Das SEK versucht, die Frau vom Tripod herunterzuholen. - Fotos: Luisa Diegel

HOMBERG (OHM) Zwei Demonstranten festgenommen!

Zufahrtswege blockiert: Polizei im Dannenröder Forst im Einsatz

16.09.20 - Derzeit ist die Polizei im Dannenröder Forst im Einsatz: Wie die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelhessen am Mittwochmorgen bekannt gibt, begleiten die Beamten gemeinsam das Forstamt Schweinsberg bei den Arbeiten zur Wiederherstellung der notwendigen Rettungs- und Zufahrtswege im Dannenröder Forst. Aktivisten hatten die Wege blockiert. Gegen 13 Uhr ist das SEK mit einer Einheit eingetroffen. 

Derzeit ist die Polizei im Dannenörder ...

Die Aktivisten leisten Widerstand und sitzen ...

Jasmin Hirsch, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Mittelhessen, gibt im O|N-Gespräch am Mittag ein Update: "Bislang gab es sechs Verwarnungen und zwei Festnahmen. Etwa 100 Einsatzkräfte sind vor Ort." Die Aktivisten befänden sich im Widerstand und sitzen auf den sogenannten Tripods.


Weitere Zwischenfälle

Als ein Tripod aus Holz abgebaut werden sollte, kletterte eine Frau auf dieses Gebilde in 13 Metern Höhe. Aufgrund der Gefahrensituation für die Frau wurden Rettungsmaßnahmen eingeleitet. Im Zuge dessen wurde ein Rettungswagen, der vorsorglich verständigt worden war, auf dem Zufahrtsweg in den Wald von Personen blockiert. Vor diesem Hintergrund landete in der Nähe von Dannenrod ein Polizeihubschrauber. Die Aktivistin rührte sich über vier Stunden nicht von der Stelle - jegliche Versuche sie herunterzuholen scheiterten zunächst. Ein SEK-Einsatztrupp nahm sich gegen 14:30 Uhr der Aufgabe an - die Frau wehrte sich weiterhin vehement. Eine viertel Stunde später gelang es ihnen die Frau nach unten zu bringen. 

Hirsch zieht eine erste Bilanz: "Vier Fahrzeuge der Polizei wurden beschädigt. Reifen wurden mit sogenannten Krähenfüßen zerstochen. Zudem wurde ein Einsatzwagen mit einem roten Farbbeutel beworfen." Die Ermittlungen wurden eingeleitet. 

Hintergrund

Ein spezieller Kontaktbeamter der Polizei informierte die Aktivisten vor und während der Arbeiten über den weiteren Verlauf. "Die friedliche und gewaltfreie Meinungsäußerungs- sowie die Versammlungsfreiheit werden selbstverständlich von den Ordnungshütern gewährleistet und geschützt. Straftaten, die sich gegen die Verrichtung der Arbeiten, gegen Arbeiter oder Einsatzkräfte richten, werden indes konsequent verfolgt", heißt es seitens der Polizei. 

Das SEK ist vor Ort.

Ziel des Polizeieinsatzes ist es, die Wege für eine Brandbekämpfung sowie für andere Rettungseinsätze frei von Barrikaden zu machen. Darüber hinaus wurde durch den Zweckverband mittelhessische Wasserwerke mitgeteilt, dass die Zufahrtswege zu einem Schacht der Trinkwasserversorgung für dringende Ausbesserungsarbeiten ebenfalls freigeräumt werden müssen. Die eingesetzten Beamten sind vor Ort, um den störungsfreien Verlauf der Maßnahmen zur Gefahrenbeseitigung auf den Forstbetriebswegen sowie den Schutz der Arbeiter und Maschinen zu gewährleisten. (ld/mkr) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön