Der ausgezeichnete Pychotherapeut Gideon Frank aus Petersberg behandelt erfolgreich Menschen mit chronischen Schmerzen - Fotos: privat

PETERSBERG / BERLIN Ergolgreiches Programm "Schritt ins Leben"

"Total überrascht" - Deutscher Schmerzpreis für Psychotherapeut Gideon Franck

29.03.22 - Um sein Engagement für chronische Schmerzpatienten zu würdigen, verleihen die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) und die Deutsche Schmerzliga e.V. (DSL) den diesjährigen Deutschen Schmerzpreis an Gideon Franck aus Petersberg (Landkreis Fulda).

Franck, der selbst chronischer Schmerzpatient ist, wurde durch die Entwicklung des Programms "Schritt ins Leben" bekannt, das darauf abzielt, Patienten zu Experten für ihr eigenes Leben und ihren Körper zu machen. Mit seinem Programm ‘Schritt ins Leben‘ will Gideon Franck Patienten anleiten, gewohnte, schmerzverstärkende Verhaltensmuster zu erkennen, zu verlassen und ein "wertgeschätztes Leben" zu führen. "Auf diese Weise steigt die Lebensqualität der Teilnehmer bei gleichzeitiger Reduktion der medizinischen Behandlung und auch wenn diese nicht greift", so der Psychotherapeut. ‘Schritt ins Leben‘ basiert auf der u.a. von Franck in Deutschland etablierten "Akzeptanz und Commitment Therapie" (ACT)".

Als niedergelassener Psychotherapeut in Petersberg ist das eine ganz besondere Auszeichnung für das Engagement für Schmerzpatienten. Der Schmerzpreis geht damit das zweite Mal nach Fulda. Vor 11 Jahren bekam bereits Dr. Thomas Sitte den Preis für sein Engagement in der Palliativmedizin. Damit ist Osthessen die einzige Region mit zwei mit dem Preis Ausgezeichneten.

Vom Preis total überrascht

Dr. Franck selbst wusste nicht mal, dass er für den renommierten Preis nominiert worden war und wurde erst recht von seinem Gewinn überrascht. Er freut sich sehr über die Auszeichnung, vor allem die Anerkennung durch die Deutsche Schmerzliga. Das von ihm entwickelte Programm ‘Schritt ins Leben‘ sorgt erfolgreich für die Steigerung der Lebensqualität für die von chronischen Schmerzen Betroffenen wie Rheumapatienten oder die an dauerhafter Migräne, Rückenschmerzen, Fibromyalgie oder neuropathischen Erkrankungen leiden. "Der Schmerz verlangt ja dringlich nach einer Lebensänderung - und die fällt vielen Menschen ausgesprochen schwer", erklärt er. Er helfe dabei, dem Leben eine neue Richtung zu geben und die damit einhergehenden Gefühle wie Angst und Frust besser bewältigen zu können. 

Die Treffen der Programm-Teilnehmer werden von selbst betroffenen, sorgfältig ausgebildeten und regelmäßig supervidierten Peers geleitet. ‘Schritt ins Leben‘ hilft bei therapieschwierigen Schmerzen "Dank Gideon Franck hat der Stellenwert des ehrenamtlichen, selbsthilfebasierenden Engagements von Betroffenen für und mit Betroffenen eine neue Facette erhalten", so Dr. Johannes Horlemann, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) und Tagungspräsident des Deutschen Schmerz- und Palliativtages 2022, der zur Zeit online stattfindet.

"Viele Menschen mit sogenannten therapieschwierigen Schmerzen haben mit dem Programm ‘Schritt ins Leben‘ eine Perspektive, wenn Schul- und Komplementärmedizin längst an ihre Grenzen gestoßen sind", ergänzt PD Dr. Michael A. Überall, Präsident der Deutschen Schmerzliga e.V. (DSL). Für sein Engagement erhält Franck den Deutschen Schmerzpreis 2022, der ihm am 26. März auf dem Deutschen Schmerz- und Palliativtag von DGS und DSL verliehen wird.

Persönliche und berufliche Erfahrung qualifiziert für Beratung und Behandlung

Gideon Franck arbeitet als psychologischer Psychotherapeut mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie, Traumatherapie und spezieller Schmerzpsychotherapie in eigener Praxis in Petersberg. Er leidet selbst an chronischen Schmerzen und gehört seit Jahrzehnten zu dem kleinen Kreis der Schmerzexperten mit einem besonderen Zugang zu Betroffenen und Angehörigen. Mit seinem beruflichen Engagement ist Franck Ansprechpartner und therapeutische Hilfe für Patienten mit chronischen Schmerzen und traumatischen Störungen. Darüber hinaus berät er Betroffenen- und Selbsthilfeorganisationen. Der Deutsche Schmerzpreis – Deutscher Förderpreis für Schmerzforschung und Schmerzmedizin wird seit 1986 jedes Jahr an Persönlichkeiten vergeben, die sich durch wissenschaftliche Arbeiten über Diagnostik und Therapie akuter und chronischer Schmerzzustände verdient gemacht oder die durch ihre Arbeit oder ihr öffentliches Wirken entscheidend zum Verständnis des Problemkreises Schmerz und der davon betroffenen Patienten beigetragen haben. Wissenschaftlicher Träger des Preises ist die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. Der Preis wird gemeinsam mit der Deutschen Schmerzliga e.V. verliehen. (ci/pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön