Der TV Petterweil setzte sich im Duell der Aufsteiger durch - Fotos: Jonas Wenzel - yowegraphy

GROßENLÜDER 24:27 gegen Petterweil

Halbzeit eins besiegelt erneut die Niederlage: HSG verliert Heimauftakt

08.11.21 - Zweites Spiel, zweite Niederlage. Im ersten Oberliga-Heimspiel der HSG Großenlüder/Hainzell gegen Mitaufsteiger Petterweil sahen die 250 Zuschauer in der Lüdertalhalle quasi eine Wiederauflage der Partie gegen Vellmar vom vergangenen Wochenende, diesmal mit dem Endergebnis 24:27 (10:16) gegen die Gastgeber. 
 
HSG-Trainer Matthias Deppe war der Frust über die erneute Niederlage wenige Minuten nach Abpfiff deutlich anzumerken. "In der ersten Halbzeit lief es exakt wie gegen Vellmar", schimpfte der Übungsleiter. "Wir waren zu hektisch, nicht präzise genug, haben frei vorm Tor stehend die Bälle nicht rein gemacht." Nach der Pause sei es dagegen erneut deutlich besser gelaufen, im Angriff aber immer noch zu ungenau. In der Abwehr habe sein Team dagegen einen guten Job gemacht. Lobend hebt der Trainer vor allem die Leistung von Torhüter Mike Decher hervor. 

Und tatsächlich glich der Spielverlauf frappierend dem des Auswärtsspiels in Vellmar am vergangenen Sonntag. Erneut machten die Lüdertaler den ersten Punkt, um dann durch zahlreiche missratene Abschlüsse vor dem gegnerischen Tor sowie dank der deutlich besseren Treffer-Bilanz des TV Petterweils im Verlauf von Halbzeit eins deutlich in Rückstand zu geraten. Der Tiefpunkt war zwischen Minute 19 und 24 erreicht, als die Gäste innerhalb dieser fünf Minuten siebenmal trafen, während die HSG gerade ein einziges Mal einnetzen konnte. 6:15 stand es gute fünf Minuten vor der Pause. Auf immerhin 10:16 – auch dank eines von Mike Decher gehaltenen Siebenmeters – verkürzten die Lüdertaler noch bis zur Pause.  

Nach Wiederanpfiff lief es besser für die Mannen von Matthias Deppe. Bis zur 38. Minute hatten sie den Rückstand auf zwei Tore verkürzt (16:18) – begünstigt allerdings durch die Tatsache, dass das Schiedsrichtergespann innerhalb kürzester Zeit drei Zwei-Minuten-Strafen gegen Petterweils Jonas Koffler, Lennart Kusan und Niklas Wagner ausgesprochen hatte. Die Gäste standen deshalb kurzzeitig mit nur drei Feldspielern auf dem Parkett. 

Nachdem das Spieler-Soll bei Petterweil wiederhergestellt war, baute der TV den Vorsprung zügig wieder auf drei bis vier Tore aus, zog aber dank der anständigen Lüderer Abwehrarbeit nicht mehr so deutlich davon. Da es im Angriff der HSG nach wie vor haperte, gelang es den Gastgebern aber eben auch nicht, weiter heranzukommen und am Ende stand die 24:27-Niederlage. 

Kommenden Sonntag treffen die Lüdertaler auswärts auf die HSG Kleenheim-Langgöns. Dann müssen die ersten zwei Punkte her, weiß Trainer Deppe. "Wir müssen uns ab sofort noch mehr an den Plan halten, die Vorgaben ganz genau einhalten." Mehrere 100-prozentige Torchancen zu vergeben, wie es gegen Petterweil und Vellmar der Fall war, das soll es dann nicht mehr geben. (Mediennetzwerk Hessen)

Die Statistik zum Spiel: 

HSG Großenlüder/Hainzell: Decher; Deppe (2), Goßmann (5), B. Dimmerling (4), Malolepszy (3/2), L. Dimmerling (5), Blinzler (1), H. Dimmerling (3), Peppler (1). 
TV Petterweil: Schneiker, Bouali; Wagner (3), Trouvain (2), Bachmann (1), Kusan (2), Pfeiffer (2), Fernandes (1), Koffler (6/4), Wassberg (7), Pletz (2), Jankovic (1). 
Schiedsrichter: Enge/Hofmann. Zuschauer: 250 (ausverkauft). Zeitstrafen: 2/4. Beste Spieler: Decher, Goßmann, L. Dimmerling/Wassberg.+++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön