Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld zeigte sich bei einem Besuch begeistert von der neuen Technik. Von links: Dr. Frank Verse, Leiter des Vonderau Museums, Johannes Heyden, Leiter des Planetarium-Teams und OB Wingenfeld. - Foto: Stadt Fulda

FULDA Rundumerneuerung mit modernster Technik  

Wiedereröffnung des Planetariums im Vonderau Museum 

10.06.21 - Nach einer umfangreichen Modernisierung der Projektionstechnik und der anschließenden Corona-bedingten Schließung wird das Planetarium im Vonderau Museum ab Montag, 14. Juni wieder für Familien und Kleingruppen bis zehn Personen nach Voranmeldung (Telefon: 0661/102-3212) geöffnet. Es gelten die üblichen Hygienebestimmungen, darunter Abstands- und Maskenpflicht.  
 
Im Mai 1990 wurde das Planetarium des Vonderau Museums Fulda als das erstes öffentliche Planetarium Hessens feierlich eröffnet. Das Herzstück der Anlage bildete damals ein Zeiss Skymaster ZKP 2 in Hantelform zur Projektion des Sternenhimmels, der durch 16 teilweise bewegliche Diaprojektoren zur zusätzlichen Untermalung mit Bildern ergänzt wurde.  
 

Fotos: Christian Tech

Die erste technische Erneuerung des Planetariums erfolgte 2006 mit dem Austausch der Diaprojektoren durch eine Fulldome-Videoprojektionsanlage. Die gesamte halbkugelförmige Projektionsfläche von sechs Metern Durchmesser konnte nun kuppelfüllend mit Videos und Bildern bespielt werden. 
 
Jetzt wurde die Schließung während der Corona-Zeit genutzt, um nach über zehn Jahren die Anlage nochmals zu erneuern. Moderne Laserprojektoren erzeugen nun eine deutlich höhere Auflösung. Neben der Projektionstechnik wurde auch die Bestuhlung erneuert, die Sound-Anlage wurde auf Mehrkanalton und die Beleuchtung auf LED umgerüstet. Außerdem wurden neue spannende Programme angeschafft, die das ohnehin schon breit gefächerte Planetariumsprogramm noch einmal erweitern.  
 
Die zukünftigen Besucherinnen und -besucher erwarten jetzt viele neue Programme zu astronomischen Themen wie dem Sonnensystem, fernen Galaxien, Schwarzen Löchern oder auch Dunkler Materie. Gleichzeitig bietet die digitale Fulldome-Projektion die Möglichkeit, beispielsweise auch natur- und kulturwissenschaftliche Themen zur Stadtgeschichte, zur Archäologie oder zur Flora und Fauna in und um Fulda in der Planetariumskuppel zu präsentieren. Da die Besucher unter einer Kuppel sitzen, d.h. scheinbar mitten im erzählten Geschehen, wird das Planetarium damit quasi um interaktiven Theaterraum. 

OB Wingenfeld von Technik begeistert

 

Fuldas Oberbürgermeister Dr. Wingenfeld überzeugte sich vorab von der Qualität des modernisierten Planetariums und zeigte sich beeindruckt von den Möglichkeiten der neuen Technik: "Mit unserem Planetarium, das nun wieder auf dem neuesten Stand der Technik ist, wurde eine weitere Attraktion mitten in der Stadt für Interessierte aller Altersgruppen, für Bürgerinnen und Bürger ebenso wie für Gäste, geschaffen." Dank gebühre dafür auch dem engagierten Team des Planetariums, das monatelang an der Modernisierung gearbeitet habe. 
 
Auch Museumsleiter Dr. Verse freut sich über die Runderneuerung des Planetariums. "Dadurch hat eines der Herzstücke des Museums weiter an Attraktivität gewonnen. Das bei Jung und Alt gleichermaßen beliebte Programm konnte außerdem noch einmal deutlich erweitert werden." 
 
Der alte Planetariumsprojektor ZKP 2 in der Kuppelmitte drehte übrigens im September 2020 seine letzten Runden und wurde im Anschluss sorgfältig in seine Einzelteile zerlegt, um im Planetarium Bad Tölz einen neuen Einsatzort zu finden. Wenn er auch dort irgendwann seinen Dienst einstellt, wird er als Ausstellungsexponat seinen Weg zurück ans Vonderau Museum finden.  Aktuelle Informationen finden Sie unter www.fulda.de/planetarium (pm)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön