Sie laden ein zu den Kulturerbe-Tagen in Fulda und Petersberg (von links): Der Petersberger Bürgermeister Carsten Froß, Bischof Dr. Michael Gerber und Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld. - Foto: Stadt Fulda

FULDA / PETERSBERG Kulturerbe-Tage vom 30.9. bis 2.10.

Tafelausstellung zur Bewerbung um das Europäische Kulturerbe-Siegel

29.09.21 - Die Stadt Fulda und die Gemeinde Petersberg bewerben sich gemeinsam als "Orte der karolingischen Bildungsreform" um das Europäische Kulturerbe-Siegel, und werden dabei vom Bistum Fulda auf vielfältige Weise unterstützt. Ihre Klöster zählten im 8./9. Jahrhundert zu den bedeutendsten Bildungszentren und spielten eine wichtige Rolle für die karolingische Bildungsreform unter Karl dem Großen. Diese Bewegung stellte mit Kultur und Bildung Weichen für die Entwicklung Europas, wie wir es heute kennen.

Über die historischen Hintergründe, das gemeinsame Bewerbungsprojekt "raban. Bildung in Bewegung" und die beteiligten Partnerinnen und Partner informiert die Tafelausstellung "Fulda und Petersberg – Meilensteine der europäischen Geschichte. Eine Spurensuche" im Mittleren Vestibül des Stadtschlosses.

Die Ausstellung begleitet die "Kulturerbe-Tage" in Fulda und Petersberg, die am Donnerstag, den 30. September beginnen.

Einen gemeinsamen Blick auf die Ausstellung warfen Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld, der Petersberger Bürgermeister Carsten Froß und Bischof Dr. Michael Gerber und sprachen dabei die herzliche Einladung zu den Kulturerbe-Tagen aus: "Die Kulturerbe-Tage sind ein wichtiger Beitrag zur lau-fenden Bewerbung, denn die Beteiligung der Menschen hier in der Stadtregion ist wesentlicher Bestandteil unseres gemeinsamen Projekts", erklärte OB Wingenfeld. Bürgermeister Froß zeigte sich überzeugt, dass das attraktive Programm an diesen vier Tagen viele Interessierte begeistern werde. Das Bistum Fulda unterstütze die Bewerbung um das Europäische Kulturerbe-Siegel gerne, bekräftigte Bischof Dr. Michael Gerber: "Wir sind stolz auf die reiche Kloster- und Bildungsgeschichte in Fulda und Petersberg. Es ist wichtig, gerade in der heutigen Zeit an die verbindende kulturelle Wirkung zu erinnern, die die karolingische Bildungsreform bis heute in und für Europa hat."

Der gemeinsame Dank der Stadtoberhäupter und des Bischofs galt allen Partnern für das große Engagement, mit dem die Bewerbung zum Europäischen Kulturerbe-Siegel vorangetrieben werde.

Zur Ausstellung

Die Ausstellung ist im Mittleren Vestibül des Fuldaer Stadtschlosses zu sehen und wurde vom Kulturamt der Stadt Fulda konzipiert. Die Texte der Tafeln stammen von Dr. Thomas Heiler, Christine Kenner, Martin Matl, Dr. Burghard Preusler und Verena Smit. Studio Frost hat die Ausstellung grafisch gestaltet.

Die Präsentation begleitet die "Kulturerbe-Tage in Fulda und Petersberg" (30. September bis 02. Oktober 2021) und ist darüber hinaus bis zum 31. Oktober 2021 täglich zwischen 10.00 und 17.00 Uhr für Interessierte zugänglich. Der Eintritt ist frei. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön