DRK-Geschäftsleitung sowie die Einrichtungsleitungen aller sechs Einrichtungen freuen sich über die finanziellen Verbesserungen der Beschäftigten im Seniorenbereich. - Fotos DRK privat

FULDA Pflegeberufe jetzt noch attraktiver

DRK Fulda vergütet Pflegekräfte ab 1. Juli nach Tarif

15.06.22 - Eine gute Nachricht für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK Fulda, die in den sechs Seniorenzentren im Bereich Pflege arbeiten. Ab dem 1. Juli 2022 erhalten sie eine Bezahlung nach DRK Tarif und sind damit finanziell bessergestellt. Das macht diesen wichtigen Beruf noch attraktiver.

DRK-Geschäftsbereichsleiter Seniorenbereich

Markus Otto, Leiter des Geschäftsbereiches Senioren des DRK Fulda, erklärt, dass das Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz (GVWG) hierfür die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen hat. Dieses Gesetz regelt die Zahlung von Tariflöhnen für Pflege- und Betreuungskräfte und die damit verbundene Refinanzierung durch die Pflegekassen ab September 2022. Im DRK Fulda wurde beschlossen, dass die Pflegemitarbeiter vorgezogen ab dem 1. Juli nach DRK Tarif bezahlt werden sollen.

Was bedeutet die Bezahlung nach Tarif für die Bewohner der DRK Seniorenzentren?

Die verbesserten Vergütungen der Pflegemitarbeiter sowie auch die Steigerungen bei anderen Beschäftigten in den DRK Seniorenzentren erhöhen die Personalkosten. Da die Leistungen der Pflegekasse ("Pflegepauschale vollstationär") unverändert sind, gehen die Kostensteigerungen zulasten des Eigenanteils und sind durch die Bewohner und Angehörigen zu erbringen.

Finanzielle Entlastung der Bewohner: bis zu 70 Prozent

Mit dem GVWG gibt es aber seit Januar 2022 einen neuen Leistungszuschlag der Pflegekasse: Pflegebedürftige mit Pflegegrad 2 bis 5 erhalten ab Beginn der vollstationären Versorgung einen Leistungszuschlag in Höhe von 5 Prozent des zu zahlenden pflegebedingten Eigenanteils. Dieser Zuschlag erhöht sich bei längerem Aufenthalt im Pflegeheim: ab dem 13. Monat auf 25 Prozent, ab dem 25. Monat auf 45 Prozent und ab dem 37 Monat auf 70 Prozent und entlastet den Bewohner im Durchschnitt um bis zu ca. 600 Euro je Monat oder sogar darüber hinaus.

Von den neuen Regelungen profitieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowohl im ambulanten Bereich als auch in den sechs Seniorenzentren des DRK Fulda. Zum Geschäftsbereich Senioren des DRK Fulda gehören Seniorenzentren in Fulda, Petersberg, Ebersburg/Weyhers, Hilders und Friedewald. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön