- Symbolbild: O|N

RHÖN (BAYERN) POLIZEIREPORT

Verkehrsunfall durch nicht angepasste Geschwindigkeit

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich der unterfränkischen Rhön-Kreise Bad Kissingen (KG) und Rhön-Grabfeld (NES). Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt. +++

12.06.20 - Fahrzeug mehrfach überschlagen

BAD KISSINGEN. Am Donnerstagmittag befuhr ein 29-Jähriger mit seinem Pkw Opel Astra die Bundesstraße B 287 von Bad Kissingen in Richtung Euerdorf. Am Kurvenausgang der langegezogenen Rechtskurve, beim Parkplatz des Golfplatzes, geriet er mit seinem Fahrzeug auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und überschlug sich anschließend vier Mal. Der Fahrer konnte sich selbstständig aus seinem Fahrzeug befreien und wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Grund für den Unfall war nicht angepasste Geschwindigkeit auf der nassen Fahrbahn in Verbindung mit alten Reifen. Die Reifen, die an dem Pkw Opel montiert waren, waren circa 13 Jahre alt. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro.

Fahrradsturz

BAD KISSINGEN. Bei einer Fahrradtour am Donnerstagnachmittag stürzte ein 65-Jähriger Mann mit seinem Herrenrad und verletzte sich. Ein Ehepaar befuhr mit ihren Rädern die Verlängerung des Fuchsmühlenwegs am Lollbach aus Arnshausen in Richtung Euerdorf. Dabei stürzte der Mann nach einer Rechtskurve auf dem unbefestigten Untergrund und verletzte sich. Nach medizinischer Versorgung vor Ort wurde er in ein Krankenhaus zur weiteren Untersuchung verbracht. Vorbildlich trug der Mann bei der Fahrradtour einen Helm.

Unter Drogeneinfluss unterwegs

BAD KISSINGEN. Am Donnerstagabend führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen in der Würzburger Straße bei einem jungen Audi-Fahrer eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Ein auf freiwilliger Basis durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Im Fahrzeug konnte zudem eine geringe Menge an Betäubungsmittel sowie Gerätschaften zum Zubereiten von Rauschmitteln aufgefunden werden. Dem Audi-Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt und nach Auswertung der Blutprobe ergeht eine Anzeige wegen Fahrens und Drogeneinwirkung und wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Ausparken endet mit Sachschaden

BAD KISSINGEN. Ein Peugeot-Fahrer übersah beim rückwärts Ausparken am Donnerstagnachmittag in der Bachstraße einen vorbeifahrenden Pkw Volvo und stieß dabei mit seiner hinteren, rechten Stoßstange gegen den hinteren linken Radkasten des Pkw Volvo. Es entstand ein Schaden von circa 3.500,- Euro.

Sachbeschädigung beim Rosengarten - Zeugen gesucht

BAD KISSINGEN. In der Zeit von Mittwochabend, 23.00 Uhr, bis Donnerstagmorgen, 05.30 Uhr, wurden erneut im Bereich der Balthasar-Neumann-Promenade mehrere Skulpturen einer Würzburger Künstlerin sowie eine Eisstatue einer dort befindlichen Eisdiele beschädigt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 1.000,- Euro.

Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Lenkung versagte

NÜDLINGEN. Ein 20-Jähriger fuhr am Donnerstagnachmittag mit seinem Pkw von der Albrecht-Merck-Straße aus in den Kreisverkehr ein und wollte dann in die Gartenstraße fahren. Seinen Angaben zufolge versagte beim Befahren des Kreisverkehrs die Lenkung, so dass er gegen ein Verkehrszeichen des Kreisverkehrs stieß. Insgesamt entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der junge Mann blieb unverletzt.

Verkehrsunfall durch nicht angepasste Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn

OBERLEICHTERSBACH. Am Donnerstagmorgen verlor der Fahrer eines Ferrari bei regennasser Fahrbahn auf der BAB 7, Höhe AS Bad Brückenau/Wildflecken in Fahrtrichtung Füssen/Reute, die Kontrolle über sein Fahrzeug. Ursächlich für das Ausbrechen des hochwertigen Fahrzeuges war die nicht angepasste Geschwindigkeit auf die vorliegenden Straßen- und Wetterverhältnisse. Der Fahrer prallte bei dem Verkehrsunfall mit dem Fahrzeug gegen die Fahrbahntrennung der Hauptfahrbahn und dem Ausfahrtsast. Weitere Verkehrsteilnehmer waren nicht beteiligt. Glücklicherweise wurde der Fahrer nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich im hohen fünfstelligen Bereich. Gegen den auf der Durchreise befindlichen Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit eingeleitet. Der Regelsatz sieht hier ein Bußgeld i.H.v. 145 Euro, sowie einen Punkt im Fahreignungsregister in Kraftfahrtbundesamt in Flensburg vor. Die Polizei bittet darum, die Geschwindigkeit den jeweils aktuellen Straßen- und Wetterverhältnissen (z.B. Regen, Schnee, Nässe) entsprechend anzupassen.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

WERNECK. Am Donnerstagabend wurde durch eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck ein Pkw auf der BAB 70, AS Werneck, angehalten und der Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle konnten die Beamten feststellen, dass der 26-jährige Fahrer keine Fahrerlaubnis besaß. Umgehend wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Den jungen Mann erwartet nun ein Strafbefehl der Staatsanwaltschaft. Das Straßenverkehrsgesetz sieht hier in der Regel eine Geldstrafe vor. Da auch die Mitfahrer das Fahrzeug nicht fahren durften, wurde der Fahrzeugschlüssel sichergestellt und die Weiterfahrt unterbunden.

Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis

HAUSEN. Am frühen Freitagmorgen wurde durch eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck der Fahrer eines Pkw auf der BAB 7 in der TRA Riedener Wald-West (südliche Fahrtrichtung) einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass die vorliegende ausländische Fahrerlaubnis im hiesigen Bundesgebiet keine Gültigkeit besaß. Aufgrund dessen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Den 46-jährigen Fahrer erwartet nun ein Strafbefehl der Staatsanwaltschaft. Die Weiterfahrt wurde im Anschluss unterbunden.

Internetbetrug - fast 1.000 Euro erbeutet

BAD BRÜCKENAU. Ein 25Jähriger aus dem Altlandkreis Bad Brückenau entdeckte auf einer Internetplattform ein günstiges Zimmererwerkzeug, einen so genannten Kettenstemmer. Er ging auf die Forderung des Verkäufers, den Betrag über die "Friends"-Funktion eines Internetzahldienstes anzuweisen. Die Lieferung der Maschine blieb jedoch aus. Das Geld kann nicht zurückgeholt werden. Die Überweisung mittels "Friends" sollte, wie der Name schon sagt, nur bei Personen, denen man vertrauen kann, angewendet werden. Die ausgeführte Überweisung kann nicht storniert werden. Im vorliegenden Fall führten die Ermittlungen des Sachbearbeiters der Bad Brückenauer Inspektion nach Berlin.

Parkrempler auf Autobahnrasthof

SCHONDRA. Beim Versuch, auf dem Lkw-Parkplatz der Raststätte Rhön-Ost einzuparken, blieb der 32jährige Fahrer eines Kleintransporters mit Anhänger an einem daneben geparkten Wohnmobil hängen. Er verursachte einen Blechschaden von rund 1.000 Euro.

Einbruch in Kläranlage

MOTTEN. In der Zeit von Mittwoch, 10 Uhr, und Donnerstag, 17 Uhr, brachen Unbekannte in ein Häuschen im umzäunten Bereich der Kläranlage am Auweg ein. Mit einem Stein wurde eine Scheibe eingeworfen. Außerdem stellte die Polizei fest, dass an einer Tür gehebelt wurde. Der Diebstahlschaden ist unerheblich. Aber der oder die Täter richteten Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro an. Wer hat in der genannten Zeit im Bereich der Kläranlage verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter Tel. 09741/6060.

Reh bei Wildunfall getötet

OBERLEICHTERSBACH. Ein 22jähriger fuhr mit seinem Mitsubishi kurz nach Mitternacht von Dreistelz in Richtung Modlos, als ihm unvermittelt ein Reh vor das Auto sprang. Es wurde durch den Aufprall getötet. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Am Auto entstand im Frontbereich erheblicher Blechschaden. 
Verkehrsunfall mit Wohnmobil

Verkehrsunfall mit Wohnmobil

OSTHEIM. Auf dem Streuwiesenparkplatz in Ostheim rangierte am Fronleichnamstag ein Wohnmobilist mit  seinem Gefährt. Dabei berührte er mit der hinteren Stoßstange die Frontstoßstange eines geparkten Pkw. Während am Wohnmobil nur ein minimaler Schaden in Höhe von rund 100 Euro entstand, wurde am beschädigten Pkw die Stoßstange heruntergerissen, was mit circa 800 Euro geschätzt wurde. Der Pkw-Halter konnte vorerst nicht erreicht werden, sodass die Polizeibeamten einen Hinweiszettel am Auto hinterließen.

Jagdkanzel zerstört

MELLRICHSTADT. Bereits vor 14 Tagen bemerkten zwei Jagdpächter, dass ihre Kanzel im Eußenhäuser Wald von unbekannten Tätern mutwillig beschädigt wurde. Es wurde festgestellt, dass die massiv im Boden verankerte Jagdkanzel, vermutlich mittels eines Fahrzeuges, mit einem Seil oder einer Kette umgeworfen und dabei total zerstört worden war. Der Schaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Nun erhielten die Geschädigten aus der Bevölkerung Hinweise, wer für diese Tat infrage kommen könnte. Die Beschuldigten konnten ermittelt werden und räumten bei der Befragung ein, mit einem Schrott-Pkw ohne Zulassung die Jagdkanzel umgeworfen zu haben. Damit nicht genug, beschädigten sie auch noch unweit des ersten Tatortes zwei Hinweisschilder im Wald, wobei sie die hintere Stoßstange des Pkw verloren. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön