle Wanderfreunde sollten sich diesen Termin schon mal vormerken, denn das dürfte ein besonderes Highlight werden. Nach der offiziellen Eröffnung bieten die Freunde des Eisenbergs allen Wanderern die Möglichkeit, den Eisenberg-Steig kennen zu lernen. Der nächste Vorwandertermin auf dem Eisenberg-Steig ist am 27. April geplant.

Bergrestaurant mit neuem Koch

Wie Walter Glänzer bemerkte, prägt den Eisenberg nicht nur die Ruhe, auch gut essen kann man im Bergrestaurant, und dafür steht mit Ralf Geisel ab dem 4. April ein neuer Koch in der Küche. In der neuen Speisekarte werden Köstlichkeiten und deftige Gerichte aus der Region angeboten. Die Küche ist täglich, außer Mittwoch, von 12 bis 14 Uhr und von 17 bis 20 Uhr geöffnet. 

Der richtige Ruheplatz zum Verweilen und ...

Nico Hagens und Engelbert Klapwijk stellen ...

Die beiden Inhaber Engelbert Klapwijk und Nico Hagens hoffen, dass das reichhaltige kulinarische Angebot von den Gästen angenommen wird. Die Öffnungszeiten des Berggasthofs sind von Montag bis Freitag ab 11 Uhr und am Samstag und Sonntag ab 11 Uhr. Mittwoch ist Ruhetag. Anmeldungen zu Feiern jeder Art oder Tischreservierungen sind telefonisch unter 06677 / 9209977 möglich. Weitere Info gibt es auf der Homepage www.resort-eisenberg.de.

Eisenberg-Steig Streckenverlauf 

Start des Eisenberg-Steigs mit rot-weißen Farbmarkierungen ist der Berggasthof am Eisenberg. Der Weg führt über die Christinenquelle zum Rastplatz am Schückingdenkmal, zur Liesburghütte (mit wunderschönem Blick in das Aulatal und auf den Thüringer Wald), weiter zur Schutzhütte an der Kreuzeiche. Der nächste Höhepunkt ist die 481 Meter hohe Stellerskuppe mit dem Hauck-Gedenkstein. Von dort geht es dann oberhalb der Hählgans zum Aussichtspunkt Geistalblick. Im weiteren Verlauf an der Freudensteinhütte vorbei, über den historischen Friedhof und den Marktplatz mit Stiftsruine, Lingdenkmal und ältester Glocke Deutschlands zum Bahnhof der Hessentags- und Festspielstadt Bad Hersfeld. 

Die Wanderung wird durch ortskundige Wanderführer geleitet und erfolgt auf eigene Gefahr. Für die Eröffnungswanderung werden mit Unterstützung der Heimatvereine an der Kreuzeiche und am Geistalblick Verpflegungspunkte eingerichtet. Dort können sich die Wanderer auf eigene Kosten stärken. 

Zeit: sechs Stunden, 18,5 Kilometer. Schwierigkeitsgrad: schwer; viele Naturpfade, Trittsicherheit, festes Schuhwerk, der Witterung angepasste Kleidung und ausreichend Getränke sind erforderlich. Anfahrt: NVV Bus-Linie 370. Rückfahrt zum Eisenberg: Sonderbusse stehen bereit, Kosten können vor Ort gezahlt werden.  Anmeldungen unter: Rathaus Neuenstein Telefon: 06677 / 921000 oder [email protected].  (Gerhard Manns) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön