Archiv
Die Preise für Immobilien könnten in der nächsten Zeit drastisch sinken - Archivfoto: Carina Jirsch

REGION Starker Preiseinbruch erwartet

Corona-Krise könnte Immobilienboom beenden

16.04.20 - Der Wirtschaftseinbruch aufgrund der Corona-Pandemie macht auch vor dem Immobilienmarkt nicht halt. Die Zeit der stetig steigenden Preise für Häuser und Wohnungen könnte bald vorbei sein. Analysten rechnen damit, dass es zu Einbrüchen von bis zu 25 Prozent kommen könnte.
 
Das glauben die Experten des Analysehauses Empirica. Entscheidend dafür wird aber sein, wie lange die Krise noch andauert und wie stark sie sich auf die Wirtschaft auswirkt. Momentan sind die Preise noch sehr stabil. Die Auswirkungen der Krise wird man wohl erst in einigen Monaten spüren, da der Markt derzeit quasi stillsteht. Die Verkäufer wollen die Immobilien nicht unter Wert verkaufen und potenzielle Käufer in der momentanen Situation nichts überstürzen.
 
"Ein junges Pärchen, das in Kurzarbeit gehen muss, wird sich wahrscheinlich zweimal überlegen, ob es jetzt ein Haus bauen oder eine Wohnung kaufen möchte", glaubt Dirk Bodes, Bauträger und Projektentwickler von rebo consult. Daher rechnet auch er mit einem Einbruch auf dem Wohnungsimmobilenmarkt. Angst vor einem Crash hat er aber nicht: "Zwar kann es bei den Wohnimmobilien zu einer Delle kommen, dafür sind andere Bereiche des Marktes, wie Sozialimmobilien, sehr stabil."
 
Ähnlich sieht es auch Franz Heimann, Immobilienmakler der Sparkasse Fulda. "Gute Immobilien werden immer gesucht", sagt er. Aus seiner Sicht sind sie nach wie vor eine der besten Wertanlagen, denn "wohnen muss ja jeder". Menschen, die ein sicheres Einkommen haben, könnten in den nächsten Monaten ein Schnäppchen machen. 
 
Dass die Delle von Dauer sein wird, scheint eher unwahrscheinlich. "Der Wohnbedarf, der vor der Krise da war, verschwindet ja nicht durch Corona", erklärt Bodes. Das käme insbesondere sogenannten A-Städten entgegen, wozu Bodes auch Fulda zählt. "Fulda ist mit seiner Lage und der schnellen Verbindung nach Frankfurt sehr attraktiv. Das wird auch nach der Krise noch so sein."

Auch die Analysten rechnen spätestens Ende 2021 wieder mit einem leichten Anzug der Immobilienpreise. (fh) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön