Bürgermeister Benjamin Tschesnok (links) bei der Hünfelder Polizeistation. - Foto: Stadt Hünfeld

HÜNFELD Corona verändert Arbeitsalltag der Polizei

Bürgermeister Tschesnok zum Antrittsbesuch in der Hünfelder Polizeistation

16.07.20 - Die Corona-Pandemie hat auch den Arbeitsalltag der Hünfelder Polizeistation erheblich verändert. Dies berichtete die Leiterin der Polizeistation Hünfeld, Karin Janßen, und ihr Stellvertreter, Ulrich Scheithauer, in einem Arbeitsgespräch mit Bürgermeister Benjamin Tschesnok und dem Leiter des Hünfelder Ordnungsamtes, Thomas Henkel.

Die Einsatzzahlen der Hünfelder Polizeibeamten bei körperlichen Auseinandersetzungen und anderen Delikten rund um große Veranstaltungen haben sich zwangsläufig verringert, da diese Veranstaltungen gegenwärtig nicht stattfinden. Dafür ist die Polizei gemeinsam mit dem städtischen Ordnungsamt aber immer wieder gefordert, der Einhaltung von Regeln im Rahmen der Corona-Pandemie Nachdruck zu verleihen. Da geht es um Themen wie Partys, bei denen die Gästezahlen überschritten oder Abstandsgebote nicht eingehalten werden, da geht es um die Verweigerung der Maskenpflicht und andere Vorgaben, die getroffen wurden, um das Ansteckungsrisiko zu verringern.

Einige Menschen seien es ganz einfach leid, solche Einschränkungen hinnehmen zu müssen, berichtete Karin Janßen, was durchaus verständlich sei. Allerdings sei die Gefahr noch lange nicht vorüber, es gelinge ihren Beamten vor Ort jedoch meist, durch gezielte Hinweise, Ermahnungen oder Gespräche, den Regeln Nachdruck zu verleihen. Diese Erfahrungen bestätigte auch Ordnungsamtsleiter Thomas Henkel, der Bürgermeister Benjamin Tschesnok zu seinem Antrittsbesuch in der Polizeistation begleitet hatte.

Die räumliche Situation hat sich nach den Worten der Dienststellenleiterin Janßen durch den Umbau der Polizeistation deutlich verbessert. Allerdings seien die Beamten auch zunehmend durch andere Deliktsformen und Kriminalitätsentwicklungen gefordert. So habe sich ein erheblicher Teil des Kriminalitätsgeschehens in das Internet und in den Bereich Betrugsdelikte aller Art verlagert.

Insgesamt sei allerdings die Kriminalitätsrate im Vergleich zu anderen Städten in Hessen gering. Bürgermeister Tschesnok dankte der Polizei für ihren täglichen Dienst, in dem er auch in seiner bisherigen Tätigkeit als Anwalt häufiger Einblick habe nehmen können. Die Stadt Hünfeld habe ein großes Interesse daran, dass die Polizeistation auch weiterhin über die notwendige Personalausstattung verfüge, um Ihren Aufgaben gut gerecht zu werden und den Bürgern Sicherheit zu gewährleisten, betonte Tschesnok in diesem Gespräch. Er stehe gern als Anwalt den Anliegen der örtlichen Polizei zur Verfügung, um diese in die Landespolitik zu tragen, betonte Tschesnok weiter.

Der Bürgermeister kündigte an, dass er an den regelmäßigen Arbeitsgesprächen zwischen Stadt und Polizei festhalten wolle, da viele Schnittmengen und Aufgaben vorhanden seien, die gemeinsam bearbeitet werden müssten. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön