Dominik Rummel (l.) und Fabian Schaub (r.) meldeten sich pünktlich zum Derby wieder zurück - Montage: Janina Hohmann

FULDA Dominik Rummel und Fabian Schaub

Barockstadts und Fliedens Stürmer passend zum Derby in voller Blüte

20.10.20 - Wenn am Mittwochabend um 19 Uhr das Flutlicht im Stadion der Stadt Fulda angeht, dann ist klar, dass ein besonderes Spiel ansteht. In diesem Falle ist es das osthessische Fußball-Hessenliga-Derby zwischen der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz und dem SV Buchonia Flieden. Passend zum Aufeinandertreffen melden sich die Stürmer der beiden Mannschaften nach ihren Verletzungen zurück - Dominik Rummel und Fabian Schaub. 

Bereits am vergangenen Wochenende durften die beiden Stürmer wieder Spielpraxis sammeln. Gegen den Hünfelder SV bestritt Dominik Rummel sein erstes Spiel seit dem 12. September. Sein Comeback konnte Rummel nicht nur mit einem Sieg, sondern auch gleich mit einem Tor bejubeln. "Es ist gut, dass Domme wieder zurückgekommen ist", freut sich auch sein Trainer Sedat Gören, der somit auf seinen zweiten etatmäßigen Stürmer zurückgreifen kann.

Während Rummels verletzungsbedingter Abwesenheit vertraten Yves Böttler (5 Tore) und Marcel Trägler (4 Tore) Rummel entsprechend ertragreich und ernteten zurecht Lob von Gören. Nach Böttlers Platzverweis gegen den KSV Baunatal und der daraus resultierenden vier Spielen Sperre, bekommt Trägler eine extra Portion Lob seines Trainers: "Marcel hat das sehr gut gemacht." Während Böttler gegen Flieden also noch einmal zuschauen muss, sind Rummel und Trägler bereit für das Derby.

Offensiv-Sorgen im Königreich

Görens Gegenüber am Mittwoch, Fliedens Trainer Zlatko Radic, konnte sich am Samstag ebenfalls über die Rückkehr eines Spielers freuen: Fabian Schaub. Dieser verletzte sich im dritten Spiel gegen den KSV Baunatal und betritt am Samstag gegen Hanau sein erstes Spiel über 90 Minuten. "Fabian ist ein ganz wichtiger Spieler für uns", hebt Radic noch einmal hervor, "zwar hat man gemerkt, dass ihm noch etwas Spielpraxis fehlt, aber dennoch wissen wir über seine Qualitäten."

Während Schaub also zurück im Fliedener Team ist, plagen Radic weitere Offensiv-Sorgen. Ahmed Kamran (Außenmeniskus) und Tobias Rehm (Schleimbeutelentzündung), sowie die Leistenprobleme von Marc Götze bereiten dem 51-Jährigen Kopfzerbrechen. "Deswegen sind wir froh, dass Fabian wieder fit ist. Er kann unsere Abwehr entlasten, indem er den Ball vorne fest macht", so Radic. Dass sich Fliedens Trainer zur Not selbst das Trikot überstreift, verneint Radic: "Innerlich würde ich natürlich gerne." 

Das Derby und die Spiele danach

Trotz der Sorgen im Offensivbereich rechnet sich Zlatko Radic Chancen gegen den Tabellenführer der Hessenliga aus. "Allerdings müssen wir einen sehr, sehr guten Tag erwischen und bei Barockstadt muss einiges falsch laufen", blickt Radic realistisch in Richtung Mittwoch, "einen Punkt wollen wir aber auf jeden Fall mitnehmen." Barockstadts Übungsleiter Sedat Gören hingegen möchte den Hünfelder SV und den SV Flieden nicht über einen Kamm scheren: "Hünfeld ist Vergangenheit. Wir sind fokussiert auf das Derby und wollen das natürlich auch gewinnen. Dafür spielen wir Fußball."

Für die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz ist es das zweite Derby binnen einer Woche. Am Samstag schon wird die "Föllsche-Elf" auf den SV Neuhof treffen. Der SV Buchonia Flieden feiert hingegen mit dem Spiel gegen die SGB den Auftakt von zehn spannenden Derbytagen. (fvo) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön