Für Großenlüder geht es am Sonntag, 5. Dezember (17 Uhr) in der eigenen Halle weiter mit dem Spiel gegen die HSG Wettenberg - Fotos: Jonas Wenzel - yowegraphy

MELSUNGEN Hohe Niederlage

Großenlüder gegen Melsungen ohne Chance: HSG geht mit 23:43 unter 

22.11.21 - Dass es gegen die zweite Garde von Handball-Bundesligist MT Melsungen in der Oberliga schwer werden würde, war klar. Die 23:43 (13:21)-Niederlage schmerzt die HSG Großenlüder/Hainzell dann aber in der Höhe doch. 
 
In den ersten zehn Minuten haben die Lüdertaler noch gut mitgehalten, machten sogar das erste Tor und gingen dann noch einmal mit 2:1 in Führung. Dann geriet die HSG zwar zunächst in Rückstand, glich aber bis zum Stand von 5:5 immer wieder aus.  

Danach allerdings zog Melsungen davon. Ab der 10. Minute innerhalb von nicht ganz vier Minuten auf 9:5, bis zur 20. Minute gar auf 15:6. Danach gelangen der HSG dann allerdings wieder fünf Tore in Folge, zum Ende der ersten Halbzeit stand dann aber doch das 13:21 gegen die Gäste. "Wir haben dann einfach wieder zu viele Chancen liegen gelassen", resümiert Betreuer und HSG-Vorsitzender Christoph Dimmerling nach dem Spiel. Mit ihren zahlreichen Spielern aus der Melsunger Bundesliga-Jugend sowie der größeren Routine mit dem Haftmittel-Spiel sei die MT allerdings auch ein starker Gegner gewesen. "Dennoch war es in der Höhe eine heftige Niederlage", so Dimmerling. 

Und heftig wurde es in der Höhe dann vor allem in Halbzeit zwei. Nur kurz gelang es der HSG, den Abstand zumindest nicht anwachsen zu lassen. Möglicherweise auch deshalb, weil Rechtsaußen Jonas Goßmann, der selbst aus der Melsunger Jugend stammt und sonst für so manches Tor der HSG gut ist, bereits in der 14. Minute nach Foulspiel mit Rot des Feldes verwiesen worden war. In der 44. Minute folgte im Dominik Malolepszy.  

Zu dem Zeitpunkt lagen die Lüdertaler aber bereits mit 19:32 hinten, ein Aufholen war in weite Ferne gerückt.  "Zu der Zeit ging dann bei den Jungs ein bisschen der Kopf runter", berichtet Christoph Dimmerling. "Wir haben dann auch mehr Fehler zugelassen." Und so zogen die Gastgeber mehr und mehr davon, von Minute 46 bis 51 stellte Melsungen etwa von 34:21 auf 40:21.  

Am kommenden Wochenende macht die Oberliga Pause. Für Großenlüder geht es am Sonntag, 5. Dezember (17 Uhr) in der eigenen Halle weiter mit dem Spiel gegen die HSG Wettenberg, die selbst erst eines von vier Spielen gewonnen hat. Dann soll es endlich klappen mit dem ersten Sieg der Lüdertaler in der Oberliga. 

MT Melsungen II: Büde, Herbst; Dobriczikowski (4), Grolla (7), Rietze (3), Beekmann (1), Kothe (3), Potzkai (4), Andrei (5/3), Reinbold (2), Sahin (3), Kuntscher (10/4). 

HSG Großenlüder/Hainzell:  Decher, Herber; Sträche, Sippel (1), Deppe (3), L. Münker (2), Goßmann (1), B. Dimmerling, Koch (2), S. Münker (1), Malolepszy (2), L. Dimmerling (6), Blinzler (3), H. Dimmerling (2). 

Schiedsrichter: Schwarzmeier/Stewen (Frankfurt/Gießen). Zeitstrafen: 5/3. Rote Karten: Goßmann (14., HSG Großenlüder/Hainzell), Malolepszy (44., HSG Großenlüder/Hainzell). (Mediennetzwerk Hessen) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön