Das Herzberg Festival unterhalb der Burg Herzberg muss im Sommer 2021 erneut abgesagt werden - Archivbilder: O|N / Carina Jirsch, Hans-Hubertus Braune

FULDA / BREITENBACH AM HERZBERG "Für jeden Fan etwas dabei"

Herzberg Festival meets "Kultur.findet.Stadt" im Museumshof

16.06.21 - Auch in diesem Jahr heißt es wieder: Das Herzberg Festival in Breitenbach am Herzberg fällt aus. Pandemiebedingt mussten die Veranstalter schweren Herzens diese Entscheidung treffen. Dafür haben sie sich in Zusammenarbeit mit der Stadt Fulda und dem Kulturzentrum Kreuz etwas Besonderes ausgedacht: Den Herzberg nach Fulda holen. Vom 27.07. bis 01.08.2021 ist musikalisch im Museumshof Fulda sicherlich für jeden Herzberg-Fan etwas dabei.

"Wir konnten wieder wunderbare Künstlerinnen und Künstler buchen. Alle haben schon auf dem Festival gespielt und manche sind inzwischen zu richtigen Herzberg-Bands geworden", freut sich das Team vom Herzberg Festival.

Gunther Lorz ist einer der Organisatoren vom Herzberg Festival

Mit dabei sind:

28.07. Bukahara
29.07. Orange
30.07. The Magic Mumble Jumble
31.07. Siena Root & Wucan
01.08. Herzberg Blues Allstars (feat. Chris Farlowe, Arthur Brown, Adrian Askew, Krissy Matthews, Hamburg Blues Band und andere).

Die Konzerte finden im Rahmen der Reihe "Kultur.findet.Stadt" im Innenhof des Vonderau Museums in Fulda statt. Gemeinsam mit dem Kulturzentrum Kreuz e.V. veranstaltet die Stadt Fulda dort in diesem Sommer zum zweiten Mal ein hochwertiges und anspruchsvolles Kulturprogramm unter dem Motto "Kultur.findet.Stadt".Tickets gibt es ab sofort über Reservix unter www.kreuz.com und an den bekannten Reservix-Vorverkaufsstellen. Der Museumshof ist bestuhlt und überdacht. Die geltenden Abstands- und Hygieneregeln werden eingehalten.

Die Bands:

28.07. Bukahara

BUKAHARA Foto: Stefan Braunbarth

Bukahara und die Rückkehr der Lebensfreude

Soufian, Avi, Max und Achmed, vier Vollblutmusiker aus drei Kontinenten, die mit zwei besonderen Fähigkeiten, musikalischem Können und Leidenschaft, acht Instrumente spielen und mit ihrer Musik nur ein Ziel verfolgen: die Lebensfreude in unser Leben zurückzubringen…

Eigentlich müssen wir diese Festival-Perle nicht mehr groß vorstellen. Wer ihren mit Reggae-Elementen angereicherten Arabic-Balkan-Sound "auf dem Berch" noch nicht erlebt hat, der hat vielleicht zu Bukahara beim Summer Jam getanzt, beim Pohoda/Slowakei, Sziget /Ungarn oder Viva El Planete / Bogota, Kolumbien. Bei allem Respekt vor ihren vier Studioalben - Bukahara sind eine Live-Band und eine der wenigen, bei der die Musiker nicht, wie üblich, versetzt, sondern nebeneinander am vorderen Bühnenrand stehen. Hier verschmelzen ihre tunesischen, syrischen, jüdischen und palästinensischen Wurzeln zu dieser weltweit einzigartigen Klangkulisse namens Bukahara.

Denn so wie der Bandnamen klingt auch ihre Musik: lautmalerisch, exotisch und geheimnisvoll zwischen soften Balladen und wilden Tanzexplosionen.

29.07. Orange

Orange Foto: Justina Wilhelm

Auf dem Weg nach Trance-Central

World Beat, Tribal Dance, Fusion, Electro, Percussion… wie elektronische Tanzmusik, nur dass die groovenden Beats manuell mit Instrumenten erzeugt werden. Das Didgeridoo greift den Spirit der Ritualmusik indigener Stammesfeste auf und ORANGE transportiert ihn als Ethno-Acid in neue Sphären.

Ihre rhythmischen Zeremonien, dieses Zelebrieren von Musik und Tanz versetzen seit vielen Jahren ganze Scharen von Hippies und Fraggles in den Zustand transzendentaler Ektase, egal ob barfuß auf einer Wiese ums Feuer tanzend, auf heiligem Festival-Rasen oder im Lichtgewitter einer Goa-Disco.

Stimme dieser einzigartigen Band und musikalischen Ausnahmeerscheinung ist der FM4-Protestsongcontest-Gewinner und Multi-Vokalist Rainer Von Vielen mit seinem akrobatisch-spektakulären Kehlkopf-, Oberton- und Sprechgesang. Und dieser Wall of Sound funktionierte in der Vergangenheit beim Nürnberger Bardentreffen ebenso wie beim Fusion-Festival und erst recht "auf’m Berch". Fein, dass sie 2021 wieder auf Reisen gehen können und wir mit ihnen.

30.07. The Magic Mumble Jumble

The Magic Mumble Jumble Foto: Blasius Erlinger

Als The Magic Mumble Jumble erstmals die Freak Stage auf dem Herzberg Festival betraten, spürten sie laut Frontmann Paul Istance trotz Regen und Schlamm "dies ist unser Festival, denn unser Herz schlägt wie das seiner Besucher und Liebe geht durch den Matsch". Es war der Beginn einer wunderbaren Freundschaft, den der magische Moment übertrug. Und für diese international besetzte Band aus dem musikalischen Schmelztiegel Amsterdam, die so bunt ist wie das Festival, war klar: "Wenn ein Album uns so wiedergeben soll, wie wir sind, denken und fühlen, dann kann es nur auf diesem Festival aufgenommen werden. Gesagt und 2018 getan. Das Ergebnis trägt den Titel "The Magic Mumble Jumble Live at Burg Herzberg". Wenn jemand den Festival-Spirit, auf Vinyl oder Silberling konserviert, Zuhause abrufen möchte, dann sind diese 14 Aufnahmen die perfekten Botschafter.

Doch die Liebesbeziehung geht weiter. Das gemeinsame Erleben der Album-Release-Party auf dem Festival 2019 war so überwältigend, dass es die Band inspirierte, einen Song über das Festival, seine Besucher und diesen wohl weltweit einzigen Spirit zu schreiben. Und jetzt aufgepasst: Diese Ode an die Freude und das Festival erlebt beim Konzert am 30. Juli seine Welturaufführung!

31.07. Siena Root und Wucan

Sience Root Foto: Anders Eibl

Siena Root

Mit seinem typischen Hammond Orgel Sound und tonnenschweren Gitarrenriffs hält das Quartett in seiner Heimat Schweden die Fahne in Sachen Roots Rock mit psychedelischem Einschlag ganz hoch. Schon seit 2004, noch bevor Retro zum Trend wurde, brachten Siena Root ihre komplett mit analoger Technik aufgenommenen Schallplatten (!) auf Vinyl heraus. Der oft strapazierte Ausspruch "Diese Band spielt in ihrer eigenen Liga" - selten trifft er so zu wie hier. Man könnte auch sagen: "Siena Root sind der Inbegriff des Retro-Rock.

Wucan

Wucan

Wucan nehmen uns mit ihrem ureigenen Soundmix zwischen Folk-Rock, Hard-Rock, Kraut, Prog und Psych mit auf eine Reise von den 70ern bis ins Hier und Jetzt. Mit drei Alben, einer EP und vor allem unzähligen geilen Live-Auftritten hat sich die Dresdener Band um Sängerin und Multiinstrumentalistin Francis Tobolsky als eine feste Größe in der deutschen Rockszene etabliert. Ihr eigener Stil lässt Platz für Jam-Rock-Passagen, Querflöten-Parts, Metal-Gitarren-Riffs und den gelegentlichen Einsatz eines Theremins und bezwingt vor allem Live jeden Skeptiker. "Psychedelisch, duschgeknallt, episch - der innere Hippie jubelt" schrieb ein Münchner Kritiker anlässlich ihres Auftritts beim "Under the Black Moon Festival". Stimmt!

01.08. Herzberg Blues Allstars (feat. Chris Farlowe, Arthur Brown, Adrian Askew, Krissy Matthews, Hamburg Blues Band und andere)

Foto: Hamburg_Blues_Band_feat_Chris_Farlowe

Der Auftritt einer All-Star-Band zum Ende eines jeden Herzberg Festivals ist eine liebgewonnene Tradition. Die möchten wir auch unter den aktuellen Umständen beibehalten. Noch steht nicht komplett fest, welche Größen der Rock- und Bluesgeschichte außer Arthur Brown, Adrian Askew, Chris Farlowe und Krissy Matthews am 1. August in Fulda dabei sein werden, aber eines ist sicher: Im Zentrum wird Chris Farlowe stehen, der im vergangenen Jahr seinen 80. Geburtstag in aller Stille begehen musste. Dafür soll es dieses Jahr umso opulenter zugehen. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön