Erfolgreiches Quartett: Marcus Rohe, Raphael Wahl, Moritz Heurich und Erik Köhler (v.l.) feiern mit Johannesberg den Klassenerhalt in der Regionalliga. - Fotos: privat

FULDA Trotz Nullrunde am Wochenende

Johannesbergs Queue-Künstler zittern sich zum Klassenerhalt

17.04.19 - Trotz Null-Punkte-Wochenende herrscht Jubelstimmung im Fuldaer Stadtteil Johannesberg. Nach einer knappen Niederlage am Samstag war das Abstiegsgespenst schon fast in Fulda angekommen. Doch am Sonntag zeigte der Poolbillard-Regionalligist ein ganz anderes Gesicht und wurde mit dem Klassenerhalt belohnt.

Nach der knappen Pleite gegen Saarbrücken am Vortagen, standen die Johannesberger am Sonntag mit dem Rücken, bewiesen aber ihren Kampfgeist und hatten den designierten Meister aus Brotdorf (Saarland) am Rande einer Niederlage.

SG Johannesberg – 1.BC Saarbrücken 3:5

Die Ausgangssituation für die SG war klar. Drei Punkte trennten die Osthessen vom Abstiegsplatz. Während die direkte Konkurrenz aus Eberstadt gegen den Tabellenletzten antrat, mussten sich die Fuldaer dem Tabellenvierten aus Saarbrücken stellen. Durch zwei klare Einzelsiege der amtierenden Doppel Hessenmeister Raphael Wahl und Erik Köhler ging die SG schnell mit 2:0 in Führung, jedoch glichen die Saarbrücker zur Halbzeit wieder auf 2:2 aus.

In der Rückrunde konnte lediglich Raphael Wahl einen weiteren Einzelsieg verbuchen. Damit lautete der Endstand 5:3 für Saarbrücken. Der TV Eberstadt bestritt sein Duell zeitgleich erfolgreich und siegte mit 6:2. Damit hatten die Osthessen ihren Punktevorsprung vor dem entscheidenden Sonntagsspiel aufgebraucht, lediglich eine um zwei Einzelsiege bessere Spieldifferenz trennte die Fuldaer jetzt noch vom Abstieg.

SG Johannesberg – BV Brotdorf 3:5

Während der BV Brotdorf durch einen Sieg gegen Hürth-Berrenrath tags zuvor die Tabellenführung übernommen hatte, mussten die Gäste nur noch in Johannesberg die Punkte abholen, um in die 2. Bundesliga aufzusteigen. Doch das gestaltete sich für die Europa-Auswahl aus dem Saarland schwieriger als wohl gedacht. Die SG durfte kein schlechteres Ergebnis einfahren als die Abstiegskonkurrenten aus Eberstadt gegen den Tabellendritten Joker Altstadt. Während die Osthessen wie am Vortag mit den Hessenmeistern Raphael Wahl und Erik Köhler sowie Moritz Heurich und Markus Rohe antraten, las sich die Besetzung aus Brotdorf schon ganz anders.

Mit Tim Geoergen und Tim De Ruyter stehen dem BV Brotdorf gleich zwei niederländische Nationalspieler zur Verfügung, ergänzt von Manuel Gama, portugiesischer Nationalspieler, der extra zu den Spielen aus seiner Heimat eingeflogen wird. Schon im Hinspiel mussten die Fuldaer mit 2:6 die Segel streichen und so ruhte ein großer Teil der Johannesberger Hoffnungen auf einer Niederlage von Eberstadt. Aber die SG Spieler starteten gut. Alle vier zeigten sich von Anfang an hochkonzentriert und behielten Anschluss an ihre Gegner.

Marcus Rohe musste sich letztendlich gegen Tim Geoergen im 14/1 endlos geschlagen geben, aber sowohl Heurich, als auch Köhler und Wahl trotzten ihren Gegnern nach 1:1 einen Entscheidungssatz ab. Wahl belohnte seine starke Leistung mit einem 2:1-Sieg gegen Manuel Gama, Heurich verlor den dritten Satz mit viel Pech. Die letzte Partie der Hinrunde entschied Köhler mit 4:3 im dritten Satz zum 2:2-Halbzeitstand. Die Rückrunde lieferte den rund 50 Zuschauern Spannung pur. Eberstadt lag zur Halbzeit mit 1:3 zurück und es keimte Hoffnung auf bei der SG. Doch De Ruyter zeigte Köhler im zweiten Aufeinandertreffen, gegen wen er da eben höchst überraschend gewonnen hatte. Eine einzige Chance ließ er dem Fuldaer, bevor er die Partie mit 125:10 beendet hat.

Auch Wahl hatte mit Manuel Gama wieder das gleiche Los gezogen. Doch diesmal unterlag Wahl dem Portugiesen knapp mit 1:2 nach Sätzen. Heurich setzte sich mit einem hart umkämpften 2:1-Sieg gegen Tim Geoergen selbst das Highlight seiner Saison und verkürzte auf 3:4. Rohe musste sein Duell 0:2 abgeben zum Endstand von 5:3 für Brotdorf, das sich damit die Meisterschaft und den Aufstieg in die 2. Bundesliga sicherte. Alles wartete jetzt auf das Ergebnis von Eberstadt und das bedeutete den Klassenerhalt für Johannesberg. Eberstadt verlor ebenfalls mit 3:5 und steigt gemeinsam mit Bingen und Jägersburg ab.

Doppelfeier in Johannesberg

Brotdorf oder Johannesberg - mindestens eines der beiden Teams würde Grund haben zu feiern, soviel war vorab klar. Die Verantwortlichen der SG Johannesberg hatten den Sekt kühlgestellt und glücklicherweise konnten beide Teams das Ergebnis genauso genießen, wie das extra aufgebaute Buffet. Abteilungsleiter Alexander Hofmann zeigte sich sichtlich beeindruckt von der Leistung seiner Spieler.

"Okay, wir haben verloren, aber das war das Beste, was ich bisher von meiner Mannschaft  gesehen habe", so Hofmann. Besonders Raphael Wahl untermauert mit seinem zweiten Platz in der Einzelwertung seine Stellung als Spitzenspieler und Erik Köhler kann sich seinen Sieg gegen Tim De Ruyter "einrahmen". Für die nächste Saison werde die SG das Team mit einem weiteren Spieler verstärken. Wer genau das werden wird sei noch offen, ließen sich die Verantwortlichen nicht in die Karten schauen. (pm/the) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön