Pfarrer Janosz König, Pfarrerin Imke Leiphold und Pfarrer Lars Niquet beim Autogottesdienst in Rotenburg an der Fulda - Fotos: Gerhard Manns

ROTENBURG/F. Mit Hupen Pfingsten feiern

Autogottesdienst: Weiße Friedenstaube und Ölzweig Zeichen der Hoffnung

24.05.21 - Der liebe Gott im Himmel scheint dem evangelischen Kirchenkreis Hersfeld-Rotenburg sehr wohlgesonnen zu sein, denn wie anders ist es zu erklären, dass nach dem ungemütlichen Wetter der letzten Tage, beim Autogottesdienst am Pfingstsonntag in Rotenburg an der Fulda, der Himmel die Schleusen geschlossen hatte. Sogar die Sonne lugte ein paarmal zwischen dem Gewölk durch und manchmal zeigte sich auch blauer Himmel.

Trommler Ernst Kreis

Vater Thomas und Sohn Wagler

Pfarrer Nico Jaeger als „Empfangschef“ am Festplatzeingang

Am Eingang des Festplatzes stand ein Pavillon und davor hatte sich Pfarrer Frank Nico Jaeger postiert und begrüßte die mit ihren Autos angereisten Gottesdienstbesucher. Für den richtigen Ton sorgte die Sportagentur Speed aus Neuenstein und musikalisch wurde der Gottesdienst von Thomas Wagler am Keyboard und seinem Sohn Burkhard an der Geige begleitet.

Die weiße Taube von der Arche Noah


Was die weiße Taube von der Arche Noah und die Corona-Pandemie gemeinsam haben, dazu stellte in einer kurzen Predigt Vikar Philipp Huber den Vergleich mit der Ungeduld von Noah in seiner Arche und den Menschen in der heutigen Zeit der Corona-Pandemie fest. In der biblischen Geschichte der Sintflut bringt eine von drei, von der Arche Noah ausgesandten Tauben, einen grünen Ölzweig zur Arche zurück und signalisiert damit Rettung und Neuanfang für die Tiere und Menschen. Genau wie alle Erdenbewohner in der jetzigen Corona-Pandemie, musste auch Noah viel Geduld aufbringen, bis wieder ein normales Leben auf Gottes Erdboden möglich war. Auch die Pfingstgeschichte spielte in der Predigt von Vikar Huber eine Rolle, auf die er kurz einging.

"Noch ein wenig Geduld"


Deswegen müssen alle noch ein wenig Geduld haben, bis die Corona Pandemie mit der Schutzimpfung für alle Menschen überstanden ist. Die Kirche muss sich um die Menschen kümmern und mit diesem Autogottesdienst ist ein wichtiges Zeichen gesetzt. Damit die Gesellschaft wegen der Corona-Pandemie nicht auseinander bricht und für alle ein wenig erträglicher wird, kann man hoffentlich bald wieder auf ein normales Leben, ohne Corona hoffen. Nach dem Segen bekamen alle Gottesdienstbesucher eine weiße Taube in Papierform mit auf den nach Hause Weg. (Gerhard Manns) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön