Das Impfzentrum im Fulda. - Symbolbild: O|N

FULDA mRNA-Vakzine für Zweitimpfungen reserviert

Wegen STIKO-Änderung: Offene Angebote am Impfzentrum pausieren

07.07.21 - Aufgrund der geänderten STIKO-Empfehlungen in Bezug auf die Zweitimpfungen nach einer AstraZeneca-Erstimpfung müssen die offenen Impfangebote im Impfzentrum pausieren. Der Grund: Der vorhandene mRNA-Impfstoff muss für die Zweitimpfungen von Personen reserviert werden, die ihre erste Impfung mit AstraZeneca erhalten haben. Die geplante offene Impfaktion in Hünfeld wird am Freitag trotzdem stattfinden.

Symbolbild: O|N/Carina Jirsch

Bei den Quartiers-Impfungen am Aschenberg, in Ziehers Süd und in der Lutherkirche in Fulda am vergangenen Wochenende wurden 50 Prozent der vorgesehenen Impfmöglichkeiten von den Bürgerinnen und Bürgern in Anspruch genommen. Für die Stadt Hünfeld ist noch in dieser Woche eine Impfaktion geplant: Am Freitag, 9. Juli, werden von 9 bis 16 Uhr im Generationentreff des DRK Hünfeld (Mackenzeller Straße 19) 100 Impfdosen Johnson & Johnson zur Verfügung stehen (nur Erstimpfungen, da bei Johnson & Johnson nur eine Dosis für vollen Impfschutz notwendig ist). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, online unter www.drk-huenfeld.de aber möglich. Mitzubringen sind Impfpass und Krankenkassenkarte (soweit vorhanden) und Personalausweis beziehungsweise ein Ausweisdokument. Ein Hinweis: Die Impfung mit Johnson & Johnson wird ab dem 40. Lebensjahr empfohlen. 

Offene Impfangebote im Impfzentrum: Zwischenbilanz

Das offene Impfangebot im Impfzentrum wurde am Montagnachmittag (5. Juli) zu 48 Prozent in Anspruch genommen: Von 150 vorgesehenen Impfmöglichkeiten für Erstimpfungen wurde etwa die Hälfte verimpft. Am Dienstag, 6. Juli, hat die Aktion erneut stattgefunden. Am Mittwoch, 7. Juli, wird das Angebot vorerst noch ein letztes Mal mit dem Impfstoff Johnson & Johnson durchgeführt. Ab Donnerstag wird das offene Angebot im Impfzentrum vorerst pausieren, da das Impfzentrum in den kommenden Wochen etwa 8.500 Personen erwartet, die nach einer Erstimpfung mit AstraZeneca zu einem mRNA-Impfstoff wechseln könnten.

Eine vorherige Impfstoff-Umbuchung für eine Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff ist nicht notwendig. Alle Personen, die ihre erste Impfung mit AstraZeneca erhalten haben, haben bei ihrem zweiten Termin die Möglichkeit, sich im Impfzentrum für einen mRNA-Impfstoff zu entscheiden. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, die zweite Impfung erneut mit AstraZeneca zu erhalten. 

Weitere Hinweise

Wichtig ist in diesem Zusammenhang zudem, dass die Zweitimpfung dort durchgeführt werden muss, wo die erste Impfung stattgefunden hat: Erfolgte die erste Impfung beim Hausarzt, so muss auch die zweite beim Hausarzt durchgeführt werden. Hat die erste Impfung jedoch im Impfzentrum stattgefunden, muss die zweite dort ebenfalls durchgeführt werden. Im Impfzentrum werden die Abstände zwischen erster und zweiter Impfung nicht verändert. Die bereits vereinbarten Zweit-Termine bleiben bestehen.

Aktuell (Stand 5. Juli 2021) beträgt die Impfquote im Landkreis Fulda 56,8 Prozent bei den Erstimpfungen. 41,2 Prozent der Kreisbevölkerung (rund 222.000) sind bereits zweimal geimpft. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön