Der „selbstbestimmte“ Weg zu Trennung und Scheidung - Grafik: privat

ANZEIGE Live im ParkHotel Fulda

Der "selbstbestimmte" Weg zu Trennung und Scheidung

12.07.21 - Die Trennung ist immer ein existenziell einschneidendes Ereignis für beide Partner und die Kinder. Lebenspläne zerbrechen, daher prägen Angst, Unsicherheit vor der Zukunft, Selbstzweifel, Schuldfragen usw. die Trennungszeit. Es liegt an beiden Ehemaligen, wie sie damit umgehen, ob sie nicht mehr miteinander sprechen, ob sie sich zerfleischen, ob sie ihren Streit nur über Anwälte austragen, ob die Trennung zum "teuren Abschied", ja zum sprichwörtlichen Rosenkrieg wird.

Sind sie sich einig, verstehen sie es sich zumindest in Bezug auf Kinder und Finanzen zu einer gemeinsamen Linie durchzuringen, können sie sehr viel Geld sparen - und Nerven dazu. Der Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV) setzt sich für die einvernehmliche Scheidung ein, die insbesondere im Interesse der Kinder liegt. Einvernehmen stellt sich nach den Erfahrungen des ISUV aber nur eine, wenn die Expartner den sprichwörtlichen Gesprächsfaden miteinander nicht verlieren, wenn sie die Trennung besprechen und vorbereiten, insbesondere aber wenn sie sich informieren, was juristisch möglich ist und was sie selbst regeln können.

Abschied ohne Gezerre und Gezeter

Friedensstiftend ist, wenn beide Partner noch miteinander reden. Ist ein Ehevertrag mit klaren Vereinbarungen vorhanden, ist in der Regel viel "Dampf schon herausgenommen". Wer nun bei einer Trennung keinen Ehevertrag hat, der hat die Chance mit einem Mediator oder mit zwei Mediatoren nach dem Prinzip der Cooperativen Praxis die Trennungsfolgen zu regeln und in einer sogenannten Trennungs- und Scheidungsvereinbarung festzulegen. So kann verhindert werden, dass der bittere Abschied ohne großes Gezerre und Gezeter abläuft.

Auch in einer Lebenspartnerschaft ist es besser, Streit bei Trennung zu vermeiden. Dorothee Hauck-Hiersch, Fulda und Brigitte Merle, Alsfeld beides Mediatorinnen und Fachanwältinnen für Familienrecht, werden in ihrem Referat zum Thema: "Der "selbstbestimmte" Weg zu Trennung und Scheidung informieren und Möglichkeiten aufzeigen. Die Veranstaltung findet am Dienstag, dem 13. Juli, um 19.30 Uhr, im ParkHotel Kolpinghaus Fulda im großen Saal, Goethestr. 13, 36043 Fulda, statt.

Veranstalter ist der gemeinnützige Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV). Der Eintritt ist kostenfrei. Maximal 40 Teilnehmer, keine Maskenpflicht am Platz, beim Eintreffen und verlassen ist das Tragen einer medizinischen Maske notwendig. Angabe von Name, Adresse und Telefonnummer ebenso entweder ein gültiges Impfzertifikat, Genesungsbescheinigung oder ein aktueller Corona-Testnachweis vom gleichen Tag notwendig.

Weitere Infos unter Tel. 0178/2080898 (Klaus Bednorz), E-Mail [email protected] sowie im Internet unter http://www.isuv.de und [email protected] +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön