Kim Kohlhase kümmert sich um die ehrenamtlichen Feuerwehren - Fotos: Nina Bastian

FULDA "Feuerwehr muss wieder attraktiv werden"

Kim Kohlhase (26) kümmert sich jetzt um die Freiwilligen Feuerwehren

14.07.21 - Stellen Sie sich vor, es brennt und niemand kommt, um zu löschen. Feuerwehr ist unverzichtbar, doch vor allem die Freiwillige Feuerwehr wird oftmals als selbstverständlich angesehen. Dass dahinter eine ganze Menge Zeit und Arbeit - unentgeltlich - steckt, verdrängen viele gerne. Kim Kohlhase, Zukunfts- und Innovationsbeauftragte der Feuerwehren beim RP Kassel, macht sich jetzt für alle Freiwilligen Feuerwehren stark. OSTHESSEN|NEWS hat die junge und motivierte Dame in Fulda getroffen.

"Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht", erzählt die 26-Jährige. Seit 1. März ist die Nordhessin (sie wohnt in der Gemeinde Fuldabrück) Ansprechpartnerin beim Regierungspräsidium Kassel für alle Kameradinnen und Kameraden in Sachen Zukunft und Innovation. "Digitalisierung, technische Neuerungen, Mitgliedergewinnung in Zeiten des demografischen Wandels: Die Freiwilligen Feuerwehren stecken auch in NordOstHessen in einem tiefgreifenden Umbruch. Damit dieser gelingt, unterstützen wir die Aktivitäten der Feuerwehren vor Ort."

"Viele Dinge können vereinheitlicht werden"

Einheitliche Strukturen bilden

Die gelernte Industriekauffrau ist mit 14 Jahren in die Jugendfeuerwehr eingetreten, danach wechselte sie in die Einsatzabteilung. "Ich kenne die Herausforderungen einer Freiwilligen Feuerwehr und versuche nun, Dinge zu vereinheitlichen und zu erleichtern", sagt sie. Bei der neuen Aufgabe geht es vor allem um die Vernetzung und Bündelung von Feuerwehrthemen. "Die Brandschutzerziehung und Mitgliedergewinnung kann zum Beispiel in jeder Wehr ähnlich gestaltet werden."

In ihrer Ortsteilwehr mit rund 40 Mitgliedern ist sie mittlerweile frisch ausgebildete Gruppenführerin. "Ich möchte Feuerwehren stärker miteinander vernetzen, um somit Ressourcen zu bündeln und Wissensaustausch zu ermöglichen." Die Retterin in der Not sei sie dennoch nicht. Die oft benötigte finanzielle Unterstützung einzelner Wehren bei der Beschaffung von Fahrzeugen oder Schutzausrüstung könne sie seitens des RP Kassel nicht leisten. "Aber ich kann Menschen an einen Tisch bringen und dazu beitragen, die Feuerwehr wieder attraktiv zu machen."

Kim Kohlhase möchte das Image der Feuerwehr aufbessern

"Um dieser Herzensangelegenheit gerecht zu werden, braucht es Stimmen und Ideen von der Basis, Eindrücke aus dem Feuerwehralltag", betont Kohlhase.

"Unter [email protected] freue ich mich über jegliche Art von Anregungen, Wünschen und Denkanstößen."

Regierungspräsident Hermann-Josef Klüber (CDU), dem die Zukunft der Feuerwehren in NordOstHessen ein Herzensanliegen ist, hat die Stelle neu geschaffen. "Ich bin mit dem Dezernat Brand- und Katastrophenschutz meines Hauses einer Meinung, dass wir die hervorragende Arbeit der Freiwilligen Feuerwehren unterstützen wollen und die Freiwilligen Feuerwehren zukunftsfähig halten möchten. Daher rührt die Idee, eine neue Stelle hier zentral im RP Kassel zu schaffen. Bei einer Bündelungsbehörde, die im regen Austausch zu den Verantwortlichen der Landkreise und Städte steht, in deren Tätigkeitsbereich ca. 900 Freiwillige Feuerwehren fallen", so der Regierungspräsident. "In ihrer neuen Funktion wünsche ich Frau Kohlhase viele kreative Ideen und gutes Gelingen." (nb) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön