Digitalisierung an Schulen ist ein wichtiger Aspekt. - Foto: CDU Fulda

FULDA Umsetzung des Medienentwicklungsplans

CDU sieht Schulen gut aufgestellt: Anfrage zu digital gestütztem Unterricht

28.09.20 - Die CDU-Stadtverordnetenfraktion sieht die Schulen in Trägerschaft der Stadt Fulda in Hinblick auf die Digitalisierung durch die Umsetzung des Medienentwicklungsplans, der bereits vor zwei Jahren auf den Weg gebracht wurde, auf einem guten Weg. Das gehe auch aus der Antwort des Magistrats auf eine Anfrage der CDU zur Verbesserung der Möglichkeiten für einen digital gestützten Unterricht hervor, heißt es in einer Pressemitteilung.

Das Ausstattungskonzept des Medienentwicklungsplans sei seinerzeit auf WLAN in den Schulen und Beamer in jedem Klassenraum ausgelegt gewesen, heißt es in der Magistrats-Antwort. Durch das Digitalpaktgesetz des Bundes und die damit für die Stadt Fulda zugewiesenen Mitteln werde dieser Ausbau weiter vorangetrieben.

Allen Schulen stehe bereits zum jetzigen Zeitpunkt ein schneller Internetanschluss zur Verfügung. Bis zum Jahresende würden alle städtischen Schulen über einen Breitbandanschluss entweder über das städtische Glasfasernetz oder über die Telekom verfügen, schreibt die CDU weiter. Da derzeit nicht in allen Klassenräumen der städtischen Schulen der Zugriff darauf gleichermaßen möglich sei, werde im Rahmen des ‚Digitalpakts Schule‘ daran gearbeitet, diese Versorgungslücke schnellstmöglich zu schließen.

Laut der Antwort des Magistrats stünden allen Schulen bereits mobile Endgeräte in unterschiedlicher Anzahl in Form von Notebooks oder Tablets zur Verfügung, Webcams für die Übertragung von Unterrichtseinheiten könnten beim Schulträger ausgeliehen werden. Der Zugriff auf die durch die Stadt Fulda über das Schulbildungsnetz zur Verfügung gestellten digitalen Medien sei aber nicht nur über die Endgeräte der Schule, sondern auch über jedes eigene Endgerät möglich, heißt es in der Antwort des Magistrats weiter. Für die Lehrerinnen und Lehrer bestehe somit die Möglichkeit, den Unterricht auch von zuhause aus weiterführen zu können, falls dies nötig sei.

Weiter stünden den Lehrerinnen und Lehrern sowie den Schülerinnen und Schülern gleichermaßen unter anderem der kostenfreie Zugang zur nextcloud, einem städtischen Angebot zur Datenübertragung zwischen Lehrern und Schülern, die Nutzung von microsoft office 365 Produkten, das Videokonferenzsystem Big Blue Button und die Lernplattform des Landes Hessen "Moodle" über das Schulbildungsnetz Fulda offen.

Mit den zur Verfügung stehenden Fördermittel von Bund und Land habe die Stadt zudem schulgebundene mobile Endgeräte bestellt, die von Schülerinnen und Schülern, die auf die Teilnahme an unterrichtsersetzenden Lernsituationen auf Leihgeräte angewiesen sind, leihweise überlassen werden können. Nach Eintreffen der Endgeräte würden diese direkt an die Schulen weitergeleitet, die in eigener Verantwortung die Geräte an die aus finanzieller und pädagogischer Sicht berechtigten Schülerinnen und Schüler ausleihen.

Die CDU-Fraktion begrüßt diese Entwicklung in den städtischen Schulen und fordert den Magistrat auf, den Medienentwicklungsplan weiter konsequent umzusetzen und die Unterstützungen von Bund und Land in dieses Konzept sinnvoll einzubauen, heißt es in der Pressemitteilung abschließend. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön