Bei der Pressekonferenz am Montag: (v.l.) Dennis Martin, Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld und Peter Scholz von Spotlight - Alle Fotos: Martin Engel

FULDA Wenn auch nur per Livestream

Spotlight bringt Teile von "Robin Hood" mit Chris de Burgh auf die Bühne

13.07.21 - Das Licht wird gedimmt, der Vorhang geht auf, dahinter treten über 40 Darsteller ins Licht des Scheinwerfers, die Zuschauer blicken gebannt auf das, was da auf der Bühne zu den fulminanten Klängen der Musik passiert - eine Szene, die man zugegebener Maßen lange Zeit missen musste. Auch "Robin Hood", das die Fuldaer Musical-Schmiede Spotlight, auf die Bretter des Schlosstheaters bringen wollte, musste Corona-bedingt diverse Male verschoben werden. Nun aber werden Teile daraus als Musical-Konzert aufgeführt - wenn auch für die meisten der Zuschauer nur per Livestream. Dafür jedoch in der Tat live und mit Weltstar Chris de Burgh.

Grandios, kreativ, etwas, das die Kulturszene bisher noch nicht auf die Beine gestellt hat. Die Worte, die Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld bei der Spotlight-Pressekonferenz am Montagmittag für den Einfall der Musical-Macher gefunden hat, hätten nicht besser gewählt sein können. Das, was das Team rund um Peter Scholz und Dennis Martin für den 6. August plant, soll eine Art Dankeschön für die vielen Zuschauer sein, die ihre bereits erworbenen Karten nicht zurückgegeben haben. "Ohne die würde es nämlich gerade böse für uns aussehen", so Scholz. Lediglich zehn Prozent der Tickets wurden bisher umgetauscht.

Peter Scholz

Dennis Martin

Diejenigen, die ihre Karten behalten haben, bekommen Anfang August ein Musical-Konzert mit dem ganzen Original-Ensemble von "Robin Hood" geboten – inklusive Chris de Burgh. Er und die weiteren Darsteller und Musizierenden werden vor einem kleinen ausgewählten Publikum an Partnern auf die Bühne der Orangerie treten und den Zuschauern zuhause ein Gefühl geben, als wären auch sie live dabei. Und dafür müssen sie nicht einmal in die Barockstadt reisen. Und das Streaming-Event lässt mehr Zuschauer zu, als es vor Ort gerade erlaubt wäre.

Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld

"Auch diejenigen, die noch nicht im Besitz einer Karte sind, können für 40 Euro an dem Musical-Konzert teilnehmen", so Scholz. Etwa 90 Minuten lang bekommen sie dafür Auszüge aus dem "Robin Hood"-Musical geboten. "Und Chris de Burgh wird etwas machen, das er bisher noch nie getan hat", kündigte Dennis Martin an. Quasi eine Überraschung, über die jetzt noch kein Wort verraten wird, auf die die Teilnehmer des Streaming-Events sich jedoch freuen dürfen.

Große Freude

"Und darauf bin ich sehr gespannt", gestand Wingenfeld, der wohl selbst noch nicht weiß, was passieren wird, sich aber in hohem Maße auf das freut, was Spotlight plant. "Die wiederholten Absagen des Musicalsommers hatten auch für die Stadt enorme Einbußen. Größer als der wirtschaftliche Schaden ist jedoch der kulturelle." Stand jetzt soll das Musical über den englischen Helden mit Pfeil und Bogen im Juni 2022 aufgeführt werden. "Endlich! Und bis dahin verkürzt die Idee der kreativen Köpfe die Wartezeit", so Wingenfeld.

Das Event, das Spotlight am 6. August um 20 Uhr bietet, sei nicht nur künstlerisch exzellent, sondern auch technisch von so hoher Qualität wie eine Fernsehshow. "Auf diese Weise machen wir zum einen Appetit auf 2022, wenn wir endlich wieder auf der Bühne stehen", so Scholz. Zum anderen erleben die kulturdurstigen Menschen in der Barockstadt und darüber hinaus endlich wieder ein Stück weit bunte Lebensart. (sur) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön