FULDA / PARIS Domglocken läuten aus Solidarität

Brandkatastrophe Notre Dame: Wie sicher sind Dom und Stadtschloss?

17.04.19 - Die Brandkatastrophe in der Kathedrale Notre Dame in Paris schockiert die Menschen in aller Welt. Besonders die Gläubigen reagierten mit Bestürzung. "Zusammen mit vielen Menschen auf der ganzen Welt haben auch die Gläubigen im Bistum Fulda mit großer Bestürzung die Nachricht vom Brand der Kathedrale in Paris vernommen. Dankbar sind wir allen, die sich derzeit unter Einsatz ihres Lebens um die Löscharbeiten bemühen und die dabei vielfältige Unterstützung von staatlicher und ziviler Seite erfahren. Unsere Solidarität gilt in besonderer Weise Erzbischof Michel Aupetit und den Gläubigen im Erzbistum Paris sowie allen, für die diese Kathedrale ein wichtiger Ort des Innehaltens und der Besinnung geworden ist", schrieb Bischof Dr. Michael Gerber am Dienstagmittag in einer Pressemitteilung.

Als Zeichen der Solidarität läutete am Dienstag um 12 Uhr die Marienglocke des Hohen Domes zu Fulda. Nach dem Großbrand in Paris ist auch in Osthessen die Verunsicherung groß. Wie sicher sind gerade historische Gebäude? Frank Volmer, Leiter des Gebäudemanagements der Stadt Fulda und der Feuerwehr-Chef Thomas Helmer sagen übereinstimmend: "Eine absolute Sicherheit gibt es nicht." Auch sie waren schockiert, als sie die Bilder aus Paris gesehen haben.

Der Kathedrale Notre Dame steht in ...Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com / Julien Mattia

Brandschutz und Sicherung gehört zu den ...Archivfotos: Martin Engel

Der Dachboden im Stadtschloss nach der ...

Mit vielfältigen Maßnahmen versuchen sie jedoch, die Sicherheit in den Gebäuden zu erhöhen. Das Dach des Stadtschlosses wurde erst vor wenigen Jahren saniert. "Im Dachboden war das Archiv. Wir haben den Dachboden vollständig von der Brandlast befreit, die Dachkonstruktion saniert und Brandmeldeanlagen installiert", sagt Volmer. Zudem wurden die Brandschutzwände saniert.

Diese Feuerwehrpläne unterstützen die Arbeiten der ...

Frank Volmer, Leiter Gebäudemanagement

Gemeinsam mit den Führungskräften der Feuerwehren werden Begehungen durchgeführt und Brandschutzkonzepte erstellt. Zudem gibt es Feuerpläne, die den Einsatzkräften aufzeigen, wie sie an die Gebäude im Ernstfall herankommen oder wo sich eventuelle Kulturschätze befinden", erklärt Helmer im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS. Einen entsprechend Feuerplan gibt es auch für den Dom zu Fulda.

Thomas Helmer, Leiter der Feuerwehr Fulda

In Paris ist der Brand mittlerweile vollständig gelöscht. Über 400 Einsatzkräfte kämpften gegen die Flammen an. "Nach neun Stunden erbitterten Kampfes haben 400 Pariser Feuerwehrleute das schreckliche Großfeuer besiegt", twitterte die Pariser Feuerwehr am Dienstag. Ein 90 Meter hoher Turm war eingestürzt. Für die Feuerwehr gab es keine Chance, diesen zu retten. Die Jahrhunderte alten Dachbalken brannten in Sekundenschnelle. Das Feuer breitete sich rasend schnell aus. Noch ist unklar, wie verheerend das Ausmaß des Brandes ist. Der franzözische Präsident Emmanuel Macron hat bereits angekündigt, dass die Kathedrale wieder aufgebaut werde. Zwei Milliardärsfamilien haben laut franzözischen Medien angegeben, insgesamt 300 Millionen Euro für den Wiederaufbau spenden zu wollen. (Hans-Hubertus Braune) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön