Viel zu tun für die Feuerwehr: Gleich zwei Unfälle ereigneten sich in der Nacht auf Dienstag - Fotos: Henrik Schmitt

NIEDERAULA Gleich zwei Unfälle auf der A7

Lkw geht in Flammen auf- Weiterer Fahrer erkennt Stauende nicht

02.06.21 - Ein Leichtverletzter und etwa 100.000 Euro Sachschaden lautet die Bilanz eines Lkw-Brands am späten Montagabend auf der A 7 bei Niederaula. Ein 61-jähriger Bielefelder war gegen 22:50 Uhr mit seinem mit Stückgut beladenen Lastzug zwischen der Anschlussstelle Niederaula und der Raststätte Großenmoor in südlicher Richtung unterwegs, als er wegen einer technischen Störung auf dem Standstreifen anhalten musste.

Fotos (2): privat

Dabei stellte der Fahrer fest, dass Öl aus dem Motorraum über die Fahrbahn lief, welches sich plötzlich entzündete und zu einem Brand des Führerhauses entwickelte. Der 61-jährige unternahm noch einen Löschversuch, konnte aber den Vollbrand seiner Zugmaschine nicht mehr verhindern. Er wurde mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Die Feuerwehren Niederaula und Kirchheim konnten den Brand mit 30 Einsatzkräften erfolgreich bekämpfen und die ausgelaufenen Betriebsstoffe binden. Die A 7 musste durch die Autobahnmeisterei Fulda wegen der Löscharbeiten bis gegen 1:00 Uhr voll gesperrt werden.

Stauende übersehen

Aufgrund der Bergungs- und Löscharbeiten bildete sich ein langer Stau, ein Lkw-Fahrer erkannte das Stauende nicht und fuhr einen weiteren, mit Fenstern beladenen Lkw, auf. Ein 46-jähriger aus Bielefeld und ein 61-jähriger aus Vechta standen bereits mit ihren Lastzügen am Stauende auf dem rechten Fahrstreifen, als ein dahinterfahrender 43-jähriger Lkw-Fahrer aus Heimbuchenthal mit seinem Lastzug auf das Gespann des Bielefelders auffuhr und dieses gegen den Lkw aus Vechta schob. Anschließend kippte der Lastzug des Auffahrenden mit der rechten Fahrzeugseite gegen die Böschung und blieb dort liegen.

Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Wegen umfangreicher Bergungsarbeiten musste die A 7 ab Hattenbacher Dreieck in südlicher Fahrtrichtung voll gesperrt werden. Die Vollsperrung dauert bis zur geplanten Beendigung der Bergungsarbeiten gegen 9:00 Uhr noch an. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 234.000 Euro. (pm/mr) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön