Wie das HLNUG nun mitteilt, konnten DNA-Spuren eines Fuches am Kadaver festgestellt werden - Archivbild: O|N

EITERFELD HLNUG gibt bekannt

DNA-Spuren am toten Nandu aus Leibolz stammen von Fuchs

20.11.19 - Ein Fuchs soll am 8. November 2019 für den Riss eines Nandus in Eiterfeld-Leibolz verantwortlich sein. Das teilte das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) am Mittwoch auf ihrer Homepage mit. Bei den am Kadaver des knapp 1,40 Meter großen Laufvogels entnommenen DNA-Proben seien lediglich Fuchsspuren nachgewiesen worden.

Nandu-Halter Thomas Zintl hatte seinen handzahmen Vogel am Morgen des 8. Novembers tot auf der Weide gefunden, mehrere Kilogramm Fleisch waren über Nacht aufgefressen worden. Spuren vor Ort zeigten außerdem, dass der rund 25 Kilogramm schwere Nandu mehrere Meter von einem Raubtier durch das Gehege gezogen worden war. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön