Die Anschlussstelle zur A 4 und A 7 Fahrtrichtung Osten und Norden ist derzeit in Kirchheim gesperrt - Fotos: Hans-Hubertus Braune

KIRCHHEIM Viele Baustellen am Kirchheimer Dreieck

Brückenabriss im Zeitplan: Anschlussstelle Kirchheim bis Samstag gesperrt

27.01.22 - Der Autobahnknotenpunkt Kirchheimer Dreieck und das direkt anschließende Hattenbacher Dreieck zählen zu den zentralen Knotenpunkten im bundesweiten Autobahnnetz außerhalb der Ballungszentren. Rund 100.000 Fahrzeuge binnen 24 Stunden nutzen die beiden Dreiecke auf den Autobahnen A 4, A 5 und A 7. Gebaut wurde das Kirchheimer Dreieck im Jahre 1940. Insbesondere nach der Grenzöffnung hat der Verkehr zugenommen.

Eine Brücke wurde abgerissen, die hintere Brücke wird nicht abgerissen ...

Im Hintergrund Kirchheim und das Kirchheimer Dreieck Luftbild: O|N/Archiv

Die Böschung zur Autobahn am Sportplatz in Kirchheim wird erneuert

Seit mehreren Jahren wird deshalb das Dreieck aufwendig um- und ausgebaut. Die Autobahn GmbH beschreibt die Baumaßnahmen: Die Rampen von der A 4 zur A 7 Richtung Kassel und von der A 4 zur A 7 Richtung Frankfurt werden baulich optimiert, um bestehende Einengungen mit kurzen Verflechtungsbereichen zu beseitigen. Auch die Verschiebung der Ausfahrt Kirchheim nach Norden soll der Entflechtung der Verkehrsströme dienen. Der Umbau der A 4 erstreckt sich über eine Länge von rund 1,3 Kilometer, der Umbau der A 7 über rund zwei Kilometer.

Zusätzlich werden Lärmschutzeinrichtungen gebaut. Durch den Einbau von offenporigem Asphalt, sogenanntem Flüsterasphalt soll die Lärmsituation verbessert werden. Aktuell laufen die Arbeiten im Teilabschnitt "Erhaltung A 7 West Fahrtrichtung Süd". Dem Teilabschnitt sind sechs Bauphasen zugeordnet. Diese sind wiederum in mehr als 20 einzelne Baufelder unterteilt. Hierbei sei die Aufrechterhaltung des fließenden Verkehrs von rund 100.000 Kfz/24h stets zu gewährleisten. Dies erfordert die Einrichtung von über 70 Baustellenverkehrsführungen.

Nach dem Abriss wird eine neue Brücke gebaut

Aktuell ist deshalb die Anschlussstelle in Kirchheim in Fahrtrichtung Kassel und Erfurt gesperrt. Auch die Abfahrt aus Fahrtrichtung Süden und Westen ist derzeit nicht möglich. In der Schwimmbadstraße wird eine Brücke abgerissen und soll durch einen Neubau ersetzt werden. Die Arbeiten liegen im Zeitplan. "Die aktuellen Rückbauarbeiten an der Überleitung von der A4 auf die A7 über der Schwimmbadstraße in Kirchheim und die damit verbundenen Sperrungen werden wie angekündigt am 29.1. beendet", schreibt der zuständige Pressesprecher der Autobahn GmbH auf Anfrage von OSTHESSEN|NEWS. Die mit dem Neubau der Überleitung verbundenen Beton-, Straßen- und Schutzeinrichtungsarbeiten werden im Spätsommer 2022 fertiggestellt, schreibt der Pressesprecher weiter.

Insgesamt laufen die Arbeiten am Kirchheimer Dreieck gut. Staus und Behinderungen lassen sich bei dem Umfang der Baustellen und den rund 100.000 Fahrzeugen pro Tag nicht verhindern. (Hans-Hubertus Braune) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön