Im Gewerbepark Dipperz war am 31.12 ein Geldautomat gesprengt worden. - Archivfotos: Henrik Schmitt

DIPPERZ Fahndung mit Polizeihubschrauber

Nach Geldautomatensprengung in Dipperz - Drei Tatverdächtige festgenommen

04.01.22 - Wie bereits berichtet, versuchten Unbekannte am frühen Freitagmorgen (31.12.), gegen 2 Uhr, den Geldautomaten einer Bankfiliale im Gewerbepark zu sprengen. Die Polizei Fulda hat unmittelbar nach der Tat die Ermittlungen aufgenommen und aufwendige Spurensicherungsmaßnahmen am Tatort durchgeführt. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung, an der auch die Polizei Unterfranken und Thüringen sowie ein Polizeihubschrauber beteiligt waren, trafen die Beamten zwei Tatverdächtige im näheren Umkreis um die Bankfiliale an und nahmen diese fest.

Im Rahmen von Folgeermittlungen der Fuldaer Kriminalpolizei konnte der Tatverdacht gegen zwei Männer - einen 22-jährigen rumänischen Staatsangehörigen aus Frankfurt am Main und einen 28-jährigen rumänischen Staatsangehörigen aus Dietzenbach - begründet und erhärtet werden. Den beiden Beschuldigten liegt zur Last, gemeinschaftlich handelnd den Geldautomaten in Dipperz durch Einleitung eines Gasgemisches und anschließende Zündung zur Explosion gebracht zu haben, um das darin befindliche Bargeld zu stehlen. Der Automat hielt der Sprengung jedoch Stand, sodass die Beschuldigten ohne Beute flüchteten. Am Geschäftsgebäude und am Geldautomat entstand erheblicher Sachschaden im sechsstelligen Bereich. Mehrere Glasscheiben der Bankfiliale zersplitterten durch die Druckwelle der Sprengung.

Das Fuldaer Amtsgericht erließ in der Folge auf Antrag der Staatsanwaltschaft Fulda Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen der Tatverdächtigen. Bei deren Umsetzung in Dietzenbach und Frankfurt am Main am Freitagnachmittag (31.12.) durch Kräfte der Kriminaldirektion Osthessen, unterstützt von Beamtinnen und Beamten benachbarter Polizeipräsidien sowie Hessischen Spezialeinheiten, konnte ein weiterer 23-jähriger rumänischer Staatsangehöriger in Dietzenbach festgenommen werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Fulda wurden die beiden zuerst festgenommenen Tatverdächtigen noch am Freitag (31.12.) dem Ermittlungsrichter des Fuldaer Amtsgerichts vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehle wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls und der Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion, sodass beide Männer im Anschluss einer hessischen Justizvollzugsanstalt überstellt wurden. Der 23-jährige rumänische Staatsangehörige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Zeugen, die Hinweise gebeten können, wenden sich bitte an die Polizeistation Fulda unter der Telefonnummer 0661/105-0. Die Auswertung der Beweismittel sowie die polizeilichen Ermittlungen dauern an. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön