Bei der Besichtigung (von links): Ulrich Völke, Thomas Deppenkemper, Christoph Sandrock (Leiter der Besonderen Wohnform Heringen), Christopher Krauße, Timo Schaft, Claudia Kirschner, Peter Schulz und Landrat Dr. Michael Koch - Foto: Soz. Förderstätten

HERINGEN Eine Bereicherung für das Werratal

Betreutes Wohnen - Engagement der Sozialen Förderstätten wird ausgebaut

25.02.21 - Alteingesessene Bürgerinnen und Bürger Heringens kennen das Farbengeschäft der Familie Bohlender in der Lindigstraße noch gut aus vergangenen Tagen. Dazu gehört auch Peter Schulz, der seit vielen Jahren Vorstandsmitglied der Sozialen Förderstätten e.V. ist. Gemeinsam mit Landrat Dr. Michael Koch, Vorsitzender der Sozialen Förderstätten sowie den Geschäftsführern Thomas Deppenkemper und Ulrich Völke hat Schulz in dieser Woche das Gebäude in Heringen besichtigt, das im Herbst 2020 von dem Verein erworben wurde, um es zum betreuten Wohnen umzubauen.

Völke erklärt: "Es gibt schon länger den Bedarf, auch im ländlichen Bereich des Landkreises eigenständiges Wohnen für geistig und körperlich beeinträchtigte Menschen anzubieten. Wenn beeinträchtigte Menschen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg Wohnangebote im Betreuten Wohnen nutzen wollen, konzentrieren sich die Auswahlmöglichkeiten bisher nur auf die größeren Städte. In Bebra gibt es dieses Angebot schon seit Ende der 90er-Jahre." Der östliche Teil des Landkreises sei noch der berühmte weiße Fleck. Umso erfreuter ist man, dass es auch im Sinn der Familie Bohlender gewesen ist, das Gebäude zukünftig für einen guten Zweck zu nutzen.

Ein besonderes Anliegen des Vereins ist, dass betroffene Menschen nicht ihr gewohntes Umfeld verlassen müssen, um ein eigenständiges Leben führen zu können. "Heringen bietet alles, was man zum Leben braucht und das Haus hat eine ideale zentrale Lage, um alle Angebote nutzen zu können" ist Peter Schulz sicher. Zwei in Heringen beheimatete Interessenten waren bei der Besichtigung am Montag direkt mit vor Ort: Timo Schaft und Christopher Krauße, die derzeit noch in der besonderen Wohnform der Sozialen Förderstätten in Heringen leben, haben gemeinsam mit Betreuerin Claudia Kirschner einen Blick auf ihr mögliches neues Zuhause geworfen. Bis das aber bezogen werden kann, wird es noch etwas dauern.

"Der Vorstand hat in seiner letzten Sitzung grünes Licht für die Umbauten gegeben und ich freue mich, dass dieses für die Inklusion sehr wichtige Projekt zeitnah angegangen werden kann. Hierbei handelt es sich um eine echte Bereicherung für das Werratal", so Landrat Dr. Koch. Im Betreuten Wohnen leben beeinträchtigte Menschen in einer eigenen Wohnung oder Wohngemeinschaft und können nach Bedarf Unterstützung in Anspruch nehmen, wie zum Beispiel bei Arztbesuchen oder Einkäufen.
(pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön