Alexander Bär hat den fünften Tabellenplatz noch im Blick - Foto: Carina Jirsch

NEUHOF Wird Hanau zum Neuhofer Vorbild?

"Auf den fünften Platz schielt jeder"

13.10.21 - Verdienter konnte der 3:0-Sieg des SV Neuhof gegen den SV Steinbach nicht sein. Damit sammelt der SVN nicht nur wichtige Zähler für die Play-Downs, sondern beginnt, auf Platz fünf zu schielen.

Einige Wochen hatte die Mannschaft von Alexander Bär den letzten Platz der Hessenliga inne. Mit den gesammelten drei Punkten gegen Steinbach überlässt Neuhof dem Konkurrenten die rote Laterne, überholt in der Tabelle mit nun zehn Punkten den SV Flieden und freut sich über wichtige Zähler für die Play-Downs. Nicht umsonst hätte es Bär nach dem Spielverlauf als "eine Tragödie" bezeichnet, hätte sein Team zwei oder gar drei Zähler liegen gelassen. Aber wird der SVN die Punkte sicher mitnehmen? Möglicherweise war der zweite Saisonsieg ein Schritt zu einem frühzeitigeren Klassenerhalt. Zwei Punkte beträgt der Rückstand auf den fünften Platz, der zur Teilnahme an den Play-Offs berechtigt. Und den besetzt momentan Baunatal.

"Hanau hat vorgemacht, wie es geht. Vor einigen Wochen waren sie noch Letzter und sind jetzt dabei. Auf den fünften Platz schielt jeder, das ist klar. Das tun wir auch", sagte Bär nach Spielende und wusste bereits, wie die Konstellation für seine Mannschaft ist. Vor genau einem Monat gastierte Hanau als Tabellenletzter in Neuhof, gewann im Schatten des Monte Kali das erste Saisonspiel und fand danach in die Spur. "Für uns ist das allerdings zur Zeit nicht greifbar. Es geht darum, jeden Punkt und jedes Tor zu hamstern", betonte Bär, um aber nachzuschieben: "Die Liga ist unfassbar eng, da kann alles passieren." Mit der SG Barockstadt, Erlensee und Stadtallendorf können drei Teams mit einem Auge bereits darauf schauen, was in Gruppe B der Hessenliga los ist. Dahinter hat sich Hünfeld auf Platz vier ein Polster von fünf Punkten erspielt, während der fünfte Platz aufgrund von vier Zählern Differenz zum Tabellenletzten Steinbach für jedes Team zu erreichen ist. 

Neuhof schielt also zumindest auf den vorzeitigen Klassenerhalt zur Winterpause. "Wenn es nicht reicht, haben wir aber auch in den Play-Downs unsere Möglichkeiten, die Klasse zu halten. Allerdings wäre es sehr schade, wenn am Ende ein Punkt fehlen würde", sagte Bär. Seiner Mannschaft attestiert er, nicht nur aufgrund des überlegenen Spiels gegen Steinbach, eine steigende Formkurve: "Bei den vielen Spielern, die neu bei uns sind, brauchen wir Zeit. Das ist einfach der personellen Konstellation geschuldet. Wir sind auf einem guten Weg. Aber wir haben in den Spielen bislang unsere Punkte nicht geholt. Lorbeeren erntest du dann keine." Bleibt abzuwarten, was am Ende für Neuhof herausspringt. Das Restprogramm hält mit Spielen gegen Stadtallendorf, Barockstadt und Erlensee zwar starke Kaliber bereit, mit Flieden, Steinbach und dem möglichen Endspiel Hanau am letzten Spieltag jedoch auch weitere Wege für den Klassenerhalt. So oder so. (tg)+++

Mediennetzwerk Hessen



Dieser Artikel ist zuerst auf torgranate.de erschienen.


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön