So langsam geht es auch in Deutschland in Sachen impfen voran. Könnten deshalb bald Lockerungen für Geimpfte und Corona-Genesene folgen? - Symbolbild: O|N

REGION Söder will Impfstoff für alle

Impfgipfel am Montag: Bald schon Lockerungen für Geimpfte?

26.04.21 - Die Bundesnotbremse wurden bereits vergangene Woche beschlossen - heute beschäftigen sich Bund und Länder beim großen Gipfel mit dem Thema Impfen. Denn Ärzteverbände und einige Politiker fordern, dass Geimpfte schon bald ihre Grundrechte zurückbekommen sollen. Außerdem will Bayerns Ministerpräsident Markus Söder die Priorisierungsgruppen aufheben und den Impfstoff im Mai komplett freigeben. 

Seit Monaten befinden wir uns im Corona-Lockdown: Shoppen, ins Schwimmbad oder Kino gehen sind für uns in weite Ferne gerückt. Doch könnte diese "Normalität" für Geimpfte und Genesene schon bald wieder zurückkehren?

Shoppen und Essen gehen für Geimpfte und Genesene?

Die Frage könnte beim heutigen Impfgipfel zwischen Bund und Länder am Nachmittag entschieden werden. Denn laut übereinstimmenden Medienberichten arbeitet das Bundesjustizministerium derzeit an Lockerungen für Geimpfte und Corona-Genesene. Demnach sollen für diese Personengruppen gewisse Ausnahmen gelten - beispielsweise bei der Kontakt- und Ausgangsbeschränkung. 

Symbolbilder: Pixabay

Auch in Sachen Einzelhandel, Einreiseregelungen oder anderen Dienstleistungen sollen die Einschränkungen für Geimpfte und Genesene gelockert werden. Ihnen könnten dieselben Lockerungen eingeräumt werden, die bei einer Sieben-Tages-Inzidenz von über 100 für negativ Getestete gelten. Maskenpflicht und Abstandregeln sollen dennoch weiterhin gelten. 

Die Idee kommt in der Opposition gut an: "Es ist höchste Zeit, dass am Montag bei den Bund-Länder-Beratungen die Freiheitsrechte für Geimpfte auf den Tisch kommen", so Konstantin Kuhle, innenpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion.

Söder will Impfstoff für alle

Gesundheitsminister Jens Spahn. Archivfoto: O|N / Martin Engel

Ein weiterer Schritt im Kampf gegen das Corona-Virus könnte die Aufhebung der Priorisierungsgruppen sein. Denn viele wollen sich impfen lassen, sind aber laut der Priorisierung noch nicht an der Reihe - viele Impfdosen sind aus diesem Grund bereits verfallen.

Beim Bund-Länder-Gipfel soll heute entschieden werden, dass zurückgehaltene Impfdosen freigegeben werden und kein Impfstoff weggeworfen wird. Markus Söder will damit am liebsten schon im Mai anfangen: "Nach dem Abarbeiten von bereits vereinbarten Impfterminen sollten alle Impfstoffe für jeden komplett freigegeben werden", sagte der CSU-Chef der "Bild am Sonntag". Gesundheitsminister Jens Spahn und CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet stellten allerdings eine Aufhebung der Priorisierung erst für Juni in Aussicht. 

Söder will vor allem anfangen, in Familien und in der Arbeitswelt zu impfen. "Wir brauchen Betriebsimpfungen, wir brauchen Familienimpfungen", sagte er am Sonntag in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin". Er begründete diese Aussage mit der hohen Ansteckungsgefahr. (Luisa Diegel) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön