- Symbolbild: O|N

RHÖN POLIZEIREPORT

Zwei Unfälle mit Rehen - Krad geht nach Crash in Flammen auf - Unfallflucht

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich der unterfränkischen Rhön-Kreise Bad Kissingen (KG) und Rhön-Grabfeld (NES). Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt. +++

06.06.19 - Zwei Unfälle mit Rehen

ELFERSHAUSEN. Am Donnerstag, um 02:15 Uhr, befuhr ein 55-jähriger mit seinem Audi auf der KG 37 von Oberthulba in Richtung Elfershausen, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Durch den Zusammenstoß wurde der Pkw an der Front beschädigt, die Schadenshöhe beträgt ca. 300 Euro. Das Reh überlebte den Unfall nicht.

HAMMELBURG. Gegen 04:10 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2294 erneut zu einem Unfall mit einem Reh. Eine 59-jährige VW-Fahrerin konnte den Zusammenstoß mit dem kreuzenden Tier auf der Strecke von Gauschach in Richtung Lager Hammelburg nicht verhindern. Auch dieser Pkw wurde im Frontbereich beschädigt. Der Schaden beträgt ca. 500 Euro. Das Reh wurde so schwer verletzt, dass es von seinem Leiden erlöst werden musste.

Unfallflucht

HAMMELBURG. Bereits am Dienstag, in der Zeit zwischen 15:15 und 15:20 Uhr, wurde in der Gartenstraße ein Mauerpfosten und ein Gartentor angefahren. Der Geschädigte nahm einen Knall war, als er sich in seiner Küche befand. Somit konnte er den vermutlichen Verursacher des Schadens wegfahren sehen. Die Ermittlungen zum Fahrer hat die PI Hammelburg übernommen. Die Schadenshöhe beträgt ca. 250 Euro.

Krad geht nach Unfall in Flammen auf
 
OBRTHULBA. Am Mittwoch, gegen 20:30 Uhr, fuhr ein 20-jähriger BMW-Fahrer in der Hans-Bördlein-Straße als Vorfahrtsberechtigter in eine Fahrbahnverengung ein, die sich dort aufgrund einer Baustelle befand. Auf der Hälfte der Strecke kam ihm ein 16-jähriger mit seinem Yamaha Leichtkraftrad entgegen. Der Pkw-Fahrer versuchte nach rechts auszuweichen, jedoch stieß der Krad-Fahrer gegen die hintere linke Seite des Pkw und kam dadurch zu Fall. Gleich danach ging das Krad in Flammen auf. Der Brand wurde durch die Feuerwehr Oberthulba gelöscht. Allerdings entstand an dem Fahrzeug ein Totalschaden in Höhe von ca. 1500 Euro. Der Fahrer wurde zum Glück nur leicht verletzt. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ebenfalls ca. 1.500 Euro.

Verkehrsunfall mit Stadtbus

BAD KISSINGEN. Am Mittwoch kam es in der Von-Henneberg-Straße in Bad Kissingen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Stadtbus und einem Pkw. Aufgrund der auf der Kreuzung Pfalzstraße befindlichen derzeitigen Baustelle musste der Bus zum Befahren der Straße sehr weit links ausholen, weshalb ein entgegenkommender Pkw nicht ungehindert durchfahren konnte. Bei dem notwendigen Rangierversuch kam es zu einer seitlichen Berührung der beteiligten Fahrzeuge, wobei aber niemand verletzt wurde. An dem Pkw entstand dennoch ein Sachschaden von ca. 500 Euro.

Beim Ausparken hängen geblieben

BAD KISSINGEN. Am Mittwochmittag, gegen 13.00 Uhr, blieb ein Mercedes-Fahrer beim Ausparken auf dem Parkplatz des Fachmarktzentrums im Riedgraben an einem neben ihm geparkten VW Caddy hängen. An beiden Fahrzeugen entstanden jeweils nur leichte Sachschäden von jeweils 1.000 Euro. Da sich der Fahrer vorbildlich verhielt, die Fahrzeugbesitzerin ermittelte und anschließend die Polizei verständigte, wurde er gebührenfrei verwarnt.

Geldbeutel weg

BAD KISSINGEN. Ein Rentner verlor am Dienstag, in der Zeit von 08.00 Uhr bis 08.45 Uhr, auf dem Aldi-Parkplatz in der Straße Im Lindes seinen Geldbeutel samt Inhalt. Da der Geldbeutel, indem sich unter anderem auch Ausweispapiere befanden, bisher nicht angegeben wurde, ist von einem Diebstahl auszugehen. Aus diesem Grund bittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nummer 0971 /71490 um Hinweise aus der Bevölkerung, die zum Dieb des Geldbeutels führen können.

Hase überlebt Wildunfall nicht

BAD KISSINGEN. Eine 49-jährige BMW-Fahrerin befuhr am Donnerstag, gegen 01.30 Uhr, die Staatsstraße St 2291 in Richtung Bad Kissingen, als ein Hase die Fahrbahn überquerte. Durch die Kollision wurde das Tier getötet. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 800 Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Zu weit rechts gefahren

BAD KISSINGEN. Eine Peugeot-Fahrerin fuhr mit ihrem Fahrzeug am Mittwochabend, gegen 18.40 Uhr, von einem Parkplatz in der Bibrastraße aus in den fließenden Verkehr ein. Dabei fuhr sie zu weit nach rechts und stieß dabei gegen die Stoßstange eines ordnungsgemäß geparkten Opel. Es entstand ein Schaden von circa 400 Euro. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht.

Auffahrunfall auf dem Ostring

BAD KISSINGEN. Am Mittwochmittag fuhr ein 29-Jähriger VW-Sharan-Fahrer von der Würzburgerstraße kommend nach rechts in den Ostring ein. Dabei fuhr er auf ein vor ihn stehenden Skoda einer 58-Jährigen auf. Es entstanden an beiden Fahrzeugen nur leichte Schäden. Die Schadenshöhe beläuft sich auf circa 1.000 Euro.

Sachbeschädigung durch Dosenwurf

HAUSEN. Am 04.06.2019 wurden in der Straße „Am Schönborn 6“ im Tatzeitraum von 15:15 bis 15:45 Uhr die Gebäudefassade  und ein Teil des Schaufensters der Raiffeisenbankfiliale Hausen gezielt durch einen Dosenwurf beschädigt. In der Dose befand sich ein Klebemittel. Der Außenbereich des Gebäudes wurde auf einer Länge von etwa drei Metern mit dem zäh anhaftenden Klebemittel verunstaltet. Der Sachschaden wird auf mindestens 1.000 Euro geschätzt. Die Sachbeschädigung muss von einer Person, die sich auf dem Gehweg befand, begangen worden sein.
Wer kann für den Tatzeitraum sachdienliche Hinweise geben, wer hat im Tatzeitraum ein knallähnliches Geräusch gehört? Hinweise werden an die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefonnummer 0971 71490 erbeten.

Zwei Motorradfahrer bei Wildunfall verletzt

POPPENROTH. Am Mittwochmorgen gegen 09:55 Uhr befuhr ein 32-Jähriger Mercedes-Fahrer die B 286 von Waldfenster in Richtung Bad Kissingen kommend. Kurz nach Poppenroth querte eine Rehfamilie die Fahrbahn, es kam zum Zusammenstoß mit einem der Tiere. Das Rehkitz wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert und kam dort zum Liegen. Ein anfahrender 71-jähriger Harley-Davidson-Fahrer konnte dem Tier ausweichen. Der hinter ihm fahrende 69-jährige Harley-Davidson-Fahrer kam beim Versuch auszuweichen ins Schleudern und stürzte. Dabei schlitterte er in den vorausfahrenden Kraftrad-Fahrer, wodurch dieser ebenfalls stürzte. Beide Kraftrad-Fahrer wurden in das Bad Kissinger Krankenhaus verbracht. Der 71-Jährige erlitt leichte Verletzungen. Der 69-Jährige wird nun aufgrund einer komplizierten Fraktur im Bein behandelt. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt und auch am Fahrzeug konnte kein sichtlicher Schaden festgestellt werden. Die B 286 wurde für die Bergung der Krafträder durch die FFW Poppenroth zeitweise gesperrt werden. Die Schadenshöhe beläuft sich auf insgesamt circa 5.000 Euro. 

Pkw touchiert Lkw beim Abbiegevorgang

MÜNNERSTADT. Am Mittwochmittag befuhr eine 51-jährige Opel-Fahrerin die B 287 von Nüdlingen kommend, um an der Eimündung zur B 287 nach links in Richtung Münnerstadt abzubiegen. Beim Abbiegevorgang übersah sie einen vorfahrtsberechtigten, von Münnerstadt kommenden 64-jährigen Lkw-Fahrer und es kam zum Zusammenstoß. Alle Unfallbeteiligten blieben glücklicherweise unverletzt. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die ausgelaufenen Betriebsflüssigkeiten wurden von der Stadtmeisterei Hammelburg beseitigt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 6.000 Euro.

Wildunfall

NÜDLINGEN. Am Mittwochabend gegen 22:00 Uhr kam es auf der B 287 in Richtung Münnerstadt zu einem Wildunfall. Ein VW-Fahrer erfasste ein Reh, welches plötzlich vor das Fahrzeug sprang. Es entstand ein Schaden von circa 500 Euro. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Zwei Auffahrunfälle am gleichen Ort

OERLENBACH. Am Mittwochmorgen gegen 06:30 Uhr kam es an der Kreuzung KG43/St2445 zu einem Verkehrsunfall. Ein 20-jähriger BMW-Fahrer fuhr aus Unachtsamkeit auf einen 33-jährigen Harley-Fahrer auf, welcher an der Kreuzung verkehrsbedingt warten musste. Beide Beteiligten wurden dadurch leicht verletzt. Es entsandt ein Schaden von circa 16.000 Euro. An derselben Örtlichkeit trug sich dann gegen 21.15 Uhr ein gleich gelagerter Unfall zu. Die Fahrzeugführerin eines Mercedes realisierte zu spät, dass der Fahrer eines Seat an der Kreuzung angehalten hatte und fuhr auf dessen Fahrzeugheck auf. Der Gesamtschaden beläuft sich auf schätzungsweise 4.500 Euro.

Bauzaun aus Sicherheitsgründen versetzt

OERLENBACH. Am Mittwochabend teilte ein aufmerksamer Bürger der Polizeiinspektion Bad Kissingen mit, dass das Dach des baufälligen Gebäudes „Schwarze Pfütze“ teilweise eingestürzt sei. Daraufhin begutachtete eine Streifenbesatzung das Gebäude und aufgrund der Einsturzgefahr wurde in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Rottershausen der bereits vor Ort befindliche Bauzaun versetzt. Zudem wurde durch die Straßenmeisterei eine entsprechende Beschilderung angebracht.

Wildunfälle mit Reh und Wildschweinen

BAD BRÜCKENAU. Am Mittwochnachmittag und in der Nacht auf Donnerstag passierten im Dienstbereich der Bad Brückenauer Polizeiinspektion innerhalb von nur neun Stunden gleich drei Wildunfälle. Die Bilanz: ein Verletzter, zwei getötete Wildschweine und rund 11.000 Euro Blechschaden. Gegen 13.45 Uhr fuhr eine 39-Jährige mit ihrem Peugeot von Modlos in Richtung Detter. Rund einen Kilometer vor Detter wechselte eine Rotte Wildschweine über die Straße. Sie erfasste mit ihrem Auto den letzten Frischling der Rotte. Das Wildschwein verendete noch an der Unfallstelle, der Blechschaden am Fahrzeug liegt bei rund 2.000 Euro. Um 22.30 Uhr fuhr ein 36-Jähriger mit seiner Harley Davidson auf der B 286 von Schildeck in Richtung Geroda. Kurz vor der Abzweigung nach Schondra lief ihm eine Rotte Wildschweine vor das Motorrad. Der Biker konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und kollidierte mit einem der Tiere. Das Wildschwein wurde beim Anprall getötet. Der Harleyfahrer stürzte und zog sich leichte Verletzungen zu. Er wurde zur ärztlichen Behandlung in eine Bad Brückenauer Klinik gebracht. An der Harley ist der Schaden mit rund 8.000 Euro beträchtlich. Nur einige Minuten später lief einem 24-Jährigen auf der Staatsstraße 2289 bei Wildflecken ein Reh vor seinen Seat. Das Reh rannte weiter, am Auto entstand Blechschaden von rund 1.000 Euro.

Eingeworfene Glasscheibe an der Obdachlosenunterkunft

WILDFLECKEN. Am Mittwochabend wurde durch einen Unbekannten ein Glaseinsatz der Eingangstüre im Anwesen Rothenrainer Straße 12, das von der Gemeinde als Obdachlosenheim genutzt wird, eingeworfen. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter Tel. 09741/6060.

Feuerwehreinsatz wegen unerlaubter Abfallentsorgung

ZEITLOFS. Am Mittwochnachmittag wollte eine 53-Jährige im hauseigenen Holzofen Grüngut und verschiedenen Kleinmüll verbrennen. Es kam vermutlich aufgrund einer undichten Revisionsklappe im Obergeschoss zu starker Rauchentwicklung. Ein im gleichen Anwesen wohnender 33-Jähriger verständigte daraufhin die Feuerwehr. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Auch am Gebäude entstand kein Schaden. Der Sachbearbeiter der Bad Brückenauer Inspektion zog den Schornsteinfeger hinzu und untersagte bis zu dessen Eintreffen den weiteren Betrieb des Ofens. Auf die 53-Jährige kommt nun eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit zu.

Zu tief ins Glas geschaut und Auto gefahren

WILDFLECKEN. Eine Streife der Polizeiinspektion Bad Brückenau kontrollierte am späten Mittwochnachmittag in der Bischofsheimer Straße ein Auto. Bei der Kontrolle des 46-jährigen Fahrers nahmen die Beamten Alkoholgeruch wahr. Ein Test mit dem Alkomaten erbrachte schnell Klarheit: Der Fahrer hatte umgerechnet 1,7 Promille. Der Sachbearbeiter ordnete eine Blutentnahme an, die auf der Dienstelle von einer herbeigerufenen Ärztin durchgeführt wurde, und stellte den Führerschein gleich sicher.

Unfall beim Rangieren

BAD BRÜCKENAU. Ein 79-Jähriger blieb mit seinem Kia beim Rangieren in der Straße „Altstadt“ an einem geparkten Skoda hängen. Der Blechschaden am geparkten Auto beläuft sich auf rund 1.000 Euro. An dem Verursacherfahrzeug konnte kein Schaden festgestellt werden. Verletzt wurde niemand.   

Diebstahl an Weide - Weidezaun geöffnet: Bullen entlaufen

OBERLEICHTERSBACH. Am Donnerstagmorgen musste ein Landwirt, der seine Weide in der Verlängerung der Wiesenstraße überprüfen wollte, feststellen, dass ein Unbekannter den elektrischen Weidezaun geöffnet hatte und zwei Bullen entlaufen waren. Zudem wurde auch eine Kamera, welche zur Überwachung der Weide installiert worden war, gestohlen. Als Tatzeitraum kommt die Zeit von Mitwoch, 18 Uhr, bis Donnerstagmorgen, 8 Uhr, infrage. Die Polizei bittet um Hinweise unter Tel. 09741/6060. Autofahrer werden gebeten, auf den umliegenden Straßen, insbesondere der vielbefahrenen Staatsstraße 2790 (Bad Brückenau - Hammelburg) vorsichtig zu fahren.

Unerlaubt Müll entsorgt

MELLRICHSTADT. Gleich zwei Umweltverschmutzerinnen trieben am Mittwoch ihr Unwesen im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt. Zwei Damen lagerten in illegaler Weise ihren Papiermüll und Elektroschrott im Bereich der Bockwurst auf der Streuwiese ab. Dabei wurden sie allerdings von einem Zeugen beobachtet. So konnten die Übeltäterinnen ermittelt werden. Die Frauen erwartet nun jeweils eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz.

Scheibe eingeschlagen

OSTHEIM. Ein vermeintlicher Einbruch stellte sich am Ende als Sachbeschädigung heraus. Im konkreten Fall hatten der oder die Täter in der Zeit vom 04.06.2019, 21.30 Uhr, bis 05.06.2019, 21.30 Uhr, die Scheibe eines in Urspringen abgestellten Bauwagens eingeschlagen. Der Besitzer ging zuerst von einem Einbruch aus. Am Tatort stellte sich jedoch heraus, das weder Einbruchsspuren vorhanden waren, noch wurde aus dem Bauwagen etwas entwendet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Ohne Führerschein und Kennzeichen unterwegs

OSTHEIM. Im Rahmen der Streifenfahrt konnten die Beamten im Begegnungsverkehr ein Motorrad wahrnehmen, welches augenscheinlich ohne Kennzeichen unterwegs war. Nach anschließender Fahndung wurde der betroffene Fahrer auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in Ostheim v. d. Rhön angetroffen. Der junge Mann war jedoch weder im Besitz eines entsprechenden Führerscheins, noch war das Motorrad zugelassen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde das Gefährt sichergestellt und mittels eines Abschleppunternehmens zur Verwahrung gebracht. Der junge Mann muss sich nun wegen mehrerer Vergehen verantworten.

Geparkte Pkw beschädigt

UNSLEBEN. Als ein 58-Jähriger mit seinem Ford aus einer Parklücke ausparken wollte, touchierte er den neben ihm ordnungsgemäß abgestellten Skoda einer 48-Jährigen. Das Malheur meldete er in vorbildlicher Weise bei hiesiger Dienststelle. Die Beamten verständigten die Geschädigte. Der Unfallverursacher wurde vor Ort verwarnt.

Ebenfalls den neben ihr geparkten Wagen beschädigte eine 72-jährige Fahrzeugführerin. Als sie mit ihrem Ford rückwärts aus der Parklücke fuhr, blieb sie mit der rechten Vorderseite am Heck des Audis einer 43-Jährigen hängen.

Ungenügende Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten

OSTHEIM. Im Rahmen einer zielgerichteten Kontrolle des Schwerlastverkehrs stellten die Beamten am Mittwoch mehrere Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz fest. In den einzelnen Fällen waren die Fahrer jeweils im gewerblichen Güterverkehr unterwegs. Allerdings wurden die Tageskontrollblätter über Lenk- und Ruhezeiten von ihnen gar nicht oder nur unvollständig ausgefüllt, sodass eine Kontrolle über die Einhaltung der Zeiten nur schwer möglich war. Die betroffenen Fahrer und die Halter der Fahrzeuge erwartet nun eine Anzeige, ebenfalls erfolgt eine Meldung an das zuständige Gewerbeaufsichtsamt.

Roller manipuliert

OSTHEIM. Aufgrund ihres verdächtigen Verhaltens wurden am Mittwochmorgen zwei Roller-Fahrer in Ostheim v. d. Rhön einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass die Jugendlichen ihre Kleinkrafträder manipuliert hatten und so die eingebaute Drosselung umgangen wurde. Aufgrund der Manipulation war es ihnen möglich mit den Rollern schneller als die für sie erlaubten 25 km/h zu fahren, denn die 15-Jährigen waren lediglich im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung. Die Roller wurden von den Beamten zur weiteren Überprüfung sichergestellt. Die Eltern der Jungs wurden von dem Vorfall in Kenntnis gesetzt. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön