Therapiehund Oskar verzaubert die Palliativstation. - Fotos: Helios Klinik

HÜNFELD Multiprofessioneller Ansatz

Helios Klinik: Therapiehund Oskar verzaubert Patienten der Palliativstation

30.03.21 - Weiches Fell, kalte Schnauze und große braune Augen: Oskar verzaubert jeden, der in seiner Nähe ist. Kein Wunder also, dass der charmante Berner Sennen Rüde mit dem sanftmütigen Wesen einen besonders wichtigen Job hat. Er ist nämlich seit kurzem als Therapiehund auf der Palliativstation der Helios St. Elisabeth Klinik Hünfeld tätig.

"Bereits das Streicheln oder aber auch die pure Anwesenheit eines Hundes bewirkt eine vermehrte Ausschüttung von Endorphinen und insbesondere Serotonin – das sogenannte Kuschelhormon. Die positive Wirkung dieser Hormone ist hinlänglich bekannt: Schmerzen werden beispielsweise reduziert und die Anwesenheit des Tieres wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden der Patienten aus", erläutert Sandra Beres, Chefärztin der Inneren Medizin und der Palliativmedizin an der Helios St. Elisabeth Klinik Hünfeld. Mehrmals pro Woche geht sie gemeinsam mit Oskar auf Station und besucht schwerstkranke Patienten. Die Resonanz ist dabei durchweg positiv.

Positive Momente

Gemeinsam mit Chefärztin Sandra Beres besucht er die Patient:innen.

In der Palliativmedizin geht es vor allem darum, den verbleibenden Tagen der Patienten mehr Qualität und positive Momente zu geben. Und die schafft Fellnase Oskar zweifelsohne! Das bestätigen die Patienten einmal mehr, wenn Oskar sie in ihrem Krankenzimmer besucht. "Wenn Oskar kommt, stehe ich gerne aus dem Bett auf und versuche mit ihm zu laufen", berichtet etwa ein Patient. Auch Tränen der Rührung bei Patienten und ihren Angehörigen sind keine Seltenheit, wenn der Berner Sennenhund sich zu "seinen" Patienten, die nicht mehr sprechen können, ins Bett legt und sie zum Lächeln bringt.

Die tiergestützte Therapie hielt in den vergangenen Jahren immer mehr Einzug in den klinischen Alltag – und ist nun auch in der Helios St. Elisabeth Klinik angekommen. Sie ersetzt andere Therapieformen nicht, sondern stellt vielmehr eine Ergänzung des multiprofessionellen Ansatzes dar – wozu beispielsweise auch Musik- oder Klangschalentherapie gehören. Eingesetzt wird sie unter anderem parallel zur Psychotherapie, aber auch in Kombination mit der Physiotherapie, um bestmögliche Synergien zu erzielen. Die Patienten entspannen sich, kommen zur Ruhe und können sich fokussieren.

Der Einsamkeit entgegen

Eine weitere, nicht zu unterschätzende Wirkung hat Therapiehund Oskar auf die Psyche der Patienten. "Durch die bedingungslose Akzeptanz des Hundes und die physische Nähe können Patienten, die möglicherweise sozial ausgeschlossen oder depriviert sind, ein positives Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein erfahren", erklärt Beres. Einsamkeit und Isolation können dadurch aufgehoben werden – gerade in Zeiten von Corona ist dieser Aspekt nicht zu unterschätzen. Durch die emotionale Zuwendung erleben die Patienten Freude, Spaß und Nähe – all das kann eine antidepressive Wirkung haben und neuen Lebensmut verleihen.

Tiere als Therapeuten – das Konzept findet Anklang und stößt bei Jung und Alt auf Begeisterung. Neben Hunden, die den Großteil der Therapietiere ausmachen, können auch Katzen oder Pferde zum Einsatz kommen. Oskar hat zusammen mit seiner Besitzerin eine einjährige Ausbildung im Hundezentrum Rhön Grabfeld genossen und dort zahlreiche Einsätze von Seniorenheimen über Einrichtungen für Kinder- und Jugendliche sowie in Palliativeinrichtungen absolviert. So weiß er, wie er mit schwerkranken Patienten umgehen muss und wie er sich in eine Therapiesitzung einbringen kann. "Insgesamt führt der Einsatz eines Therapiehundes zur Stressreduktion, er wirkt beruhigend sowie entspannend und lenkt von Angst-machenden Stressoren ab", fasst Beres zusammen. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön