Von links: Frank Scholz, Armin Alt - Fotos: O|N

FULDA 20 von 34 Wohneinheiten vergeben

"Haimbach Gärten" Ende 2020 fertig: "Fulda wird für Anleger noch attraktiver"

16.05.20 - Die "Haimbach Gärten" auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Möller in Fulda-Haimbach werden bis Ende 2020 34 Wohneinheiten von der 2-Zimmer-Wohnung bis zum Penthouse bieten. Die Situation auf dem Kapitalmarkt macht das "Betongold" noch attraktiver für Investoren und Eigennutzer, meint Armin Alt, Geschäftsführer der Weiße Stadt Fulda-Haimbach Projekt GmbH & Co. KG.

Eigentumswohnungsprojekt "Haimbach Gärten" an der Merkurstraße

10.500 Quadratmeter umfasst das Areal der "Haimbach Gärten". 20 der 34 Wohneinheiten sind bereits an Investoren als auch an Eigennutzer vergeben worden: "Anleger haben vor allem die 2-Zimmer-Wohnungen gekauft, Eigennutzer die größeren Einheiten. Viele Anleger kommen aus dem Rhein-Main-Gebiet, die Eigennutzer so gut wie alle aus der Region. Die Vorteile liegen auf der Hand: Haimbach ist stadtnah, hat die komplette Infrastruktur von Stadtbus, Kindergarten, Supermarkt, Schule bis zum nahen Münsterfeld und ist trotzdem ländlich geprägt", erklärt Armin Alt, der zusammen mit Immo Consulting Service Gmbh-Vertriebsleiter Frank Scholz über die Baustelle führt. 2016 wurde das Grundstück gekauft, im Mai 2019 mit der Umsetzung begonnen. Zwei Doppelblock-Häuser in kubischer Bauweise stehen nun an der Ecke Merkurstraße-Fuchsstraße. "Wir haben uns nicht nur mit Stadtbaurat, Planungsamt und Bauaufsicht und anderen, sondern auch mit dem Ortsbeirat und den Nachbarn abgestimmt, um das dörfliche Erscheinungsbild zu erhalten. Die grundsätzliche Motivation für die 'Haimbach Gärten' war die Tatsache, dass Fulda als Standort weiter wächst und somit sehr attraktiv ist zum Wohnen. Fulda-West bietet in der Hinsicht noch Möglichkeiten, während Petersberg und die Stadt Fulda selbst kaum mehr Grundstücke zum Entwickeln haben."

Stadtnah und trotzdem ländlich - das ...

Tiefgarage mit 40 Plätzen

"Haimbach Gärten" von der Fuchsstraße aus ...

Eins der insgesamt 34 Appartements

Armin Alt (links) und Frank Scholz


"Die kommende ICE-Trasse Frankfurt-Fulda wird den Standort noch attraktiver machen. Gerade aufgrund der Entwicklung auf den Kapitalmärkten suchen Anleger noch mehr Sicherheit. In Zukunft werden auch mehr institutionelle Investoren in die Region kommen: Pensionskassen, Lebensversicherungen, Rentenversicherungen – weil die Anlagealternative fehlt wird, konzentrieren die sich noch mehr auf gute Standorte. Wir haben auch bei kleineren Anlegern hier in den 'Haimbach Gärten' grundsätzlich zwei Gruppen: Die einen haben genug Geld und wollen keine Negativzinsen zahlen, die anderen wollen Zukunftsvorsorge betreiben, auch für ihre Kinder", erklärt Scholz. Eine Tiefgarage mit 40 Stellplätzen und Außenstellplätze gehören zum Ensemble, insgesamt wurden mehr als 10 Millionen Euro in die "Haimbach Gärten" investiert. "Zu Beginn des Jahres wurde durch das Klimapaket die KfW-Förderung erhöht - von bisher 5.000 auf bis zu 18.000 Euro Darlehenszuschuss beim Kauf einer Wohnung. Das ist vielen Anlegern nicht bewusst, macht aber Eigentumswohnungen zusätzlich attraktiv", so Scholz. (red) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön