Archiv
Stolz und gerührt zeigt Charly Bohl den vom Ministerpräsidenten unterschriebenen Ehrenbrief des Landes Hessen - Fotos: Jonas Wenzel (Yowe)

FULDA Fulder Jong und Urgestein der Foaset

Ehrenbrief für "Hans Dampf" - Charly Bohl ist vorbildlich engagiert

06.02.20 - Ehre, wem Ehre gebührt: der 75-jährige Karl-Josef Bohl, allseits besser bekannt als Charly, ist am Mittwoch im Grünen Zimmer des Stadtschlosses mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet worden. "Das war ja wirklich schon lange überfällig", konstatierte OB Heiko Wingenfeld und dankte Dr. Wolfgang Dippel dafür, dass er Bohl für diese Ehrung des Landes Hessen vorgeschlagen hat. Der echte "Fuldaer Jong" Charly Bohl zeigte sich erfreut und gerührt über die hohe Auszeichnung.

Dr. Wolgang Dippel (ganz links) hatte ...

Als sechstes Kind eines Schmiedemeisters lag dem jungen Karl-Josef die Ausbildung zum Schmied quasi in der Wiege. Er arbeitete als Fahrzeugbauer (bei der Firma Leibold) und in verschiedenen Unternehmen als Schlosser, zuletzt von 1985 bis zum Eintritt in die Rente 2002 ibei den Gummiwerken.

Doch damit war Bohl offenbar nicht genug ausgelastet: die Liste seiner freiwillig übernommenen Ehrenämter ist unglaublich lang. Dabei beschränkte sich sein vielfältiges Engagement nicht auf seine bloße Mitgliedschaft - in vielen Vereinen hat er verantwortungsvolle - und sicher auch zeitintensive Ämter übernommen. Bis heute ist der 76-Jährige ein Urgestein der Fuldaer Foaset, der als Vorstandsmitglied wichtige Funktionen in der Fuldaer Karneval-Gesellschaft (FKG) innehatte und hat. So fungierte er - schon seit 1963 aktiv - als Zeremonienmeister, Gardist der Bürgergarde, Mitglied der Spieß-und Prinzengarde, über 15 Jahre lang als Kommandeur und Major der Garde und maßgeblich Verantwortlicher für den Rosenmontagsumzug. Darüber hinaus war er fünf Jahre lang auch Vorsitzender des Karnevalvereins Ostendia.

Außerdem und zusätzlich war Charly Bohl von 1968 bis 1995 Vizepräsident des Deutsch-Amerikanischen Freundschaftsvereins Fulda e.V. und von 1994 bis heute stellvertretender Vorsitzender des “Black-Horse-Museums“ Fulda. Auch politisch engagierte er sich von 1972 bis heute als SPD-Mitglied im Ortsverband Fulda-Mitte, dessen stellvertretender Vorsitzender er von 1994 bis 1998 und ab 2.000 bis heute Mitglied im Vorstand des Unterbezirksverbands der SPD Fulda war. Dem Fuldaer Kreistag gehörte Bohl für drei Jahre an.

Zudem engagiert sich Karl-Josef Bohl schon seit seiner Jugend in der Pfarrgemeinde St. Andreas Neuenberg, unter anderem als Messdiener, Sänger in Schola und Kirchenchor sowie im Pfarrgemeinderat. Wie er noch die Zeit fand, als Mitglied im Rhön-Club, beim VdK, als Vorsitzender des Reservistenvereins, als Organisator und Initiator der Patenschaft zum Black-Horse-Regiment, für die Interessengemeinschaft barrierefreies Fulda e.V. und nicht zuletzt im Männergesangverein Fulda-Neuenberg aktiv zu sein, wird sein Geheimnis bleiben.

Als der OB die lange Liste der Verdienste des Geehrten - übrigens beginnend mit dem Austragen des Bonifatiusboten als Kind - abgearbeitet hatte, bat er um Verständnis dafür, dass womöglich irgendeine von Bohls unzähligen Tätigkeiten unerwähnt geblieben sei. "Da fehlt noch einiges", konstatierte der 76-Jährige trocken - sehr zur Freude seiner Laudatoren und Gäste im Grünen Zimmer. (Carla Ihle-Becker)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön