BAD HERSFELD Autofahrer im Stau mit Wasser versorgt

Vollsperrung auf der A4: Tragischer Unfall mit mehreren Lkw am Morgen

06.07.21 - Großeinsatz am Dienstagmorgen auf der A4. Kurz vor Bad Hersfeld hat sich in Fahrtrichtung Fulda ein dramatischer Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen ereignet. Laut Polizeiinformationen wurden dabei zwei Personen schwer verletzt worden, einem Lkw-Fahrer musste bei der Rettung ein Bein amputiert werden.

Rettungskräfte, Polizei und rund 40 Feuerwehrleute befanden sich im Einsatz, auch ein Hubschrauber wurde zugezogen. Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhren alle Lkw die Autobahn in westlicher Richtung. Die beiden vorderen Gespanne mussten verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Der dritte Lkw wurde von einem 58-jährigen Fahrer aus Bad Langensalza gesteuert. Auch er konnte noch rechtzeitig bremsen. Der 40 Jahre alte polnische Fahrer des vierten Lkws erkannte die Situation vermutlich zu spät, fuhr ungebremst auf das vorausfahrende Gespann auf und schob die Fahrzeuge zusammen.

Unfall am Dienstagmorgen auf der A4. Fotos: Henrik Schmitt

Zwei Schwerverletzte

Die Fahrer der letzten beiden Lkw wurden bei dem Unfall schwer verletzt, wobei der 58-Jährige von der Feuerwehr Bad Hersfeld aus seinem massivst verformten Fahrzeug befreit werden musste. Beide wurden im Anschluss in umliegende Krankenhäuser transportiert. "Im Zuge der Rettung musste der Notarzt das Bein des Fahrers vor Ort amputieren", so Meik Jakob - stellvertretender Stadtbrandinspektor der Stadt Bad Hersfeld. "Das war etwas Neues für viele von uns, so etwas hatten wir noch nicht." 

Zuvor hatten Ersthelfer vergeblich versucht einzuschreiten. "Die Bilder werde ich nie vergessen. Wir haben versucht die Türe aufzumachen, aber haben es nicht geschafft, das Fahrerhaus war zu sehr verformt", so Ersthelfer Bernd Mann betroffen. Der Lkw-Fahrer beobachtete den Unfall und versuchte mit anderen direkt zu helfen. Der Unfall sorgte traurigerweise auch auf der Gegenfahrbahn für Aufsehen. "Viele Verkehrsteilnehmer haben Videos von der Unfallstelle gemacht. Daher wurden diese von uns gefilmt", so Polizist Jürgen Gleitsmann. Zum Schutz der Unfallstelle und anderer Verkehrsteilnehmer wurde eine Sichtschutzwand aufgestellt. So wurde anschließend auch der Verkehr flüssiger. Die Sichtschutzwand setzte das Polizeipräsidium Osthessen erstmals ein. 

Ermittlungen aufgenommen

Durch die Vollsperrung staute es sich zeitweise 21 Kilometer. Foto: Gerhard Manns

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) versorgt die Verkehrsteilnehmer mit Getränken. ...Fotos (4): Yannik Overberg

Staatsanwaltschaft und Polizei haben die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Zur Klärung des Unfallhergangs war ein Sachverständiger vor Ort. Während der Bergungs- und Aufräumarbeiten war die Fahrbahn in Fahrtrichtung West voll gesperrt. Der Verkehr staute sich zeitweise über eine Länge von 21 Kilometern. Auch innerhalb der Innenstadt Bad Hersfeld kam es immer wieder zu Verkehrsbehinderungen. Auf der B27 staute sich der Verkehr aus Richtung Bebra bis Ludwigsau-Friedlos. Außerdem musste die Gegenfahrbahn, Fahrtrichtung Ost, wegen der Landung eines Rettungshubschraubers zeitweise voll gesperrt werden. Einsatzkräfte versorgten die wartenden Autofahrer mit Wasser. (pm/mi/kku) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön