Fußballspiel am Samstag. - Fotos: S. Labrig

HÜNFELD Hessenliga: Effektive Haunestädter

Strittiger Elfmeter: HSV besiegt Hanau

10.10.21 - Der Hünfelder SV hat nachgelegt im Kampf um Platz fünf: Gegen Hanau 93 siegten die Haunestädter in einem chancenarmen, aber brutal intensiven Spiel mit 2:1 (1:0).

ersonell gab es auf beiden Seiten eine Menge Tabula rasa: Beim HSV mussten mit Marcel Dücker (gesperrt) und Kapitän Julian Rohde (Wadenverletzung) gleich zwei potentielle Sechser passen, weswegen Coach Johannes Helmke ganz schön basteln musste: Er stellte seinen Toptorjäger Andre Vogt neben Sebasitan Alles ins defensive Mittelfeld und ließ erstmals seit fast einem Jahr den lange verletzten Alexander Reith von Beginn an ran. Auf der Gegenseite hatte Kreso Ljubicic nichts zu melden – aus guten Gründen, denn der Hanauer Trainer wurde nachträglich für zwei Spiele gesperrt. Nach der Gelb-Roten Karte gegen Fernwald habe er noch einige Worte in Richtung Schiedsrichter verloren. Für ihn coachte sein "Co" Alexander Konjevic, der im Tor weiterhin auf den Ex-Johannesberger Mitja Hofacker baute und mit Cem Kara eine Offensivwaffe in der Startaufstellung begrüßen durfte – Abwehrchef Semih Semtürk nahm hingegen wieder erst auf der Bank Platz.

Und einige der genannten Personen nahmen Hauptrollen in dem Spiel ein: Insgesamt waren die zuvor viermal ungeschlagenen Hanauer das gefälligere Team mit mehr Ballanteilen und der besseren Spielanlage ob der sicherlich höheren individuellen Qualität – und ändern sollte sich das 90 Minuten lang nicht. Aber mehr Ball bedeutet nicht mehr Tore und viele Chancen. In Durchgang eins gab es genau zwei Chancen – eine auf jeder Seite. Die erste hatte Kristijan Bejic nach gutem Ball von Deniz Topcu, aber HSV-Keeper Benedikt Kaiser war per Fußabwehr zur Stelle (23.). Die zweite gab es auf der Gegenseite – und die saß direkt: Maximilian Fröhlich und Reith waren die Vorbereiter für Max Vogler, der in Mittelstürmermanier traf (29.).

Durchgang zwei begann mit Sentürk im Spiel – und der Abwehrchef glänzte sogleich als Torschütze: Nach einer völlig unnötigen Ecke traf Sentürk aus der zweiten abgefälscht ins lange Eck (55.). Doch Hanau versäumte es aus dem guten Postiionsspiel heraus Chancen gegen beherzt kämpfende Hünfelder zu kreiieren. Und so war es diesmal der HSV, der ganz clever agierte: Der eingewechselte Kevin Krieger führte einen Freistoß blitzschnell aus, Hofacker legte Christoph Sternstein – und den Elfmeter verwandelte Vogt eiskalt zum Siegtreffer (74.). Hanau war stinksauer, denn Hofacker hatte klar den Ball gespielt. Spielglück für Hünfeld. Dass es in einem hinten heraus extrem hitzigen Spiel beim 2:1 blieb, lag daran, dass Francesco Calabrese (80.) und Kubilay Cetin (90.+3) zwei riesige Ausgleichschancen in der Druckphase mit zahllosen Ecken für die Gäste liegen ließen.

Die Statisitik:

Hünfelder SV: Kaiser; Schilling, Fuß, Witzel, Zöll – Alles, Vogt – Wenzel (9. Sternstein), Reith (68. Krieger), Fröhlich – Vogler (79. Faulstich).
Hanau 93: Hofacker; Calabrese, Ünal (63. Cetin), Sejdovic, Kovjenic – Biehrer – Bejic (46. Sentürk), Topcu, Abdul, Kara (85. Gogol) – Wüst.
Schiedsrichter: Mirko Radl (SV Biebesheim).
Zuschauer: 280.
Tore: 1:0 Max Vogler (29.), 1:1 Semih Sentürk (55.), 2:1 Andre Vogt (74., Foulfelfmeter). (tg) +++

Mediennetzwerk Hessen



Dieser Artikel ist zuerst auf torgranate.de erschienen.


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön