Nach dem schweren Unfall im April fordert die CDU-Fraktion in Künzell nun eine Blitzeranlage für Dirlos - Archivfoto: O|N/Henrik Schmitt

KÜNZELL Gemeinde plant neues Ärztehaus

Nach schwerem Unfall in Dirlos: CDU fordert Prüfung einer Blitzanlage

17.05.22 - Die Künzeller Mitte soll sich verändern - darin waren sich die Mitglieder der Gemeindevertretung in der letzten Sitzung einig. Doch wie kann solche eine Veränderung aussehen? Am jetzigen Standort des Mitsubishi Autohauses plant die Gemeinde in Zukunft eine Wohnanlage samt Apotheke und einer Arztpraxis. Thomas Grünkorn (CWE) erklärte den Aufstellungsbeschluss zum Vorhaben und gab die Empfehlung des Bau- und Siedlungsausschusses für 1,5 Stellplätze pro Wohneinheit ab.

Bürgermeister Timo Zentgraf bei der Gemeindevertretung in Künzell Fotos: Henrik Schmitt

Christof Erb (CDU) begrüßte das Vorhaben, insbesondere der Arztpraxis. Noch am selben Abend wollte man dem Investor die Stellplatzsatzung, insbesondere das Vorhalten von Behindertenparkplätzen, mitgegeben werden. Bürgermeister Zentgraf betonte, am Landweg soll weiterhin kein Durchgangsverkehr entstehen, sondern nur ein Gehweg. Er begrüßt die angepasste Stellplatzsatzung, da es sich um kleine Wohneinheiten, speziell für Senioren handeln soll.

"Aufgrund der möglichen Wohneinheitsgröße kann man im Nachgang auch die Einheit pro Stellplatz von 1,5 auf 2 erhöhen", betonte Erb. Zentgraf konterte darauf, dass der Investor Planungssicherheit brauche. Der Aufstellungsbeschluss wurde einstimmig angenommen. Während sich die CDU-Fraktion enthielt, stimmten die anderen Fraktionen mehrheitlich für den Stellplatzbeschluss.

Umgestaltung der Parkplätze vor dem Gemeindezentrum

Seit dem Jahr 2014 besteht das Vorhaben, den Parkplatz vor dem Gemeindezentrum zu sanieren oder umzubauen. Um die Planungen nun umsetzen zu können, musste vorab ein entsprechender Sperrvermerk aufgehoben werden. Bürgermeister Zentgraf lieferte gleich 14 Argumente dafür: Zustand des Pflasters, dem Zugang, Hochwasserschutz, verschenkte Rundungen, Beleuchtung, Möglichkeiten zum "Triften", Bring- und Hohlzonen für Kinder, mehr Grün etc..

Ein Förderbescheid aus der Hessenkasse soll kommen, "wir würden gerne mal Gas geben, Geld steht bereit, um ausgegeben zu werden", so Zentgraf (parteilos). "Wir müssen einen Bauantrag haben, der genehmigungsfähig ist". Bernd Eckart (Bündnis Grüne) merkte an, dass es solch ein Beschluss für diese Sanierung in den letzten Jahren nicht gegeben habe. Er ist verblüfft, dass das Vorhaben seit einer Bauausschusssitzung Ende Oktober 2019 ruht. Die Hessenkassenförderung sollte eigentlich für den Kindergarten sein, aber jetzt plötzlich für den Parkplatz. Eckart: "Ich kenne kein Bürgerhaus im Landkreis, welches einen so großen Parkplatz hat". Die Kosten für den Hochwasserschutz seien nicht abschätzbar, insbesondere müsse hier dann aufgegraben werden. Zentgraf bezog Stellung: "Es stehen 1,8 Millionen bereit". Jedoch betonte er, dass der Hochwasserschutz richtig Geld kosten würde. Sein Ziel wäre es, einen einstimmigen Beschluss zu fassen. Seine Vorstellung wäre ein "Park-Park", um die Attraktivität des Objektes zu verbessern.

Der Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion, Dieter Lachnit, merkte an, dass seine Fraktion der Aufhebung des Sperrvermerks zustimmen wird, da Zeit und Baukosten voranschreiten sowie die Ansehnlichkeit und Funktionalität und der Hochwasserschutz mit eingeplant werden müssen.

Grünkorn (CWE) warf ein, dass die Meinungen zum Parkplatz 2014 auseinander gingen und ein totaler Umbau der 7.500 Quadratmeter Fläche über 1,6 Millionen Euro kosten würden, wobei Hochwasserschutz lange kein Thema war und umfassende Untersuchungen notwendig seien. Der Bürgermeister gab einen Einwurf, dass hier mehrere Feuereinsätze im Rahmen eines Unwetters im letzten Jahr stattgefunden haben. Kernpunkt sei zeitgemäße Infrastruktur.

Jürgen Plappert von der FDP beantragte eine Sitzungsunterbrechung zur Beratung der Fraktionsvorsitzende, welche nach kurzer Zeit wieder aufgenommen wurde und der Beschluss mehrheitlich angenommen wurde. Die Fraktion der Grünen stellte einen Antrag auf Kommunale Lastenradverleihstation, da die Gemeinde Künzell Mitglied des Bündnisses Klima-Kommune Hessen ist. Dieser Antrag wurde jedoch zurückgezogen, da der Bürgermeister verkündete, dass bereits am Ortsmittelpunkt des ehemaligen Penny-Markts ein E-Bike-Store der Marke Cube bis Ende des Jahres entstehen wird.

Bitzer für Dirlos

Anschließend brachte die CDU-Fraktion einen Antrag der Prüfung für eine stationäre Blitzeranlage im Kreuzungsbereich vor dem Ortseingang Dirlos ein. Grund hierfür nannte Erb aus dem Antrag, dass dieses Thema schon öfter besprochen wurde und wie am Ortsrand von Dipperz, der letzte Ausweg sei. Ebenso ist der Grund für den Antrag ein schwerer Verkehrsunfall vor einigen Wochen, bei diesem ein BMW-Fahrer mit überhöhter Geschwindigkeit und Überholmanöver im Kreuzungsbereich gegen einen Baum fuhr.

"Es muss auf alle Fälle etwas getan werden, da das Ortsschild nicht versetzbar ist", weiß der Bürgermeister. Ebenso merkte er an, dass der Baum nun aufgrund seiner Beschädigung entfernt werden müsse. "Nur wenn es im Geldbeutel wehtut, hilft es wirklich was", so Zentgraf. Die Gemeindevertreter stimmten dem Antrag der CDU einstimmig zu. (hs) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön