Jubel vor dem Bus: die U17 der SG Barockstadt freut sich auf den Einzug ins Hessenpokal-Finale - Foto: privat

FULDA U17 im Hessenpokal-Endspiel

Nachwuchs der SG Barockstadt möchte in Schwanheim die Saison krönen

16.06.22 - Der 16. Juni wird zum Höhepunkt im Fußball-Nachwuchsbereich der noch jungen SG Barockstadt Fulda-Lehnerz: Am Donnerstag trifft die U17 der SGB an Fronleichnam in Frankfurt-Schwanheim im Finale des Hessenpokals auf die Vertretung des Bundesligisten Darmstadt 98 (16 Uhr). Das Fuldaer Team ist in dieser Altersklasse das erste aus Osthessen, das es bis ins Endspiel dieses Wettbewerbs schaffte. Um die U17 der SG Barockstadt ist eine regelrechte Euphorie ausgebrochen - mit drei bis auf den letzten Platz gefüllten Reisebussen bricht das Team um Trainer Sascha Fiedler nach Schwanheim auf.

Das junge SGB-Team, das sich in der Punktspielrunde der Hessenliga für die Aufstiegsrunde qualifiziert hatte, möchte seine Erfolgsgeschichte fortschreiben im Hessenpokal. Löste es die ersten Runden in Korbach (5:2) oder gegen einen Gegner, der nicht antrat (in Eltville), noch erwartbar - schlug die SG Barockstadt gegen namhafte Kontrahenten ab dem Achtelfinale so richtig zu. Bei Hessen Kassel gab es ein 3:0, gegen den Bundesligisten Eintracht Frankfurt auf eigenem Platz ein 2:1 - und im Halbfinale am vergangenen Donnerstag bei Kickers Offenbach setzte sich Fiedlers Team mit 3:2 durch; nachdem es zur Pause noch 0:2 zurückgelegen hatte. Maximilian Trier glich mit einem Doppelpack binnen sechs Minuten aus, und der Ex-Hohe-Lufter Max Lindemann erzielte zehn Minuten vor dem Ende das Siegtor zum Einzug ins Finale.

Sascha Fiedler: "Die Jungs sollen ein Feuerwerk abbrennen"

Ob er seine Jungs wieder "anzünden" werde, um dem Favoriten ein Bein zu stellen? "Ich werde sie einfach mal loslassen", lacht Fiedler. Im Pokal sei ohnehin alles möglich. Eines aber weiß er. "Wir geben auf dem Platz alles. 120 Prozent. Wie in Offenbach." Der Coach weiß um die Vorzüge und Qualitäten seines Teams: "Solange wir als Mannschaft auftreten, mutig sind und dem Gegner Stress bereiten, kann uns so schnell keiner schlagen." Wenn das nötige Spielglück, das man an einem solchen Tag benötige, hinzukomme, sei alles offen.

Den Kontrahenten schätzt Fuldas Trainer so stark ein wie Eintracht Frankfurt - mindestens. Der Eintracht-Nachwuchs belegte nach Abschluss der Serie in der Bundesliga Süd/Südwest, in der von 21 Teams sieben abstiegen, Rang zwölf - Darmstadt 98 schaffte als Achter den Klassenerhalt. Natürlich habe er sich noch einige Informationen über den Gegner eingeholt, doch "es spornt noch einmal zusätzlich an, gegen einen Bundesligisten zu spielen", betont Fiedler. Und als wolle er die Motivation auch auf andere übertragen, schiebt der Trainer nach: "Ich werde die Jungs so einstellen, dass sie ein Feuerwerk abbrennen. Das ist einfach 'ne geile Truppe, die auf dem Platz alles raushaut."

Von Freitag bis Sonntag: Saisonabschluss in München

Der Coach weiß, dass er sich auf einen sehr guten, breiten und in seiner Qualität gleichmäßig besetzten Kader stützen kann. Schon vor dieser Saison ahnte er, dass "der uns weit bringen kann. Du kannst im Training gut arbeiten und Vollgas geben". Ein Beispiel: Im Halbfinale in Offenbach fehlten zwei Spieler wegen einer Klassenfahrt - zwei aus der U16 sprangen ein und waren sofort Feuer und Flamme. Diese Spieler bleiben im Kader für das Finale in Schwanheim. Und egal, wie das Finale auch ausgeht: Am Tag danach fährt die U17 der SG Barockstadt zum dreitägigen Saisonabschluss nach München. Doch zunächst will es ja auf großer Bühne ein Feuerwerk abbrennen. (wk) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön