ALSFELD Sattelzug fährt weiter

Schwerer Unfall auf der A 5: Auto prallt gegen Lkw - Fahrer schwer verletzt

27.07.21 - Schwerer Unfall am Montagabend gegen 18:45 Uhr auf der Autobahn A 5: Laut Polizeiinformationen ereignete sich zwischen dem Hattenbacher Dreieck und der Anschlussstelle Alsfeld/Ost eine Verkehrsunfallflucht mit Personenschaden zwischen einem spanischen Sattelzug und einem Pkw mit deutscher Zulassung. Der 56 Jahre alte portugiesische Fahrzeugführer des spanischen Sattelzuges befuhr mit seinem Sattelzug den ersten Fahrstreifen der zweispurigen Bundesautobahn 5 vom Hattenbacher Dreieck kommend in Richtung Frankfurt.

Schwerer Unfall am Montagabend auf der A 5 Fotos: Henrik Schmitt

In Höhe der Unfallstelle wollte dieser einen vor ihm fahrenden Sattelzug überholen. Dazu scherte er, vermutlich ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten, auf den zweiten Fahrstreifen aus. Ein 46 Jahre alter polnischer Fahrzeugführer befand sich mit seinem Pkw der Marke Opel auf dem zweiten Fahrstreifen und konnte trotz Ausweichmanöver nach rechts ein Auffahren auf den Sattelauflieger nicht verhindern. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw-Fahrer in seinem Fahrzeug einklemmt und musste durch die Feuerwehr Alsfeld aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Dazu wurde das Dach des Pkw abgetrennt. Der hinzugerufene Notarzt übernahm bereits während der Rettung des Verletzten dessen Erstversorgung. Zum Transport des Verletzten wurde der Rettungshubschrauber verständigt, welcher diesen zur weiteren Versorgung in das Uniklinikum nach Marburg flog.

Lkw-Fahrer bemerkt Unfall erst spät

Der Fahrer des Sattelzuges bemerkte nach eigenen Angaben zwar einen Schlag, ging aber davon aus, dass es sich dabei um einen geplatzten Reifen handelte. Er hielt deshalb kurz hinter der Unfallstelle an, konnte aber keinen defekten Reifen feststellen. Aus diesem Grund setzte er seine Fahrt fort. Bei der anschließenden Weiterfahrt bemerkte er, dass am Fahrzeug ein Defekt vorliegen musste. Aus diesem Grund hielt er ein weiteres Mal an und stellte daraufhin fest, dass sein Auflieger im Heckbereich stark beschädigt war. Er drehte an der nächsten Anschlussstelle, fuhr bei Betriebskilometer 406 auf den dortigen Parkplatz Krachgarten und verständigte über Notruf die Polizei.

Hier wurde er durch eine Streife der Polizeistation Alsfeld angetroffen und sein Fahrzeug in Augenschein genommen. Der Schaden am Auflieger konnte anhand der aufgefundenen Spuren an der Unfallstelle eindeutig dem vorangegangenen Unfall zugeordnet werden.

Zwischenzeitliche Vollsperrung

Nach dem Unfallgeschehen musste die Fahrbahn der Bundesautobahn 5 an der Unfallstelle, aufgrund der Landung des Rettungshubschraubers, für eine Stunde voll gesperrt werden. Im Anschluss daran war der rechte Fahrstreifen für eine weitere Stunde zur Bergung des Fahrzeuges gesperrt und der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Die Feuerwehr Alsfeld sowie ein Rettungswagen und Notarzt waren zur Rettung bzw. Versorgung des Verletzten an der Unfallstelle im Einsatz.

Gegen den portugiesischen Fahrzeugführer wurde ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Durch den zuständigen Staatsanwalt wurde eine Sicherheitsleistung zur Sicherung des Verfahrens angeordnet. Der Rückstau hatte in der Spitze eine Länge von acht Kilometern. Die Rettungsgasse war stellenweise desolat. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 50.000 Euro. (pm/mi) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön