- Symbolbild: O|N

RHÖN (BAYERN) POLIZEIREPORT

Ohne Führerschein unterwegs - Reh verendet bei Wildunfall

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich der unterfränkischen Rhön-Kreise Bad Kissingen (KG) und Rhön-Grabfeld (NES). Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt. +++

16.01.20 - Ohne Führerschein unterwegs

BAD KISSINGEN. Ein junger Opel-Fahrer wurde am Mittwochmorgen, gegen 09.00 Uhr, in der Kasernenstraße von einer Polizeistreife kontrolliert. Es stellte sich heraus, dass der 24-jährige Mann nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis ist, so dass die Weiterfahrt unterbunden wurde. Der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt und das Auto verkehrssicher abgestellt. Die Halterin und Freundin des „Schwarzfahrers“ saß während der Kontrolle mit im Pkw. Da diese ihm die Fahrt gestattete, erwartet die 26-jährige Frau ebenfalls eine Anzeige.

Reh verendet bei Wildunfall

BAD KISSINGEN. Auf der Kreisstraße KG 8 von der Schwarzen Pfütze kommend in Richtung Reiterswiesen erfasste am Mittwochmorgen eine 46-jährige BMW-Fahrerin ein Reh, das ihr vom Wald kommend vor das Fahrzeug lief. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.000 Euro.

Mit unerlaubten Feuerwerkskörpern unterwegs

BAD KISSINGEN. Im Rahmen einer Kontrolle am Mittwochabend konnten bei einem 19-jährigen Mann sogenannte „Polen-Böller“ aufgefunden werden. Bei den Krachern handelte es sich um die als „gefährlich“ eingestufte Sprengstoffklasse 4, für die eine entsprechende sprengstoffrechtliche Erlaubnis erforderlich gewesen wäre.

Beim Abbiegen Pkw touchiert

BAD KISSINGEN. Ein 73-jähriger Senior befuhr mit seinem Mercedes am Mittwochnachmittag die Kissinger Straße und wollte nach links auf den Ostring einbiegen. Hierbei ordnete er sich auf dem linken Fahrstreifen ein. Ein 35-jähriger Ford-Fahrer bog ebenso ordnungsgemäß von der rechten Fahrspur aus nach links ab. Während des Abbiegevorgangs wechselte der Mercedes-Fahrer nach rechts und es kam zum Zusammenstoß mit dem Ford-Geländewagen. Es entstand Sachschaden von insgesamt ca. 2.500 Euro. Der Unfallverursacher wurde entsprechend verwarnt.

Haarscharf vorbei

OBERLEICHTERSBACH. Auf der Kreisstraße von der Anschlussstelle Wildflecken nach Mitgenfeld begegneten sich am Mittwochnachmittag ein VW Polo und ein Opel. Die Fahrerin des VW kam dabei etwas nach links von ihrem Fahrstreifen ab, so dass sich die Außenspiegel beider Fahrzeuge berührten. Die Bilanz sind zwei zerstörte Spiegel, der Sachschaden liegt bei circa 750 Euro. Fest steht jedoch auch, dass zwischen diesem von den Folgen her überschaubaren Unfall und einem schweren Frontalcrash nur wenige Zentimeter seitlicher Versatz liegen.

Sattelzug steckte fest

SCHONDRA. Am Mittwoch war um die Mittagszeit ein polnischer Sattelzug in Schondra unterwegs. Im Rhönblick geriet das Gefährt mit den rechten Rädern ins Bankett und sank ein. Dem 36-jährigen Fahrer war es nicht mehr möglich, seinen Zug aus eigener Kraft heraus zu manöverieren. Ein größeres Abschleppfahrzeug mit Seilwinde musste angefordert werden. Nach einer Stunde war die Straße wieder frei. Es ist Sachschaden in Höhe von circa 300 Euro an der Gemeindestraße entstanden.

Erneuter Einbruch in ein Vereinsheim in Hammelburg – Polizei sucht Zeugen

HAMMELBURG. In der Zeit zwischen Sonntag, 15:00 Uhr, und Mittwoch, 19:00 Uhr, drangen bislang unbekannte Täter gewaltsam über ein auf der Rückseite gelegenes vergittertes Fenster in das Sportheim ein. Hier wurden zunächst das Außengitter und das Fenster aufgehebelt. Im Innenraum wurden zwei weitere Türen beschädigt. Aus einer von den Tätern aufgebrochene Kasse wurde etwas Bargeld erbeutet. Außerdem entwendeten sie noch einen Beamer im Wert von ca. 500 Euro. Die Täter konnten unerkannt mit der Beute entkommen. Dem Verein entstand durch den Einbruch zudem ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Die Polizeiinspektion Hammelburg übernimmt die Ermittlungen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter der Telefonnummer 09732/9060 zu melden. Erst kürzlich wurde in zwei weitere Sportstätten eingebrochen und Bargeld gestohlen, die Polizei prüft derzeit, ob es einen Zusammenhang gibt.  

Reh überlebt Kollison nicht

FUCHSSTADT. Auf der Kreisstraße 44 zwischen Gauaschach und Fuchsstadt kam es am Mittwochmorgen zu einem Unfall zwischen einem Reh und einem VW Polo. Am Fahrzeug des 36-jährigen Pkw-Fahrers entstand ein Schaden in Höhe von 2.000 Euro. Der zuständige Jagdpächter kümmerte sich um das tote Reh. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön