Ziehen eine positive Bilanz von der Kampagne "swim4you": RhönEnergie Fulda-Geschäftsführer Martin Heun, O|N-Chefredakteur Christian P. Stadtfeld und DLRG-Bezirksleiter Michael Lipus - Fotos: Hendrik Urbin

REGION Über 400 Kinder lernten Schwimmen

Halbes Jahr "swim4you": Positives Zwischenfazit und neue ambitionierte Ziele

13.01.22 - Viele Kinder hatten in den vergangenen Corona-Monaten keine Chance Schwimmen zu lernen. Schuld daran: Die Pandemie zwang viele Bäder zur Schließung. Experten warnen schon seit Jahren vor einer "Generation der Nichtschwimmer". Gründe genug für die RhönEnergie Fulda und den DLRG Bezirk Osthessen-Fulda im Juni 2021 die Aktion "swim4you" ins Leben zu rufen. OSTHESSEN|NEWS begleitet die Aktion "swim4you" als Medienpartner und hat bereits mehrfach über das Thema berichtet. Ein halbes Jahr nach dem Start ziehen die Beteiligten ein rundum positives Fazit.

57 Schwimmkurse fanden seit Beginn der Aktion im Juni statt, 430 Kinder haben seitdem das Schwimmen gelernt, davon machten 269 während des Kurses das Seepferdchen-Schwimmabzeichen. "Diese Zahlen sind wirklich hervorragend", zeigt sich Martin Heun, Sprecher der Geschäftsführung der RhönEnergie Fulda, mit der bisherigen Bilanz zufrieden.

RhönEnergie-Geschäftsführer Martin Heun

DLRG-Bezirksleiter Michael Lipus

"Wir haben den Nagel auf den Kopf getroffen"

Das Ursprungsziel 600 Kindern das Schwimmen beizubringen wurde zwar nicht ganz erreicht, dies lag jedoch einzig an den begrenzten Bäderkapazitäten und den pandemiebedingten Einschränkungen. Die Nachfrage selbst war überwältigend: Fast alle angebotenen Schwimmkurse waren innerhalb weniger Minuten ausgebucht. "Das zeigt uns, dass wir mit dieser Kooperation den Nagel auf den Kopf getroffen haben", so Heun weiter.
 
Für den Chef der RhönEnergie war ein Engagement bei diesem so wichtigen Thema von Beginn an klar: "Unsere Aufgabe als Energieversorger ist es auch dort zu helfen, wo es Defizite gibt und Nichtschwimmen ist ein gesellschaftliches Thema. Wir haben mit unserer Tochtergesellschaft BBG die Möglichkeit, Schwimmgelegenheiten zu schaffen. Wer, wenn nicht wir, kann schon sagen: Wir machen da was."

Fuldas Bürgermeister und Sportdezernent Dag Wehner (CDU)

Auf viel Wohlwollen stieß die Aktion auch bei Fuldas Bürgermeister und Sportdezernenten Dag Wehner (CDU): "Die Resonanz auf die Aktion "swim4you" zeigt, wie groß die Nachfrage nach Schwimmlern-Angeboten ist – zumal viele sonstige Kurse in Schulen und Vereinen in der Corona-Zeit nur eingeschränkt stattfinden konnten oder komplett weggebrochen sind. Als Sportdezernent bin ich glücklich über die Initiative, denn die Entwicklung der vergangenen Jahre, dass immer weniger Kinder und Jugendliche schwimmen können, ist besorgniserregend. Ich freue mich über jedes Kind, das die Gelegenheit erhält, sich sicher im Wasser bewegen zu können. Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund haben wir als Stadt Fulda in Zusammenarbeit mit der Bäderbetriebsgesellschaft in den vergangenen beiden Corona-Sommern auch nichts unversucht gelassen, um den Badebetrieb im Rosenbad aufrecht zu erhalten und Schwimmzeiten für alle zu ermöglichen."

O|N-Chefredakteur Christian P. Stadtfeld

RhönEnergie-Pressesprecher Dr. Matthias Schmitt und O|N-Sportredakteur Felix ...

1.000 neue Schwimmer in den nächsten zwei Jahren


Die Kooperation zwischen RhönEnergie und DLRG lenkte die Aufmerksamkeit einer breiten Öffentlichkeit auf das Thema Nichtschwimmen - und war ein voller Erfolg. Deshalb will man die Aktion auch in Zukunft weiterführen. "Solange die Nachfrage so hoch ist, machen wir weiter", verspricht Heun und hat sich ein neues ambitioniertes Ziel gesetzt. "In den nächsten zwei Jahren wollen wir 1.000 Kindern das Schwimmen beibringen."
 
Dafür sollen in Zukunft auch vermehrt die Schwimmvereine der Region mit ins Boot geholt werden. Einen großen Dank richtete Heun an die DLRG: "Ohne sie wäre das nicht möglich gewesen." Michael Lipus, DLRG-Bezirksleiter, pflichtet seinem Kooperationspartner bei: "Die Vernetzung untereinander war hervorragend."
 

Die beiden machten auch all denjenigen Hoffnung, die bislang leer ausgingen: "Die Kapazitäten sind da, es braucht nur etwas Geduld." Die nächste Chance im Rahmen der Kooperation das Schwimmen zu lernen, wird es schon im Laufe des Jahres geben. Weitere Schwimmkurse sind bereits in Planung. O|N-Chefredakteur Christian P. Stadtfeld: "Gemeinsam müssen wir alles dafür tun, dass möglichst jedes Kind die Chance bekommt, schwimmen zu lernen. Mit Aufklärung und unserer Reichweite leisten wir dazu gerne einen Beitrag."

Mit der gemeinsamen Aktion "swim4you" von RhönEnergie Fulda, DLRG Bezirk Osthessen-Fulda und dem Medienpartner OSTHESSEN|NEWS soll gemeinsam gegen eine "Generation Nichtschwimmer" angekämpft werden. (fh)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön