Die dritte Impfung kommt wohl früher als gedacht - Symbolbild: ON

REGION Schutzwirkung geht zurück

Biontech und Pfizer halten Impfauffrischung für wahrscheinlich

10.07.21 - Neueste Daten aus Israel ließen es zuletzt schon vermuten, jetzt bestätigten auch Pfizer und Biontech, dass die Schutzwirkung ihres Impfstoffes nach einem halben Jahr zurückgeht. Deshalb sei sehr wahrscheinlich eine dritte Dosis sechs bis zwölf Monate nach der vollständigen Impfung erforderlich.
 
"Wie anhand der vom israelischen Gesundheitsministerium erhobenen Daten aus der praktischen Anwendung bereits deutlich wurde, sinkt die Schutzwirkung des Impfstoffs gegenüber Infektionen und symptomatischen Erkrankungen sechs Monate nach der zweiten Impfung", hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung der Unternehmen. Das mache eine dritte Dosis wahrscheinlich, so die Unternehmen weiter.
 
Eine Studie dazu sei gerade in vollem Gange, dabei seien "ermutigende Daten" zu beobachten. Genauere Ergebnisse sollen demnächst veröffentlicht werden. Die beiden Pharmaunternehmen gehen davon aus, dass eine dritte Dosis den besten Schutz gegenüber allen bisher getesteten Coronavirus-Varianten verspreche.
 
Für die hochansteckende Delta-Variante entwickeln Biontech und Pfizer aber auch eine eigens angepasste Version ihres mRNA-Impfstoffs.
 
Das Bundesgesundheitsministerium will jedem, der möchte, eine dritte Dosis im Herbst/Winter zur Verfügung stellen. Das berichtet die BILD. (fh)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön