Taxi-Fahrer sind Verlierer in der Krise - Foto: Henrik Schmitt

FULDA Neuer Standort für Zentrale

"Unsere Taxen stehen nur!" - Taxi-Sterben in der Barockstadt

11.04.21 - "Hey, ich brauche ein Taxi!" - diesen Ruf gibt es seit Corona kaum mehr. Taxifahrer zählen zu den größten Verlierern in der Corona-Pandemie. "Unsere Fahrzeuge stehen nur noch", erzählt Harpal Singh Dhillon im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS. Er ist der erste Vorsitzende der Taxi-Zentrale in der Domstadt Fulda.

In der Taxi-Zentrale

Der neue Standort in der Buttlarstraße 33 in Fulda

"Wir haben 28 Taxen und insgesamt 60 Mitarbeiter:innen", sagt er. Doch die meisten würden Zuhause sitzen. "Immer auf Abruf." Es sei schwierig die Menschen weiterhin zu bezahlen. "Wir befinden uns in Kurzarbeit und haben entsprechende Anträge gestellt, doch es ist schwer." 

Er selbst ist seit 27 Jahren im Geschäft, doch so eine Flaute hat er noch nie erlebt: "Jetzt gilt auch noch die Ausgangssperre im Landkreis Fulda. Also sind abends noch weniger potenzielle Kund:innen unterwegs. Es ist schrecklich!"

Umzug

Seit 48 Jahren fand man die Taxi-Zentrale in der Amand-Ney Str. 17. "Die Bewohner dort haben sich beschwert, da einige meiner Mitarbeiter:innen zu laut telefonieren würden", berichtet Dhillon. Deswegen musste ein neuer Standort gesucht werden. "Seit Februar befinden wir uns jetzt in der Buttlarstraße 33." (nb) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön