Die von Shide Baig dargetellte Putzhilfe trauert um ihre Eltern - Fotos: Theater mittendrin

FULDA Dichte Emotionen im Theater mittendrin

Von vereinzeltem Unglück zu Empathie – "Ko(s)misches Glück" im Kulturkeller

08.10.21 - Wer das Auftaktstück des europäischen Theaterfestivals in Fulda am Mittwochabend im Kulturkeller gesehen hat, hätte meinen können, es geht um Glück – ganz, wie der Titel verspricht. Tatsächlich geht es im "Ko(s)mischen Glück", das die Dienstagsspieler des Theater mittendrin aufführten, vielmehr um das genaue Gegenteil: es geht um Unglück. Nämlich um das Unglück des Einzelnen. Was passiert, wenn eine eigentlich privilegierte, beruflich erfolgreiche Grand Dame (Anke Breidenbach) ihren Mann beim Ehebruch erwischt? Oder eine Putzhilfe (Shide Baig) ihre verstorbenen Eltern betrauert? Oder sich das Hobby einer Hausfrau (Tatjana Volkmer-Witzel) als Zwang herausstellt?

Hausfrau (Tatjana Volkmer-Witzel) hat eine Störung

Grand Dame (Anke Breidenbach) ihren Mann beim Ehebruch

Im Hintergrund das Liebespaar (Hubertus Goldbach und Barbara Gottwald)

Wie diese Charaktere mit ihrem individuellen Schicksal umgehen und was es in ihnen hervorbringt, das zeigt das neue Stück des Ensembles. Bemerkenswert dabei: die Proben zum Stück fanden aufgrund der Corona Pandemie zum großen Teil online statt. Und auch auf der Bühne, live und vor Ort, hätte man meinen können, dass hier quasi eine Vielzahl einzelner, nebeneinander stehender Bilder in "Echt" zu sehen ist. Verstärkt durch die abgeklebte Abgrenzung des Bereichs, in dem sich jeder der Darstellenden befand, ging es eben genau um das Schicksal des Einzelnen, auch und obwohl die Akteure miteinander ins Gespräch kommen. Aufgelöst wurde diese fühl- und sichtbare Distanz zunächst durch ein Liebespaar (Hubertus Goldbach und Barbara Gottwald), das jedoch in einer ganz eigenen, nahezu esoterischen Blase schimmerte.

Jeder ist in seinem Unglück gefangen

Bis dann etwas folgt, das jedes noch so große Einzelinteresse, jede noch so große Macke völlig in den Hintergrund rückt: ein tragisches Schicksal, das eine der Figuren überschattet. Und dann passiert etwas ganz Erstaunliches: plötzlich wird aus den Individuen eine Gemeinschaft, plötzlich wird jedem bewusst, dass es Wichtigeres gibt als das eigene Ego. Und plötzlich ist es fast so, dass auch die Figuren auf der Bühne sich berühren und tatsächlich in Beziehung zueinander treten.

Das Stück der Dienstagsspieler berührt auf allen Ebenen, da es einl dem Ensemble ganz eigene Tragikomik enthält. Die Zuschauenden dürfen herzlich lachen, dürfen stutzen, nachdenken und die eine oder andere Träne vergießen. Diese Dichte an Emotionen, die Spannung die von der Bühne in den Zuschauerraum überströmt, das kann kein Onlinetheater, das geht nur live und mit einem überzeugenden Ensemble. Ein grandioser Auftakt für das Europafestival, bravo! Weitere Aufführungen sind noch am Samstag und Sonntag im Kulturkeller zu sehen. (ba) 

Weitere Termine:

Sa., 09.10. um 18.00 Uhr im Kulturkeller

So., 10.10. um 18.00 Uhr im Kulturkeller

Karten gibts an der Abendkasse oder unter 0661/29195737

Termine Europa Theater Festival (Karten an der Abendkasse):

Do., 07.10. um 19.00 Uhr "GRENZLAND Ost-West-Geschichte(n) aus dem Herbst 1989"  im Forum Kanzlerpalais

Fr., 08.10. um 19.00 Uhr "Lesetheater" im Welcome In!

Sa., 09.10. um 18.00 Uhr "KO(S)MISCHES GLÜCK" im Kulturkeller

Sa., 09.10. um 20.00 Uhr "EUROPA - quid-es?!" im Kulturzentrum KREUZ

So., 10.10. um 16.00 Uhr "Podiumsdiskussion" im Kulturkeller

So., 10.10. um 18.00 Uhr "KO(S)MISCHES GLÜCK" im Kulturkeller +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön