Auch Dortmunds künftiger Sportdirektor Sebastian Kehl (Zweiter von links) war zur Spendenübergabe gekommen, links neben Kehl ist Harald Preßmann, rechts neben Kehl sind Erwin Maisch und Markus Pfromm zu sehen - Fotos: Bernd Vogt

HAUNECK Sebastian Kehl als Ehrengast

20.000 Euro für Cool-und-Safe-Projekt bei Benefizveranstaltung

11.05.22 - Zahlreiche Ehrengäste, darunter viele Politiker und Bürgermeister des Landkreises Hersfeld-Rotenburg sowie einige Besucher tummelten sich am Dienstagabend in der Turnhalle des Bürgerhauses in Hauneck-Unterhaun. SMOG e. V. - Schule machen ohne Gewalt - lud anlässlich seines 20-jährigen Bestehens zu einer Benefizveranstaltung. Prominentester Gast des Abends war Sebastian Kehl, künftiger Sportdirektor des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund und Schirmherr des Vereins. Auch er freute sich über einen 20.000 Euro-Scheck, den viele Sponsoren durch ihre Spenden möglich gemacht hatten - und maßgeblich halfen, das von SMOG initiierte Projekt "Cool and Safe" auf den Weg zu bringen.

SMOG habe es geschafft, betonte Kehl, "sich zu verändern. Mit der Zeit zu gehen. Sich Herausforderungen zu stellen, die immer größer werden". Eine breite Basis zu schaffen, aus dem Ehrenamt herauszuwachsen - ohne die Seele zu verlieren. Erwin Maisch, 1. Vorsitzender des Vereins, stellte die Frage, wie man statt 10.000 auch 100.000 Menschen erreichen könne. Und zusammen mit SMOG-Geschäftsführerin Heide Aust seien sie auf das Förderprogramm Cool and Safe gestoßen. Dieses Projekt greift eine Idee auf, innovative und richtungweisende Möglichkeiten im Kampf gegen Gewalt zu nutzen. Einem Thema, das sich SMOG seit Beginn seines Bestehens auf den Leib geschrieben hat.

Der Rhöner Jung ist auch bei den heimischen BvB-Fans beliebt

Was ist Cool and Safe? - Auf ukrainisch ausgeweitet

Ausgerichtet ist es auf die Zielgruppen Kinder und Familien. Besonders Schulen wird dabei online ein interaktives Training angeboten - mehrsprachig. Zunächst deutsch und französisch. Aufgrund der aktuellen Lage und des Angriffskrieges des Despoten Putin auf die Ukraine ist SMOG bestrebt, das auch in ukrainisch anzubieten. Es soll unterstützend wirken - für Frauen und Kinder, die nach Deutschland flüchten, hier aber natürlich mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen haben. Schwierigkeiten haben, sich zurechtzufinden und zu behaupten. Ihre Selbstbestimmung, ihren Selbstwert zu finden. 

"Das zu finanzieren, hat 600.000 Euro geschluckt", verdeutlichte Maisch, "aber dafür haben wir auch 100.000 Menschen erreicht". Auch Sebastian Kehl begeister die Idee. "Diese Themen bewegen und berühren mich. Und die Menschen. Das Vertrauen, die Projekte, die SMOG damit anstößt. Kindern, Jugendlichen und anderen, die in Not sind, ein Wertegerüst zu geben." 

Ehrungen, Spalier und Tanz

Ein Benefizabend - der ist auch Anlass für Ehrungen. Zunächst genoss dies Harald Preßmann, 16 Jahre lang Bürgermeister der Gemeinde Hauneck. Der Ex-Neukirchener Fußballer wurde nicht nur neues SMOG-Mitglied, er bekam auch die Große Verbandsehrennadel für mehr als 20-jährige ehrenamtliche Tätigkeit in verschiedensten Fuktionen. Weitere Ehrungen folgten - im Beisein von Christian Grunwald, dem 1. Vorsitzenden des Sportkreises Hersfeld-Rotenburg, und Kreisfußballwart Rainer Schmidt. Die JSG Sorga/Kathus/Unterhaun stand Spalier für Sebastian Kehl, und die tanzenden Mädchen der Sparking Dance Grew vom SC 76 Rotensee setzte eine frische Schluss-Pointe. (wk) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön