Dritte Sommerbegehung: In Fuldas Westen ist die CDU-Fraktion unterwegs gewesen. - Fotos: privat

FULDA Unterwegs in Fuldas Westen

CDU-Fraktion will es wissen: Wo in wichtige Zukunftsprojekte investiert wird

28.07.20 - Fuldas Westen ist das Ziel der dritten Sommerbegehung der CDU-Stadtverordnetenfraktion gewesen: In Sickels nahmen die Stadtverordneten den Neubau der Kindertagesstätte "Pippi Langstrumpf" in Augenschein, die im September die ersten Kinder aufnehmen soll.

"In Fulda wird in wichtige Zukunftsprojekte investiert", stellte Patricia Fehrmann, Vorsitzende der CDU-Stadtverordnetenfraktion, fest. "Es ist eine erfreuliche Tatsache, dass es eine wachsende Zahl an Kindern in Fulda gibt und dass die Stadt auf den erhöhten Bedarf an Betreuungsmöglichkeiten umgehend reagiert." Bürgermeister Dag Wehner, der die Fraktion gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld begleitete, erläuterte Planung und Umsetzung des Neubaus in Sickels.

Danach soll die neue Kindertagesstätte Platz für 99 Kinder in insgesamt fünf Gruppen bieten, wobei sich die Räumlichkeiten durch große Flexibilität auszeichneten. "Anfang September sollen die ersten Kinder den Neubau beziehen. Nach Umzug der Kinder aus dem bisherigen Gebäude sollen dann die freiwerdenden Räumlichkeiten für die Betreuung der Kinder aus dem Klinikkindergarten als Übergangsdomizil genutzt werden", beschrieb Dag Wehner die weiteren Planungen.

Die CDU-Stadtverordneten begrüßten ausdrücklich die sukzessive Umsetzung des Entwicklungsplans für die Kindertagesstätten und die stetige Schaffung von neuen Betreuungsmöglichkeiten für Kinder über drei Jahre und unter drei Jahre in Fulda. Der Bürgermeister kündigte zudem an, dass die weitere Bedarfsplanung noch in diesem Jahr aktualisiert werden soll.

Willkommen in Mittelrode

In Mittelrode, der zweiten Station der Sommerbegehung, bezeichnete Ortsvorsteher Erich Dörr den Umbau der Bushaltestelle und die Schaffung einer Überquerungshilfe über die Landesstraße, die durch den Ort führt, als "wichtige Anliegen" des Ortes. Bürgermeister Dag Wehner berichtete von der Entkoppelung der beiden Projekte und stellte eine zeitige Errichtung einer Überquerungshilfe in Aussicht. Der barrierefreie Umbau der Haltestelle sei angemeldet, jedoch von den Förderungen des Landes abhängig. Es war einhellige Meinung, dass die Radwegebeschilderung in Mittelrode verbessert werden müsse. Zudem konnte Dag Wehner berichten, dass notwendige Grundstückskäufe zum Lückenschluss des Radweges zwischen Haimbach und Mittelrode nun auf den Weg gebracht worden wären.

Zum Abschluss der dritten Sommertour der CDU-Fraktion informierten sich die Stadtverordneten im Antoniushof in Haimbach, auf dem inzwischen mehr als 100 Menschen beschäftigt seien. Fraktionsvorsitzende Patricia Fehrmann und Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld lobten den Ansatz des ökologischen Landbaus in Verbindung mit Inklusion des Hofes. Er gewinne an Bedeutung als Begegnungsstätte und als Ort der Gemeinschaft und lasse die landwirtschaftliche Facette Fuldas erlebbar werden.

Sebastian Engel, Vorsitzender der CDU Haimbach, sieht durch den Antoniushof eine Aufwertung des Ortes insgesamt. Peter Linz, Leiter des Antoniushofes, führte die Stadtverordneten durch den landwirtschaftlichen Betrieb, die sich vor Ort ein Bild über die verschiedenen Tätigkeitsbereiche machen konnten. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön