Visualisierung der geplanten Aufstockungen - Fotos: privat

ANZEIGE Sanierungs- und Wohnungsbauprojekt in Hilders

Neue Wohnungen für Hilders

26.09.20 - Geplantes Bauvorhaben
In Hilders in der Rhön wird zurzeit ein neues Wohnungsbauprojekt geplant: Die Bauherren und Investoren Andreas und Irene Krenzer beabsichtigen, die 47 Jahre alte Bausubstanz der vier vorhandenen Mehrfamilienhäuser, welche sie in 2013 mit Leerständen von der "Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW)" erworben haben, einer umfassenden Fassadenerneuerung und grundlegenden energetischen Sanierung zu unterziehen. In diesem Rahmen sollen die alten Satteldächer durch eine Aufstockung mit Flachdächern in ökologischer Holzbauweise ersetzt werden, sodass acht neue, attraktive Wohnungen entstehen würden.

Gebäudesanierung dringend notwendig
Die Wohnanlage besteht aus vier Mehrfamilienhäusern aus dem Baujahr 1973. In jedem Haus befinden sich
jeweils vier Wohnungen, sodass aktuell insgesamt 16 Wohnungen zur Verfügung stehen. 12 von den 16 Wohnungen wurden in den letzten 7 Jahren bereits von den Eigentümern kernsaniert. Die Dächer und Fassaden
entsprechen jedoch noch dem Stand von 1973 und sind dringend sanierungsbedürftig.

Renovierungsbedürftiger Bestand

Attraktive, helle Wohnungen mit allem Komfort
Durch die Aufstockung in Holzbauweise sollen insgesamt acht neue Wohneinheiten mit Grundflächen zwischen 50 und 80 m² entstehen. Die Grundrisse wurden modern und offen gestaltet, z.B. mit einem großzügigen Wohnbereich mit offener Wohnküche und großflächigen Verglasungen. Die bodentiefen Fenster mit Dreifachverglasung erlauben dabei Panoramablicke in die Rhönlandschaft. Neben einem attraktiven Bad wird jede Wohnung mit einer hochwertigen Einbauküche mit entsprechenden Elektrogeräten ausgestattet. In allen Wohnungen ist eine Fußbodenheizung vorgesehen, sodass auf die üblichen Heizkörper verzichtet werden kann. Die ökologische Holzbauweise sorgt zudem für ein wohngesundes Raumklima und eine erstklassige Energiebilanz. Als Highlight verfügt jede Wohnung darüber hinaus über eine geräumige innenliegende Balkonterrasse mit Blick ins Ulstertal.

Vorteil Flachdach: Moderne Optik und optimal zur Nachverdichtung
Bei der Planung wurde sich bewusst für das Flachdach entschieden. Zum einen steht es mit seiner kubischen
Form für die heutige Architektursprache und löst das Satteldach im Wohnungsbau immer mehr ab. Auch in
Neubaugebieten der Gemeinde Hilders sind nun Flachdächer erlaubt. Zum anderen ermöglicht diese Dachform
eine effiziente Ausnutzung der zur Verfügung stehenden Fläche: Eine Aufstockung mit Flachdach ermöglicht
es, die bereits vorhandene Infrastruktur zu nutzen und neuen Wohnraum zu schaffen, ohne dass zusätzliche
Flächen bebaut werden müssen. Anstatt neue Bauplätze am Ortstrand auszuweisen und erschließen zu müssen, wird
lediglich das Satteldach in eine kubische Form geändert und ressourcenschonend neue Wohneinheiten geschaffen. Dank des Flachdachs verringert sich sogar die Gesamtgebäudehöhe im Vergleich zum Satteldach, sodass auch die weiter oben gelegenen Anwohner mehr Sicht gewinnen.

Visualisierung der geplanten Aufstockungen

Fotos der bereits renovierten Wohnungen

Hohe Wohnungsnachfrage in Gemeinde Hilders
Die Marktgemeinde Hilders ist die naturnahe Wohlfühlgemeinde inmitten der Rhön und im Zentrum des Ulstertals. Hilders bietet eine sehr gute Infrastruktur zum Wohnen und Leben und eine gute Verkehrsanbindung u.a. nach Fulda. Als Luftkurort im Biosphärenreservat Rhön bietet Hilders zahlreiche Möglichkeiten für Freizeit und Erholung. Leider stehen aber kaum Wohnungen zur Verfügung. Mit den oben genannten Maßnahmen könnte die vorhandene Wohnanlage von 16 auf 24 Wohnungen erweitert und der Wohnungsnachfrage genüge getan werden. Die entstehenden Wohneinheiten bieten sich aufgrund ihrer Grundflächen für kleinere Haushalte an, insbesondere auch für junge Menschen, die gerne in der Region bleiben möchten.

Aktueller Planungsstand
Zur Umsetzung des Bauvorhabens hatten die Investoren im Mai diesen Jahres auf der Gemeinde Hilders, sowie
anschließend auf dem Kreisbauamt vorgesprochen. Das Bauvorhaben und die damit verbundene Investitionsbereitschaft wurden seitens dieser Ämter begrüßt und die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes für die besagten Flurstücke empfohlen um eine Genehmigungsfähigkeit zu erreichen. In der Gemeindevertretungssitzung vom 28.05.2020 in Hilders wurde dann mehrheitlich die Aufstellung zur Bebauungsplanänderung beschlossen. Diese Aufstellung wurde dann durchgeführt und die komplette Projektierung liegt mittlerweile im Maßstab 1:100 vor. Nach der Offenlegungsphase sind der Investor und der Ausschuss für Infrastruktur und Wirtschaft der Gemeinde Hilders auf alle eingegangenen Stellungnahmen, z.B. bezüglich Stellplätzen, Brandschutz und Naturschutz, eingegangen und haben entsprechende Lösungen ausgearbeitet. Die Investoren warten nunmehr darauf, dass die Gemeindevertretung in ihrer Sitzung am 29.09.2020 endgültig grünes Licht für die Umsetzung gibt. Wenn diese der Fall wäre, könnte das Baugenehmigungsverfahren eingeleitet werden
und im Idealfall mit dem Modulbau der Aufstockungen in den Wintermonaten begonnen werden. Dann könnten die ersten Wohnungen bereits Mitte nächsten Jahres bezugsfertig sein. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön